Cookie-Einstellungen
Fussball

Comeback von Arjen Robben beim FC Groningen verzögert sich: "Im Moment läuft es nicht gut"

Von SPOX
Arjen Robben muss weiter auf sein Comeback warten.

Das Comeback von Arjen Robben beim FC Groningen hat sich um einen weiteren Monat verschoben. Erst im März werde sich zeigen, ob er überhaupt nochmals in der niederländischen Eredivisie zum Einsatz kommen kann: "Man muss genug Perspektive haben. Das muss man reiflich überlegen, aber Aufgeben kommt in meinem Wortschatz nicht vor", sagte der 37-Jährige in einem Interview mit dem Verein.

Robben, der seine Karriere 2019 eigentlich schon beendet hatte, verkündete im letzten Sommer seine Rückkehr nach Groningen. Er steht dem Verein wegen Wadenproblemen allerdings seit Oktober nicht zur Verfügung. "Im Moment läuft es nicht gut. Das sind andere Beschwerden, als ich vorher hatte. Jetzt kommt eins zum anderen. Es ist geht nicht auf geradem Weg vorwärts und das macht es nicht einfach", betonte der 96-fache Nationalspieler.

Trotzdem hat Robben die Hoffnung, nochmals vor Publikum für den FC Groningen zu spielen, nicht aufgegeben: "Derzeit ist jeder verzweifelt auf der Suche nach positiven Nachrichten. Dann denke ich an den Moment, dass Zuschauer wieder im Stadion zugelassen sind und dass ich dann auf dem Platz stehen kann. Das ist jetzt noch weit entfernt, und ich weiß auch nicht, ob das gelingen wird, aber als Sportler will man nicht aufgeben."

In der aktuellen Saison hat Robben erst zwei Spiele für Groningen bestritten. Am ersten Spieltag feierte der 37-Jährige gegen die PSV Eindhoven sein Comeback, musste jedoch aufgrund von Leistenproblemen schon nach 30 Minuten ausgewechselt werden. Seitdem folgte nur ein weiterer Kurzeinsatz gegen den FC Utrecht, sodass der Flügelspieler bislang gerade einmal 44 Minuten auf dem Platz gestanden hat.

Werbung
Werbung