-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Russland: Spartak-Moskau-Boss droht nach klarem Fehlurteil die Premjier-Liga zu verlassen

Von SPOX
Spartak Moskau und FK Sotschi trennten sich beim Restart der Premier Liga 2:2.
© imago images / ITAR-TASS

Spartak Moskaus Boss Leonid Fedun hat nach einem 2:2-Unentschieden gegen FK Sotschi am 1. Spieltag der neuen Saison mit drastischen Konsequenzen gedroht. Zuvor hatte der Klub einen mehr als umstrittenen Ausgleich in der 90. Minute bekommen.

"Ich brauche keine Unterstützung. Ich werde morgen bekanntgeben, dass wir die Liga verlassen. Lasst sie ohne Spartak spielen", sagte Fedun am Sonntag nach dem Spiel laut Sport Express.

Moskau lag bis zur Schlussminute mit 2:1 vorne, ehe Sotschi einen Elfmeter zugesprochen bekam. Anatoli Nemchenko kam im Strafraum zum Abschluss, beim Ausschwingen traf er selbst Gegenspieler Samuel Gigot.

Zur Verwunderung Spartaks zeigte Vasili Kazartsev auf den Punkt. Christian Noboa verwandelte den Strafstoß. Im Anschluss an die Partie gab Viktor Kassai, Schiedsrichter-Sprecher des russischen Fußballverbands an, dass es sich dabei um eine Fehlentscheidung gehandelt habe.

In der russischen Premier Liga war am vergangenen Wochenende nach der Corona-bedingten Pause der Spielbetrieb wieder aufgenommen worden. Nach dem ersten Spieltag liegt FK Krasnodar an der Spitze.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung