Cookie-Einstellungen

Salihamidzic, Shaqiri & Co.: Wie Flüchtlinge zu Profifußballern wurden

 
Xherdan Shaqiri, der mittlerweile für Olympique Lyon spielt, feiert am 10. Oktober seinen 30. Geburtstag. Zu diesem Anlass...
© getty
Xherdan Shaqiri, der mittlerweile für Olympique Lyon spielt, feiert am 10. Oktober seinen 30. Geburtstag. Zu diesem Anlass...
... blicken wir auf Fußballer, die eine Vergangenheit als Flüchtling haben. Eine Auswahl.
© imago images
... blicken wir auf Fußballer, die eine Vergangenheit als Flüchtling haben. Eine Auswahl.
HASAN SALIHAMIDZIC: Musste 1992 vor dem Bosnienkrieg flüchten und wurde von seinen Eltern mit 15 Jahren zu Verwandten nach Hamburg geschickt.
© imago images
HASAN SALIHAMIDZIC: Musste 1992 vor dem Bosnienkrieg flüchten und wurde von seinen Eltern mit 15 Jahren zu Verwandten nach Hamburg geschickt.
"Brazzo" legte eine große Karriere hin, kickte beim HSV, FC Bayern, Juventus und Wolfsburg. Wurde Champions-League-Sieger und sechsmal Meister. Mittlerweile Sportvorstand bei Bayern.
© imago images
"Brazzo" legte eine große Karriere hin, kickte beim HSV, FC Bayern, Juventus und Wolfsburg. Wurde Champions-League-Sieger und sechsmal Meister. Mittlerweile Sportvorstand bei Bayern.
BAKERY JATTA: Jatta wuchs nach eigener Angabe ohne Eltern in Gambia auf und kam im Zuge der Flüchtlingskrise 2015 durch die Sahara, über das Mittelmeer und Italien nach Deutschland.
© imago images / Baering
BAKERY JATTA: Jatta wuchs nach eigener Angabe ohne Eltern in Gambia auf und kam im Zuge der Flüchtlingskrise 2015 durch die Sahara, über das Mittelmeer und Italien nach Deutschland.
Zunächst spielte Jatte probeweise bei Werder Bremen, ehe er 2016 beim Hamburger SV landete. Für deren Profimannschaft machte der Flügelstürmer seitdem in 115 Pflichtspielen 15 Tore.
© imago images / Michael Schwartz
Zunächst spielte Jatte probeweise bei Werder Bremen, ehe er 2016 beim Hamburger SV landete. Für deren Profimannschaft machte der Flügelstürmer seitdem in 115 Pflichtspielen 15 Tore.
ALPHONSO DAVIES: Der Shootingstar des FC Bayern kam 2000 im ghanaischen Flüchtlingslager Buduburam zur Welt. Seine Eltern hatten ihre Heimat Liberia aufgrund eines Bürgerkrieges verlassen müssen.
© imago images / ZUMA Press
ALPHONSO DAVIES: Der Shootingstar des FC Bayern kam 2000 im ghanaischen Flüchtlingslager Buduburam zur Welt. Seine Eltern hatten ihre Heimat Liberia aufgrund eines Bürgerkrieges verlassen müssen.
Als Davies fünf Jahre alt war, übersiedelte er mit seinen Eltern nach Kanada. Seine ersten Schritte als Profifußballer machte er bei den Vancouver Whitecaps. Im Januar 2019 kam er mit 18 Jahren zum FC Bayern, wo er mittlerweile Stammspieler ist.
© imago images / Poolfoto
Als Davies fünf Jahre alt war, übersiedelte er mit seinen Eltern nach Kanada. Seine ersten Schritte als Profifußballer machte er bei den Vancouver Whitecaps. Im Januar 2019 kam er mit 18 Jahren zum FC Bayern, wo er mittlerweile Stammspieler ist.
NEVEN SUBOTIC: Im Alter von einem Jahr floh Subotic mit seinen Eltern aus dem einem Krieg entgegensteuernden Jugoslawien nach Schömberg bei Pforzheim. 1999 wurde die Familie jedoch abgeschoben und wanderte in die USA aus.
© imago images / Martin Hoffmann
NEVEN SUBOTIC: Im Alter von einem Jahr floh Subotic mit seinen Eltern aus dem einem Krieg entgegensteuernden Jugoslawien nach Schömberg bei Pforzheim. 1999 wurde die Familie jedoch abgeschoben und wanderte in die USA aus.
Dort spielte der Innenverteidiger bei unterschiedlichen Klubs, ehe er 2006 zur Reserve des FSV Mainz 05 wechselte. Jürgen Klopp brachte ihn später nach Dortmund, wo er mit dem BVB zweimal Meister wurde. Zuletzt beim SCR Altach unter Vertrag.
© imago images / Contrast
Dort spielte der Innenverteidiger bei unterschiedlichen Klubs, ehe er 2006 zur Reserve des FSV Mainz 05 wechselte. Jürgen Klopp brachte ihn später nach Dortmund, wo er mit dem BVB zweimal Meister wurde. Zuletzt beim SCR Altach unter Vertrag.
XHERDAN SHAQIRI: Auch Shaqiri flüchtete im Alter von einem Jahr aus seiner Heimat. 1992 verließ er mit seiner Familie den Kosovo und landete in der Nähe von Basel.
© imago images / Aleksandar Djorovic
XHERDAN SHAQIRI: Auch Shaqiri flüchtete im Alter von einem Jahr aus seiner Heimat. 1992 verließ er mit seiner Familie den Kosovo und landete in der Nähe von Basel.
Dort spielte er jahrelang für den FC Basel, ehe er 2012 für rund zwölf Millionen Euro zum FC Bayern wechselte und in der darauffolgenden Saison das Triple gewann. Nach Stationen bei Inter Mailand, Stoke City und FC Liverpool mittlerweile in Lyon.
© imago images / PA Images
Dort spielte er jahrelang für den FC Basel, ehe er 2012 für rund zwölf Millionen Euro zum FC Bayern wechselte und in der darauffolgenden Saison das Triple gewann. Nach Stationen bei Inter Mailand, Stoke City und FC Liverpool mittlerweile in Lyon.
ERMIN BICAKCIC: Der nächste Leidtragende der jugoslawischen Kriegswirren. Bicakcic flüchtete mit seiner Familie aus seiner bosnischen Heimat Zvornik zunächst nach Österreich und schließlich nach Neckarsulm.
© imago images / Pressefoto Baumann
ERMIN BICAKCIC: Der nächste Leidtragende der jugoslawischen Kriegswirren. Bicakcic flüchtete mit seiner Familie aus seiner bosnischen Heimat Zvornik zunächst nach Österreich und schließlich nach Neckarsulm.
Bicakcic spielte in der Jugend für den VfB Stuttgart und führte dann Eintracht Braunschweig in die Bundesliga. Seit 2014 verteidigt Eisen-Ermin für die TSG Hoffenheim.
© imago images / Poolfoto
Bicakcic spielte in der Jugend für den VfB Stuttgart und führte dann Eintracht Braunschweig in die Bundesliga. Seit 2014 verteidigt Eisen-Ermin für die TSG Hoffenheim.
VEDAD IBISEVIC: Ibisevic verließ im Zuge des Bosnienkriegs seine Heimat und floh in die Schweiz. Mit 16 Jahren erhielt er ein Stipendium in den USA, wo er anschließend dreieinhalb Jahre verbrachte.
© imago images / PanoramiC
VEDAD IBISEVIC: Ibisevic verließ im Zuge des Bosnienkriegs seine Heimat und floh in die Schweiz. Mit 16 Jahren erhielt er ein Stipendium in den USA, wo er anschließend dreieinhalb Jahre verbrachte.
Nach Stationen bei Paris Saint-Germain und Dijon FCO wechselte er 2006 zu Alemannia Aachen. Mit der TSG Hoffenheim sorgte er in der ersten Bundesligasaison für Furore, spielte danach für den VfB Stuttgart und Hertha BSC. Nun Karriereende.
© imago images / Jan Huebner
Nach Stationen bei Paris Saint-Germain und Dijon FCO wechselte er 2006 zu Alemannia Aachen. Mit der TSG Hoffenheim sorgte er in der ersten Bundesligasaison für Furore, spielte danach für den VfB Stuttgart und Hertha BSC. Nun Karriereende.
MAHMOUD DAHOUD: Der heutige Dortmunder wurde 1996 in der syrischen Stadt Amude nahe der türkischen Grenze geboren. Von den Repressalien des Assad-Regimes bedroht floh er mit seinen Eltern im Alter von neun Monaten ins Rheinland.
© imago images / Team 2
MAHMOUD DAHOUD: Der heutige Dortmunder wurde 1996 in der syrischen Stadt Amude nahe der türkischen Grenze geboren. Von den Repressalien des Assad-Regimes bedroht floh er mit seinen Eltern im Alter von neun Monaten ins Rheinland.
In der Jugend spielte er zunächst für Fortuna Düsseldorf, ehe ihm bei Borussia Mönchengladbach der Sprung zum Bundesligaspieler gelang. 2017 gewann er mit der deutschen U21 die EM und wechselte anschließend zu Borussia Dortmund.
© imago images / Kirchner-Media
In der Jugend spielte er zunächst für Fortuna Düsseldorf, ehe ihm bei Borussia Mönchengladbach der Sprung zum Bundesligaspieler gelang. 2017 gewann er mit der deutschen U21 die EM und wechselte anschließend zu Borussia Dortmund.
VICTOR MOSES: Moses wurde in Kaduna im religiös tief gespaltenen Land Nigeria geboren. Als er elf Jahre alt war, wurde sein Vater, ein christlicher Pastor, gemeinsam mit seiner Ehefrau bei einem religiös-motivierten Attentat ermordet.
© imago images / Sportimage
VICTOR MOSES: Moses wurde in Kaduna im religiös tief gespaltenen Land Nigeria geboren. Als er elf Jahre alt war, wurde sein Vater, ein christlicher Pastor, gemeinsam mit seiner Ehefrau bei einem religiös-motivierten Attentat ermordet.
Die verbliebenen Verwandten schickten den Vollwaisen begleitet von einem Asylgesuch nach London, wo er schließlich bei einer Gastfamilie unterkam. Wurde später mit Chelsea englischer Meister und spielt mittlerweile bei Spartak Moskau.
© imago images / Buzzi
Die verbliebenen Verwandten schickten den Vollwaisen begleitet von einem Asylgesuch nach London, wo er schließlich bei einer Gastfamilie unterkam. Wurde später mit Chelsea englischer Meister und spielt mittlerweile bei Spartak Moskau.
MUSA JUWARA: Wie Jatta floh auch Juwara aus Gambia nach Europa. 2016 kam er in Italien an, wo er die Aufmerksamkeit von Chievo Calcio auf sich zog und sich 2017 schließlich deren Jugendabteilung anschloss.
© imago images / Gribaudi
MUSA JUWARA: Wie Jatta floh auch Juwara aus Gambia nach Europa. 2016 kam er in Italien an, wo er die Aufmerksamkeit von Chievo Calcio auf sich zog und sich 2017 schließlich deren Jugendabteilung anschloss.
2020 wechselte der mittlerweile 18 Jahre alte Linksaußen zum FC Bologna. Kickt seit dieser Saison auf Leihbasis für den FC Crotone.
© imago images / Gribaudi
2020 wechselte der mittlerweile 18 Jahre alte Linksaußen zum FC Bologna. Kickt seit dieser Saison auf Leihbasis für den FC Crotone.
STEVE MANDANDA: Im Alter von zwei Jahren musste Mandanda seine Heimatstadt Kinshasa verlassen. Unter Machthaber Mobutu Sese Seko fühlte sich die Familie im Kongo nicht mehr sicher.
© imago images / PanoramiC
STEVE MANDANDA: Im Alter von zwei Jahren musste Mandanda seine Heimatstadt Kinshasa verlassen. Unter Machthaber Mobutu Sese Seko fühlte sich die Familie im Kongo nicht mehr sicher.
Beim AC Le Havre wurde der Keeper Profi, seit 2007 steht er mit einer einjährigen Unterbrechung (2016/17, Crystal Palace) im Tor von Olympique Marseille. 2018 gewann er mit der französischen Nationalmannschaft die WM.
© imago images / Buzzi
Beim AC Le Havre wurde der Keeper Profi, seit 2007 steht er mit einer einjährigen Unterbrechung (2016/17, Crystal Palace) im Tor von Olympique Marseille. 2018 gewann er mit der französischen Nationalmannschaft die WM.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung