-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Mario Balotelli doch kein Thema bei Besiktas Istanbul: Trainer Sergen Yalcin hat kein Interesse an einer Verpflichtung

Von SPOX
Mario Balotelli ist doch kein Thema bei Besiktas Istanbul.

Mario Balotelli ist doch kein Thema bei Besiktas Istanbul. Präsident Ahmet Nur Cebi bestätigte gegenüber SPOX und Goal, dass der Trainer Sergen Yalcin kein Interesse an einer Verpflichtung des 30-Jährigen habe.

"Yalcin betrachtet Balotelli nicht als eine seiner Optionen für die Position des Stürmers", sagte Präsident Cebi. Zuletzt hatte Balotelli-Berater Mino Raiola gegenüber der Gazetto dello Sport bestätigt, dass es bereits Kontakt zwischen den Türken und dem Angreifer gebe.

Die sei jedoch noch lange kein Argument dafür, dass ein Transfer zustandekommt, wie Cebi betonte: "Es ist normal, dass Führungskräfte erste Gespräche mit Spielern führen und ihnen zuhören. Dies bedeutet aber nicht, dass es zwangsläufig zu einer Verpflichtung kommt."

Zuletzt war Balotelli bereits mit dem rumänischen Erstligisten Cluj in Verbindung gebracht worden. Der Lombarde mit ghanaischen Wurzeln sucht einen neuen Verein seit der Trennung im Streit von Serie-A-Absteiger Brescia Calcio. Nach Klubangaben habe Balotelli beim Mannschaftstraining wiederholt gefehlt und sich nachlässig verhalten.

Der ehemalige italienische Nationalspieler forderte laut Medienberichten im Gegenzug von Brescia eine Entschädigung von 400.000 Euro, weil er seiner Meinung nach willkürlich vom Mannschaftstraining ausgeschlossen worden sei.

"Einige seiner Verspätungen wurden akzeptiert. Es ist falsch, alles nur Mario zuzuschreiben, aber wir sind enttäuscht, und vielleicht ist er es auch", sagte Klubchef Massimo Cellino dem Fernsehsender TeleLombardia hinterher.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung