Cookie-Einstellungen
Fussball

Karim Adeyemi bei RB Salzburg: Hallodri aus Haching

Karim Adeyemi bejubelt sein Premierentor in der Champions League gegen Lokomotive Moskau Anfang Dezember.

Karim Adeyemi musste den FC Bayern München verlassen, fiel bei der SpVgg Unterhaching als Hallodri auf und startet nun bei RB Salzburg durch. Bei der alljährlichen Nachwuchsspieler-Ehrung Goal NxGn belegte der 19-jährige Stürmer den 27. Platz.

Ein Hallodri ist per Definition ein "meist jüngerer, unbeschwerter, oft leichtfertiger und etwas unzuverlässiger Mann". Einer wie Karim Adeyemi, zumindest laut des langjährigen Präsidenten der SpVgg Unterhaching Manfred Schwabl. Und er muss es wissen, hatte er Adeyemi schließlich sechs Jahre lang bei sich im Klub - bis Haching zu klein für ihn wurde oder sein Talent zu groß für Haching.

Ohne einen einzigen Pflichtspieleinsatz für die Drittligamannschaft wechselte Adeyemi 2018 im Alter von 16 Jahren für die bis heute gültige klubinterne Rekordablösesumme von 3,35 Millionen Euro zu RB Salzburg. "Er ist ein Spielertyp, der mit seinen Qualitäten perfekt zu unserer Art und Weise von Fußball passt. Er ist ein Unterschiedsspieler", sagt Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund im Gespräch mit SPOX und Goal.

Zunächst holte sich Adeyemi eineinhalb Jahre lang Spielpraxis bei der Reservemannschaft FC Liefering in der zweiten Liga, ehe er nach der Corona-Zwangspause im vergangenen Juni zu den Profis aufrückte. Seitdem kam er bei fast jedem Spiel zum Einsatz. Meistens als Einwechselspieler, manchmal stand er sogar in der Startelf.

Karim Adeymis Premierentor in der Champions League

In 39 Einsätzen sammelte Adeyemi zehn Assists und fünf Tore und auf eines davon ist er ganz besonders stolz: sein Premierentor in der Champions League beim 3:1-Sieg bei Lokomotive Moskau Anfang Dezember. "Ohne übertreiben zu wollen: Ich habe mir das Tor bestimmt mehr als 100-mal angeschaut", sagte Adeyemi neulich bei Sport1. Wie er den Ball an der Mittellinie erobert, über den halben Platz läuft, einen Gegner ausspielt und links unten einschießt, wie er dann einen Salto schlägt und vor Freude losbrüllt.

"Man hat sein Strahlen in den Augen noch den ganzen Abend richtig sehen können. Ich glaube nicht, dass er in der Nacht nach dem Spiel viel schlafen konnte", erinnert sich Freund. Der Treffer war für ihn Zeugnis Adeyemis "besonderer Qualitäten, nämlich seiner Schnelligkeit und seiner Unbekümmertheit". Doch das mit der Unbekümmertheit ist bei Adeyemi auf und abseits des Platzes ein schmaler Grat, war es schon immer.

Karim Adeymis Weg zu RB Salzburg

Der Sohn einer Rumänin und eines Nigerianers wurde 2002 in München geboren, landete 2010 in der Nachwuchsabteilung des FC Bayern München und musste sie zwei Jahre später wegen vermeintlicher disziplinarischer Probleme wieder verlassen. "Ob es Disziplinlosigkeiten gegeben hat, sei mal dahingestellt. Ich glaube nicht, dass das den Ausschlag gegeben hat", sagte Adeyemi vor einem Jahr im Interview mit SPOX und Goal. "Es hat einfach nicht mehr gepasst mit Bayern."

Abseits des Platzes habe es nicht mehr gepasst und auf dem Platz auch nicht, wie sich der Stürmer rückblickend erinnert: "Ich glaube nicht, dass der Verein auf Spieler setzt, die in der Offensive machen, was sie wollen." Doch genau so ein Spieler ist Adeyemi: ein Abenteurer, einer der das Risiko der Sicherheit vorzieht. Haching ließ sich auf diesen besonderen Spielertypen aber ein und das sollte sich für den Klub nicht zuletzt wegen der erwirtschafteten Ablösesumme lohnen.

Bald waren unter anderem der FC Chelsea, Atletico Madrid und der FC Liverpool interessiert und angeblich wollte ihn irgendwann sogar der FC Bayern zurückholen. Die Wahl fiel letztlich auf Salzburg, das für die Entwicklung aufstrebender Talente bestens bekannt ist. Man denke an Sadio Mane und Naby Keita, an Dayot Upamecano und Erling Haaland.

Karim Adeyemi: Blitz-Auswechslung gegen Sturm Graz

Wie einst in Haching darf der immer noch erst 19-jährige Adeyemi auch in Salzburg Fehler machen und daraus lernen. Ende Februar nahm ihn Trainer Jesse Marsch bei einer sich anbahnenden Niederlage gegen Sturm Graz beispielsweise bereits in der 37. Minute vom Platz und tadelte: "Karim war nicht bereit, hat nicht gekämpft, jedes Duell und jeden Ball verloren."

Zwei Wochen später kehrte Adeyemi aber in die Startelf zurück, lieferte direkt einen Assist und bekam anschließend ein Sonderlob von Marsch. Es ist ein stetiger Reifeprozess, den er durchläuft, und glaubt man den Salzburger Verantwortungsträgern, so sind die Fortschritte trotz kleinerer Rückschläge äußerst zufriedenstellend.

"Karim hat sich vor allem auch als Persönlichkeit sowohl auf als auch abseits des Platzes sehr positiv weiterentwickelt", sagt Freund. "Er ist ein Profi geworden und hat trotz seines jungen Alters schon ein sehr gutes Standing innerhalb der Mannschaft."

Karim Adeyemi wartet auf sein Debüt für die deutsche U19

Zum Einsatz kommt der 1,82 Meter große Linksfuß meist als zweiter Stürmer in einem 4-4-2-System, Adeyemi selbst sieht sich aber auf den Flügeln am stärksten. Tempo, Dribbling, Tempo, Abschluss. Immer verbunden mit der unbedingten Gier nach Toren. Früher war Arjen Robben sein Vorbild, heute orientiert er sich nach eigener Angabe an Leroy Sane und Serge Gnabry.

Ob er irgendwann mit ihnen in der Nationalmannschaft spielen wird? Adeyemi ist aktuell Teil der deutschen U19. Sein Debüt musste Corona-bedingt bisher verschoben werden, ist aber wohl nur eine Frage der Zeit. "Wenn er weiter richtig Gas gibt und von Verletzungen verschont bleibt", sagt Freund, "traue ich ihm eine richtig große internationale Karriere zu."

Karim Adeymis Leistungsdaten bei RB Salzburg

SaisonMannschaftPflichtspieleToreAssists
2018/19Liefering2064
2019/20Liefering1498
2019/20Profis1214
2020/21Liefering1--
2020/21Profis2746
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung