Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München gegen FC Sevilla zum Nachlesen im Liveticker: Der UEFA-Supercup 2020 in Budapest

Von SPOX
Der FC Bayern München trifft heute im Kampf um den UEFA-Supercup 2020 auf den FC Sevilla.

Der FC Bayern München traf im Kampf um den UEFA-Supercup 2020 auf den FC Sevilla und setzte sich am Ende mit 2:1 n.V. durch. Hier könnt Ihr die Geschehnisse aus Budapest im Liveticker nachlesen.

Sichere Dir jetzt Deinen DAZN-Gratismonat und verfolge die Partie umsonst!

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert

Supercup, FC Bayern gegen FC Sevilla im Liveticker: 2:1 (1:1)

Tore: 0:1 Ocampos (13., Elfmeter), 1:1 Goretzka (34.), 2:1 Martinez (104.)

Nach Abpfiff: Somit hält der deutsche Rekordmeister nun zum zweiten Mal nach 2013 den europäischen Supercup in den Händen. Manuel Neuer tut das als Erster. Herzlichen Glückwunsch! Nach dem Meistertitel, dem Pokalsieg, der Champions League ist das bereits der vierte Titel in diesem Jahr. Und der nächste Supercup steht bereits in knapp einer Woche an, dann geht es auf nationaler Ebene gegen Borussia Dortmund um eine weitere Trophäe.

Nach Abpfiff: Und dann war es ausgerechnet der vermutlich scheidende Javi Martinez, der den Triple-Sieger mit seinem überlegten Kopfball zum 2:1 erlöste. Danach hatten der FC Bayern nichts mehr auszustehen. Sevilla bekam keine Schlussoffensive zustande und wurde nun nicht mehr gefährlich.

Nach Abpfiff: Der FC Bayern München gewinnt den UEFA Supercup 2020! In einem zähen Ringen bezwingt der Champions-League-Sieger den Europa-League-Sieger mit 2:1. Stattliche 120 Minuten waren für die Entscheidungsfindung nötig, erst in der Verlängerung gaben die Münchener dem FC Sevilla das Nachsehen. Insgesamt handelt es sich um einen verdienten Erfolg. Der deutsche Meister hatte mehr vom Spiel und erwies sich auf nahezu allen Ebenen als die bessere Mannschaft. Auch den frühen Rückstand steckten die Männer von Hansi Flick weg, wusste sich anschließend zu steigern. Einzig mit dem Toreschießen wollte es nicht so klappen. So blieb die Begegnung lange offen. Sevilla blieb im Spiel und hatte kurz vor Ende der regulären Spielzeit, die große Gelegenheit, das Ding klarzumachen. Doch Youssef En-Nesyri scheiterte - wie auch zu Beginn der Verlängerung am einmal mehr überragenden Manuel Neuer, der seinen Beitrag zu diesem Titel leistete.

Der FC Bayern gewinnt den UEFA Supercup 2020

120.+2: Dann ist Feierabend! Der FC Bayern München gewinnt den UEFA Supercup 2020!

120.+1: Robert Lewandowski bekommt noch eine Chance, wird aber von Jules Kounde bedrängt. Der Heber misslingt. Doch auch das bringt Zeit.

120.: Jetzt sind 120 Minuten gespielt. Was gibt es als Zuschlag? Eine Minute Gnadenfrist für Sevilla!

119.: Wegen eines taktischen Haltens gegen Thomas Müller an der Mittellinie holt sich Sergio Escudero die Gelbe Karte ab.

118.: So halten die Münchener das Geschehen gut vom eigenen Tor fern. Jetzt bringt Alphonso Davies auf der linken Seite seine Geschwindigkeit ist Spiel, tankt sich bis in den Sechzehner vor, bleibt dort aber letztlich hängen.

117.: Und so verrinnen die Minuten. Den Andalusiern fällt aktuell wenig ein. Der letzte Torschus liegt mehr als zehn Minuten zurück. Und so viel Zeit ist nicht mehr. Wo bleibt die Schlussoffensive?

115.: Einen Torabschluss verzeichnet stattdessen des FC Bayern. Robert Lewandowski zieht aus etwa 17 Metern ab. Der Rechtsschuss aus leicht nach links versetzter Position ist etwas zu hoch angesetzt.

114.: Die Herangehensweise des deutschen Rekordmeisters sorgt eben auch dafür, dass man nicht unter Druck gerät. Sevilla tut sich schwer, in Strafraumnähe zu gelangen. So bleiben Torszenen Mangelware.

112.: Nun darf auch noch Jerome Boateng mittun. In der Innenverteidigung nimmt der Ex-Nationalspieler den Platz von David Alaba ein.

109.: Natürlich sollte der FC Bayern jetzt zwangsläufig mehr Räume bekommen. Andererseits entspricht es auch nicht dem Selbstverständnis des Triple-Siegers, sich jetzt hinten rein zu stellen. Die Jungs von Hansi Flick gestalten die Partie weiterhin sehr aktiv mit.

107.: Jetzt ist der FC Sevilla gefordert. Eine Viertelstunde bleibt. Sergio Escudero nimmt links im Sechzehenr eine hohe Flanke direkt mit dem linken Fuß. Das Risiko zahlt sich nicht aus. Manuel Neuer muss nicht eingreifen.

106.: Noch einmal gibt Anthony Taylor die Partie frei.

105.+2: Dann ist die erste Hälfte der Verlängerung zu Ende.

105.+2: Niklas Süle kommt halbrechts in der Box zum Schuss. Das ist die nächste Chance. Doch Diego Carlos steht im Weg.

104.: Toooooor! FC BAYERN MÜNCHEN - FC Sevilla 2:1. In der Tat bringt diese Ecke dem deutschen Meister den Erfolg. Zunächst hat Javi Matrtinez bei der Hereingabe von Joshua Kimmich von der rechten Seite noch das Nachsehen. Doch Sevillas Abwehr gerät zu kurz. Von der Strafraumgrenze schießt David Alaba. Bounou pariert. Diesen Abpraller setzt Martinez aus zehn Metern mit dem Kopf überlegt ins linke Eck.

103.: Etwas hektisch klärt Diego Carlos vor seinem Torhüter. Und Yassine Bono ärgert sich. Den Eckball hätte es nicht gebraucht.

101.: Weiterhin geht es überwiegend in eine Richtung - in die von Yassine Bounou. Im Sechzehner schießt Corentin Tolisso aus halblinker Position. Sevillas Keeper ist im kurzen Eck und hält sicher.

99.: Darüber hinaus gibt Javier Martinez seine vermeintliche Abschiedsvorstellung beim FC Bayern, ersetzt Lucas Hernandez.

99.: Auch Hansi Flick tauscht Spieler aus. Für Leon Goretzka kommt der wieselflinke Alphonso Davies.

96.: Hinsichtlich der Qualität der Torchancen Sevillas kann der FC Bayern jetzt fast schon von Glück sagen, dass es erst einen Gegentreffer setzte. Das hätte gut und gerne schon nach hinten losgehen könne. Es heißt, wachsam zu sein.

94.: Julen Lopetegui bringt mit Franco Vazquez eine weitere frische Kraft. Dafür räumt Joan Jordan das Feld.

92.: Youssef En-Nesyri dringt über links in den Strafraum ein. Dessen Rechtsschuss lenkt Manuel Neuer an den linken Pfosten und verhindert mit den Fingerspitzen anschließend auch noch ein Nachsetzen des Stürmers.

91.: Sevilla lässt mal wieder etwas von sich sehen. Niklas Süle lässt Joan Jordan zunächst entwischen. Der aber zögert danach zu lange. Der Winkel wird spitz. Zudem eilt Süle herbei und bügelt seinen Patzer aus.

91.: Weiter geht es, die Verlängerung beginnt.

Zwischenfazit: Trotz großer optischer Überlegenheit muss der FC Bayern München im UEFA Supercup Überstunden leisten. Nach der regulären Spielzeit steht es in der Partie gegen den FC Sevilla 1:1. Chancen für mehr als einen Treffer waren vorhanden. Das Glück war dem deutschen Meister aber auch nicht hold. Zwei Tore wurde im zweiten Durchgang nachträglich aberkannt.

90.+4: Dann beendet Anthony Taylor die regulären 90 Minuten. 1:1 - noch ist kein Sieger gefunden.

90.+2: Jetzt sieht ein weiterer Bankangestellter Gelb. Diesemal trifft es auf Seiten Sevillas den Co-Trainer Pablo Sanz.

90.+1: Lucas Hernandez packt gegen Lucas Ocampos die Sense aus und verdient sich die Gelbe Karte redlich.

90.: Soeben läuft die reguläre Spielzeit ab. Es gibt noch vier Minuten obendrauf.

89.: Das ist schon ein Spiel mit dem Feuer. Lucas Hernandez will einen Freistoß, den bekommt er zu Recht nicht. Beim nächsten Konter spart sichYoussef En-Nesyri den Weg, schießt gleich von der Mittellinie. Doch Manuel Neuer lässt sich nicht überraschen.

87.: Nach einem solchen Eckstoß kontert Sevilla. Jesus Navas schickt Youssef En-Nesyri in den freien Raum. Das ist die riesige Chance zum Siegtreffer. Doch der Marokkaner scheitert mit seinem Linksschuss an der sensationellen Parade von Manuel Neuer.

86.: Seit geraumer Zeit fehlt es an Abschlüssen. Der Ball muss zumindest zum Tor gebracht werden. Ecken helfen auch nicht weiter.

84.: Natürlich müssen die Jungs von Hansi Flick aufpassen, sich hier nicht noch einen Konter einzufangen. Andererseits würde man sich die Verlängerung sicherlich gern ersparen.

82.: Nun belagert der Triple-Sieger wieder den gegnerischen Strafraum. Mitunter jedoch fehlt es jetzt an Tempo. In dieser Phase wirkt das etwas statisch.

80.: Zumindest im Ansatz ist zu erkennen, dass Sevilla auf Konter setzt. Jetzt läuft mal ein solches Unterfangen über Oliver Torres. Bei dessen Flanke in den Sechzehner stützt sich Lucas Ocampos regelwidrig bei Lucas Hernandez auf und bekommt das abgepfiffen.

78.: Über die linke Seite arbeitet Corentin Tolisso gut vor. Thomas Müller fackelt nicht lange, schießt flach aufs kurze Eck. Yassine Bounou ist zur Stelle und hält den Ball sicher.

76.: Schon wieder taucht der deutsche Meister im Sechzehner auf. Serge Gnabry legt den Ball direkt in die Mitte, Dort rauscht Robert Lewandowski heran, wird erst im letzten Moment entscheidend gestört.

75.: In Folge einer Münchner Ecke von der linken Seite segelt vor dort ein hoher Ball in den Strafraum. Niklas Süle möchte mit dem Kopf ablegen, findet aber keinen Mitspieler.

74.: Sevilla erarbeitet sich immerhin einen Eckstoß. Gefahr jedoch strahlt der Europa-League-Sieger seit geraumer Zeit nicht aus. Das offensive Stelldichein ist auch nur von kurzer Dauer.

73.: Nun verlässt auf Seiten Sevillas Suso den Platz. Nemanja Gudelj betritt dafür den Rasen.

72.: In dieser Phase schaffen sich die Andalusier mal wieder ein wenig Entlastung. Von einem zweiten Torschuss in dieser zweiten Hälfte sind die Jungs von Julen Lopetegui aber recht weit entfernt.

70.: Direkt im Anschluss hat Leroy Sane Feierabend, wird ersetzt durch Corentin Tolisso.

70.: Einen schnellen Angriff des FC Bayern stoppt Fernando mit einem Halten gegen Leroy Sane. Dafür gibt es zwingend Gelb.

66.: Nach einem Foul von Jules Kounde an Thomas Müller wird dem Champions-League-Sieger ein Freistoß zugesprochen. David Alaba schreitet zur Tat, schießt mit dem linken Fuß knapp über die Querlatte.

63.: Ein langer Ball segelt in den Sechzehner. Robert Lewandowski legt ab. Im weiteren Verlauf schießt Leroy Sane ins Tor. Doch erneut hat Anthony Taylor etwas dagegen, sieht ein Foul von Lewandowski an Sergio Escudero. Eine fragwürdige Entscheidung! Doch der Videoschiedsrichter zuckt nicht, hat an der fehlenden Standfestigjkeit von Escudero nichts auszusetzen.

61.: Insgesamt bleibt der deutsche Meister die klar bessere Mannschaft. Doch in einzelnen Szenen bleibt der FC Sevilla gefäshrlich. Der FC Bayern muss auf der Hut sein.

58.: Robert Lewandowski leitet den nächsten wunderbabren Angriff ein. Links an der Strafraumkante zieht Serge Gnabry ab. Yassine Bounou muss sich strecken, pariert gut. Der Abpraller landet rechts in der Box bei Leroy Sane, dessen Schuss von Fernando abgeblockt wird.

56.: Und Ivan Rakitic macht Platz zugunsten von Oliver Torres.

56.: Dann bringt Julen Lopetegui frische Kräfte. Für Luuk de Jong kommt Youssef En-Nesyri.

55.: Bei einem Angriff der Münchener streckt Jules Kounde Robert Lewandowski nieder. Das Spiel läuft zunächst weiter. Doch nachdem Leroy Sane am Tor vorbeigeschossen hat, gibt es nachträglich Gelb für Kounde.

52.: Doch dann schaltet sich der Videoschiedsrichter Stuart Atwell ein, der hat bei der Flanke von Pavard tatsächlich den Fuß von Lewandowski einige Zentimeter im Abseits gesehen. Dem Treffer wird die Anerkennung verweigert. Es bleibt beim 1:1!

51.: Was der deutsche Meister dann veranstaltet, ist überragend. Von der rechten Seite flankt Banjamin Pavard. Uneigennützig legt Robert Lewandowski per Kopf auf Thomas Müller ab. Fünf Meter vor dem Tor spielt der noch einmal quer zurück zum polnischen Stürmer. Und der schießt mit dem rechten Fuß ein. Beim Jubel wendet sich Lewandowski zum Assistenten. Alles sauber!

50.: In dieser Anfangsphase der zweiten Hälfte schieben die Spanier gut hinten raus, gehen früh drauf und bereiten den Deutschen Probleme im Spielaufbau.

48.: Zwei weitere Ecken entspringen den andalusischen Bemühungen. Einen weiteren Torabschluss jedoch hat das vor offiziell 15.180 Zuschauern nicht zur Folge.

47.: Der folgende Eckstoß von der linken Seite bringt nichts ein. Doch wo Sevilla einmal dort vorn ist, nistet man sich gleich mal ein.

46.: Mit der Hacke schickt Lucas Ocampos auf der linken Seite Sergio Escudero auf die Reise. Dessen Hereingabe ist im Sechzehner für Luuk de Jong gedacht. Nikals Süle klebt am Stürmer dran. Dennoch ist Manuel Neuer gefordert und wehrt zur Ecke ab.

46.: Weiter geht's! Ohne personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.

Halbzeit: Das Tor verdiente sich der FC Bayern redlich. Neben der optischen Überlegenheit, wussten die Münchener nun auch mit aggressivem Zweikampfverhalten zu gefallen. Auf der anderen Seite traten die Andalusier phasenweise gar nicht mehr in Erscheinung. Dennoch besitzt Sevilla eine sehr abgebrühte Mannschaft, die jederzeit in der Lage ist, einem Gegner weh zu tun. Die Männer von Hansi Flick müssen weiter couragiert und mit aller Ernsthaftigkeit zu Werke gehen. Geschenkt gibt es heute nichts.

Halbzeit: Eine durchaus anspruchsvolle Aufgabe stellt sich dem FC Bayern München im UEFA Supercup. Obwohl der Champions-League-Sieger von Beginn an die tonangebende Mannschaft war, fand das Team von Hansi Flick anfangs nicht die richtige Einstellung zu Spiel und Gegner. Der FC Sevilla erwies sich als clever und eingespielt, benötigte allerdings einen etwas schmeichelhaften Elfmeter, um in Führung zu gehen. Nach gut 20 Minuten kam der deutsche Rekordmeister immer besser zur Geltung, jetzt ergaben sich Chancen, die zunächst ungenutzt blieben. Doch nun lief es auch spielerisch immer besser beim Triple-Sieger, was insbesondere beim Ausgleichstreffer deutlich wurde.

FC Bayern gegen FC Sevilla: 1:1 zur Halbzeit

45.+3: Dann beendet Anthony Taylor fürs Erste das Treiben auf dem Platz und bittet die Akteure zur Pause in die Kabinen.

45.+1: Joan Jordan steht einer Freistoßausführung von Joshua Kimmich im Weg und sieht zwangsläufig die Gelbe Karte. Was der Spanier angesichts des Nichteinhaltens des Abstandes daran nicht versteht, bleibt sein Geheimnis.

45.: Soeben läuft die reguläre Spielzeit der ersten Hälfte ab. Zwei Minuten soll es noch obendrauf geben.

43.: So ein wenig darf Sevilla durchatmen, sieht sich nicht mehr dem ganz großen Druck ausgesetzt. Gefühlt jedoch scheint der FC Bayern aber jederzeit in der Lage, das Tempo wieder anziehen zu können.

41.: Nach langer Zeit dürfen die Andalusier den Ball mal in den eigenen Reihen führen, somit fußballerisch an dieser Partie teilnehmen. Gestattet wird ihnen das in der ungefährlichen Zone - weit weg von Manuel Neuers Tor.

38.: Und jetzt ist da auch Entschlossenheit zu erkennen. Halbrechts an der Strafraumgrenze zieht Leroy Sane ab. Diego Carlos büßt dafür mit einem Wirkungstreffer. Der Brasilianer benötigt ein paar Sekunden, um den Kopf wieder klar zu bekommen.

37.: Natürlich ist der Ausgleich hoch verdient. Und der Triple-Sieger behält den Fuß auf dem Gas, will den Kontrahenten nicht mehr aus der Umklammerung lassen.

35.: Praktisch im Gegenzug zappelt der Ball schon wieder im Netz. Doch dem Treffer von Luuk de Jong wird wegen einer Abseitsposition die Anerkennung verweigert.

34.: Tooooor! FC BAYERN MÜNCHEN - FC Sevilla 1:1. Mit einem blitzsauberen Spielzug kommen die Münchener zum Ausgleich. Auf der rechten Seite spielt Serge Gnabry kurz quer auf Thomas Müller. Dessen hoher Ball findet im Strafraum Robert Lewandowski. Per Kopf und mit viel Übersicht legt dieser nach hinten ab. Dort hat Leon Goretzka die Nerven, schließt clever mit der rechten Innenseite ab und trifft unhaltbar unten ins linke Eck.

32.: Zumindest zeigt der deutsche Meister inzwischen auch die nötige Aggressivität in den Zweikämpfen - exemplarisch vorgeführt von Serge Gnabry gegen Lucas Ocampos.

Nach 30 Minuten: Der FC Bayern liegt weiterhin hinten

30.: Urplötzlich hat Robert Lewandowski freie Bahn. Kein Abseits! Der Stürmerstar strebt über halbrechts dem Sechzehner entgegen. Das muss doch der Ausgleich sein! Nein, der Pole kommt mit seinem etwas lässigen Rechtsschuss nicht an Yassine Bounou vorbei, wird aber im letzten Moment auch von Jules Kounde gestört.

28.: Nun wird zumindest der Spielbetrieb wieder aufgenommen. Unterdessen erweckt Fernando an der Seitenlinie den Eindruck, dass es gleich weiter gehen wird.

27.: Fernando liegt nach einem Zusammenprall mit Leon Goretzka am Boden. Der Aufprall dort tut ein Übriges. Die Betreuer eilen herbei.

26.: Und der Champions-League-Sieger weiß inzwischen, wo das Tor steht. Jetzt wird Benjamin Pavard rechts in der Box freigespielt. Dessen Rechtsschuss zischt etwa einen Meter am langen Eck vorbei.

24.: Immer mehr Spielanteile gehen an den FC Bayern, der sich beinahe dauerhaft in der gegnerischen Hälfte einnistet. Aktuell schafft sich Sevilla gar keine Entlastung.

22.: Jetzt wird es erstmals gefährlich. Von der rechten Seite passt Robert Lewandowski flach in die Mitte. Am Torraum schließt Thomas Müller mit dem rechten Fuß ab, trifft den Ball aber nicht sauber. Abgefälscht von Jules Kounde, springt die Kugel knapp links am Tor vorbei.

20.: Nach einem Foul von Ivan Rakitic an Robert Lewandowski bietet sich dem deutschen Rekordmeister eine erste verheißungsvolle Standardsituation. Joshua Kimmich schlägt die Pille aus dem linken Halbfeld nach rechts in den Strafraum. Dort wird der Kopball von Nikals Süle von Luuk de Jong abgeblockt. Die anschließende Ecke bringt nichts ein.

17.: Einfacher wird es für den deutschen Meister nun natürlich nicht. Sevilla ist sehr wohl in der Lage, mit dieser Ausgangsposition etwas anfangen zu können. Entsprechend sollte alsbald ein Rück durch das Team von Hansi Flick gehen. Man wird deutlich mehr investieren müssen. Sevilla ist nicht Schalke!

Viertelstunde rum: Sevilla führt gegen den FC Bayern

15.: Was Thomas Tuchel mit Paris Saint-Germain im Champions-League-Finale verwehrt blieb, das haben die Andalusier geschafft. Jetzt muss sich der FC Bayern in der ungewohnten Situation eines Rückstandes beweisen.

13.: Toooor! FC Bayern München - FC SEVILLA 0:1. Lucas Ocampos nimmt die Einladung dankend an. Mit dem rechten Fuß schießt der Argentinier flach ins linke Eck. Manuel Neuer ist auf die andere Seite unterwegs und somit ohne Abwehrchance.

12.: David Alaba wird für dieses Einsteigen zudem mit der Gelben Karte bedacht.

11.: Elfmeter für den FC Sevilla! Nach einer Kopfballablage von Luuk de Jong strebt Ivan Rakitic zentral im Sechzehner zum Ball, wird von David Alaba körperlich bedrängt. Anthony Taylor überlegt kurz und pfeift dann einen Strafstoß. Eine harte, aber auch nicht komplett falsche Entscheidung!

10.: Viel angeboten bekommen die Jungs von Hansi Flick nicht. Sevilla verdichtet clever die Räume. Das wirkt durchaus sehr eingespielt, was die Männer von Julen Lopetegui da veranstalten.

8.: Insgesamt hat der FC Bayern mehr vom Spiel, wird somit seiner Favoritenrolle gerecht, die der deutsche Meister als Champions-League-Sieger beinahe zwangsläufig inne hat.

6.: Über eine Standardsituation könnten sich die Andalusier erstmals dem Tor von Manuel Neuer nähern. Suso schreitet auf der linken Seite zur Tat, dessen hohe Hereingabe jedoch landet auf einem Münchner Kopf.

4.: Im weiteren Verlauf bekommt auch Sevilla erste Spielanteile. Vom gegnerischen Strafraum jedoch ist die Mannschaft noch um Einiges entfernt.

2.: Leon Goretzka geht früh drauf, erobert so den Ball. Das bringt Serge Gnabry rechts in der Box in Abschlussposition. Der Nationalstürmer lässt es an Entschlossenheit vermissen. So greift Yassine Bounou ohne Mühe zu.

2.: In der ungarischen Hauptstadt herrschen gute Bedingungen. Bei etwa 20 Grad und lockerer Bewölkung wird nicht mit Niederschlägen gerechnet. Der Rasen präsentiert sich in guter Varfassung.

1.: Soeben ertönt der Anpfiff. Trotz der Corona-Situation in Budapest haben sich letztlich gut 10.000 Zuschauer in der Puskas Arena eingefunden, um dieser Partie beizuwohnen. Einige Unentwegte sind auch aus den Städten der beiden Finalteilnehmer angereist.

Supercup, FC Bayern gegen FC Sevilla: Vor Beginn

Vor Beginn: Kurz vor dem Anpfiff blicken wir auf das Unparteiischengespann. Mit der Spielleitung wurde Anthony Taylor betraut. Für den 41-jährigen FIFA-Referee ist es die erste Supercup-Begegnung auf UEFA-Niveau. 2015 fungierte der Brite auf nationaler Ebene als Referee einer derartigen Begegnung - beim FC Community Shield. Mit Gary Beswick ist einer seiner damaligen Assistenten auch heute dabei. Zum englischen Gespann gehört ferner Adam Nunn.

Vor Beginn: Zum dritten Mal stehen sich beide Klubs in einem Pflichtspiel gegenüber. Die ersten beiden Begegnungen gab es im Viertelfinale der Königsklasse. Im April 2018 genügte dem deutschen Rekordmeister ein 0:0 zu Hause, um nach einem 2:1-Auswärtssieg im Wettbewerb zu verbleiben.

Vor Beginn: Über die aktuelle Form des Vierten der vergangenen Saison in der Primera Division lässt sich nur rätseln. Erst mit dem 3. Spieltag am kommenden Wochenende wird Sevilla in die neue Saison starten. Einstweilen bleiben uns nur zwei Testspiele als Referenz, die gegen Levante (3:2) und Athletic Bilbao (2:1) gewonnen wurden. Auf Seiten des FC Bayern steht das furchteinflößende 8:0 gegen Schalke 04 zu Buche. Werden sich die Andalusier davon beeindrucken lassen?

Vor Beginn: Beim FC Sevilla lief das genau anders herum. Gleich die erste Teilnahme wurde 2006 mit dem Titel gekrönt - durch ein 3:0 gegen den FC Barcelona. Danach war der jeweilige Champions-League-Sieger stets zu stark, die Andalusier gingen 2007, 2014, 2015 und 2016 als Verlierer vom Platz. Übrigens nahm man immer als Europa-League-Sieger teil - im Gegensatz zum FC Bayern, der den Supercup ausschließlich als Gewinner der Königsklasse bzw. des Europapokals der Landesmeister bestritt.

Vor Beginn: Erst im vierten Anlauf stemmten die Spieler des FC Bayern München erstmals den Pokal in die Höhe. In den glorreichen 1970er Jahren war dies dem Verein aus der bayrischen Landeshauptstadt nicht vergönnt. 1974 gab es kein Supercupspiel, danach standen Dynamo Kiew (1975) und der RSC Anderlecht (1976) standen im Weg. 2001 war kein Vorbeikommen am FC Liverpool. Erst nach der Triple-Saison 2013 schlug der deutsche Rekordmeister im europäischen Supercup zu - im Elfmeterschießen gegen den FC Chelsea.

Vor Beginn: Seit 1973 wird dieser europäischer Vereinswettbewerb ausgetragen - anfangs noch mit Hin- und Rückspiel. 1998 ging die UEFA dauerhaft dazu über, nur noch eine Partie und die an einem neutralen Ort anzusetzen. Viele Jahre war das Stade Louis II in Monaco Stätte für den Supercup, seit 2013 findet die Veranstaltung jedes Jahr in einem anderen Stadion statt. Rekordsieger sind im Übrigen der FC Barcelona und der AC Mailand mit jeweils fünf Triumphen.

Vor Beginn: Für den FC Sevilla ist es das erste Pflichtspiel der Saison. Auch bei den Andalusiern liegt das Europa-League-Finale mehr als einen Monat zurück. Damals wirkten noch Sergio Reguilon (Tottenham Hotspur) und Ever Banega (Al Shabab) mit. Statt dieser beiden Abgänge schickt Julen Lopetegui heute die Ex-Schalker Sergio Escudero und Ivan Rakitic (Neuzugang vom FC Barcelona) mit der Startelf aufs Feld. Neben letztgenanntem Kroaten darf der Trainer zukünftig unter anderem auf die Neuverpflichtungen Marcos Acuna, Oscar, Bryan Gil und Carlos Fernandez bauen, die heute bereits auf der Bank Platz nehmen werden.

Vor Beginn: Im Vergleich zum ersten Bundesligaspiel am vergangenen Freitag gibt es auf Seiten des Champions-League-Siegers eine Veränderung. Anstelle von Jerome Boateng rückt der von Oberschenkelproblemen genesene David Alaba in die Münchner Startelf. Mit Blick auf das große Finale der Königsklasse vor gut einem Monat fehlen beim deutschen Rekordmeister in der Anfangsformation neben Boateng auch Alphonso Davies (Bank), Thiago (FC Liverpool) und Siegtorschütze Kingsley Coman (Trainingsrückstand nach Quarantäne). Dafür stehen heute zu Beginn Niklas Süle, Benjamin Pavard, Lucas Hernandez und Leroy Sane auf dem Platz.

Bayern gegen Sevilla: Die Aufstellungen

Bayern-Trainer Hansi Flick kann wieder auf David Alaba zurückgreifen, auch Stürmer Robert Lewandowski ist nach einer Kapselverletzung wieder fit.

FC Bayern München: Neuer - Pavard, Süle, Alaba, Hernandez - Goretzka, Kimmich - Sane, Müller, Gnabry - Lewandowski

FC Sevilla: Bono - Navas, Kounde, Diego Carlos, Escudero - Rakitic, Fernando, Jordan - Suso, de Jong, Ocampos

FC Bayern gegen Sevilla: Vor Beginn

Vor dem Anpfiff: Schiedsrichter der Begegnung wird Anthony Taylor sein. Der Engländer ist ein gutes Omen für den FC Bayern. Zweimal pfiff er den FCB bereits: im September 2016 beim 5:0 gegen FK Rostow und im November 2017 beim 2:1 beim RSC Anderlecht.

Vor dem Anpfiff: Ungarns Hauptstadt stand aufgrund der dort hohen Corona-Infektionen als Austragungsort schwer in der Kritik. "Das ist eine Sache, die man nicht ganz so versteht", sagte Bayern-Trainer Hansi Flick zur Ansetzung in Budapest.

Vor dem Anpfiff: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker des Spiels FC Bayern München gegen FC Sevilla um den UEFA-Supercup 2020 - Champions-League-Sieger trifft auf Europa-League-Gewinner. Anstoß der Partie ist um 21 Uhr, gespielt wird in der Puskas Arena in Budapest.

Bayern gegen Sevilla im Supercup im TV und Livestream

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Spiel live am Bildschirm zu verfolgen. DAZN streamt das Spiel aus der Puskas Arena. Moderator Alex Schlüter, Experte Ralph Gunesch und Kommentator Jan Platte sind am Donnerstag für den Streamingdienst im Einsatz.

DAZN bietet einen kostenlosen Probemonat an und kostet im Anschluss 11,99 Euro monatlich (jederzeit kündbar) bzw. 119,99 Euro jährlich im Abo. Die App lässt Dich immer live dabei sein, wenn Dein Lieblingsteam im Einsatz ist - egal ob zuhause oder unterwegs, ob am Smart-TV, Tablet, Smartphone oder der Spielekonsole. Hier kannst du dich direkt registrieren!

Neben DAZN wird das Spiel auch von Sky übertragen. Um die Partie dort verfolgen zu können, ist entweder das Sport-Abo oder der Kauf eines Supersport Tickets für den Tag notwendig. Dort werden Moderator Sebastian Hellmann, Experte Lothar Matthäus und Kommentator Wolf Fuss den Abend gestalten.

Europäischer Supercup: Die letzten Sieger

Im Vorjahr gewann der FC Liverpool im Elfmeterschießen gegen Chelsea. LFC-Ersatztorhüter Adrian wurde damals zum Matchwinner.

JahrChampions-League-SiegerEuropa-League-SiegerErgebnis
2015FC BarcelonaFC Sevilla5:4 n.V. (4:4, 3:1)
2016Real MadridFC Sevilla3:2 n.V. (2:2, 1:1)
2017Real MadridManchester United2:1 (1:0)
2018Real MadridAtletico Madrid2:4 n.V. (2:2, 1:1)
2019FC LiverpoolFC Chelsea5:4 i.E. (2:2, 1:1, 0:1)
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung