Cookie-Einstellungen
Fussball

PSV Eindhoven: Star-Berater Mino Raiola wirft PSV "Lüge" im Fall Ihattaren vor

Von SPOX
Im Streit um die Suspendierung von PSV Eindhovens Juwel Mohamed Ihattaren vor dem Spitzenspiel gegen Ajax Amsterdam hat sich nun sein Berater Mino Raiola eingeschaltet.

Im Streit um die Suspendierung von PSV Eindhovens Juwel Mohamed Ihattaren vor dem Spitzenspiel gegen Ajax Amsterdam hat sich nun sein Berater Mino Raiola eingeschaltet. Gegenüber Eindhovens Dagblaad bezichtigte er die Vereinsverantwortlichen der Lüge und warf ihnen "dilettantisches Handeln" vor.

Vor dem Europa-League-Spiel gegen Olympiakos Piräus am Donnerstag sorgte Ihattaren angeblich für Missstimmung in der Mannschaft, nachdem er erfahren hatte, dass er von Trainer Roger Schmidt nicht für die Startelf nominiert worden war.

Laut Algemeen Daagblad stellte der 19-jährige Niederländer im Vorfeld des Zwischenrunden-Rückspiels, an dessen Ende die PSV gegen den griechischen Vertreter ausschied, seine Unlust beispielsweise durch Trödeleien in der Kabine beim Umziehen und negativen Worten gegenüber Mitspielern zur Schau.

Dem Vernehmen nach seien dies nicht die ersten Fehltritte Ihattarens gewesen. Der niederländische Junioren-Nationalspieler soll mehrfach Sponsorentermine geschwänzt und hin und wieder mit Übergewicht zu kämpfen gehabt haben. Außerdem habe er im Training immer wieder für Streitigkeiten gesorgt, berichtet das Algemeen Daagblad.

Die häufigen Aussetzer des Youngster kommen nicht von ungefähr: 2019 verstarb Ihattarens Vater, PSV nahm anschließend sogar externe Hilfe in Anspruch, um den Spieler bei der Trauerbewältigung zu unterstützen. Doch mittlerweile ist das Verständnis der Verantwortlichen für die Situation des Spielers aufgebraucht, wie Trainer Roger Schmidt andeutete.

PSV Eindhoven: Schmidt hofft auf Veränderung bei Ihattaren

"Jeder von uns möchte ihm helfen und ihn unterstützen. Aber es ist keine Einbahnstraße", sagte Schmidt am Sonntag. Zwar sei es gerade für junge Spieler nicht immer einfach, mit dem sich schnell entwickelnden "Hype" umzugehen: "Aber am Ende ist es im Leben immer dasselbe. Man kann Menschen nicht verändern, Menschen können sich nur selbst verändern." Der Verein sei nun an einem Punkt angekommen, "an dem wir unseren Stil der 'Hilfe' ändern. Wir müssen hoffen, dass die Nachricht noch bei ihm ankommt."

Gegen Olympiakos spielte Ihattaren in der Folge seiner Fehltritte keine Minute und flog vor dem Ajax-Spiel am Sonntag aus dem Kader. Anschließend veröffentlichte der Verein ein offizielles Statement in der Causa Ihattaren, in dem es hieß, dass sowohl die Spieler als auch die Vereinsführung hinter Schmidts Maßnahme stünden: "Die gesamte Belegschaft, die Spieler und das Management haben alles getan, um Ihattaren zu unterstützen und ihn für den PSV wertvoll werden zu lassen. Diese Chance hat er nicht genutzt."

Dies entspricht nach Meinung von Ihattarens Berater Raiola jedoch nicht der Wahrheit. "Das ist doch nicht richtig, oder? Es liegt auch eine nachweisbare Lüge vor, weil zum Beispiel die Spieler die Entscheidung nicht voll unterstützen", erklärte der 53-jährige Italiener, der unter anderem durch seine Beratertätigkeiten für Erling Haaland, Zlatan Ibrahimovic und Paul Pogba in der Branche hohes Ansehen genießt.

Außerdem vertritt er auch die Interessen von PSV-Juwel Donyell Malen und hat auch deshalb einen Draht zur PSV-Kabine. Raiolas Angaben zufolge habe PSV die Spieler um eine kollektive Stellungnahme gebeten, "die aber abgelehnt wurde".

In Folge der Auseinandersetzung zwischen dem Verein und seinem Spieler stellte Raiola außerdem die Zukunft Ihattarens bei der PSV in Frage. Der Vertrag des offensiven Mittelfeldspielers läuft noch bis Juni 2022, eine Verlängerung ist aktuell unwahrscheinlich.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung