Fussball

Russland: Domenico Tedesco nach Platzverweis und Disput für drei Spiele gesperrt

Von SPOX
Domenico Tedesco soll einen Schiedsrichter geschlagen haben.

Domenico Tedesco, Trainer von Spartak Moskau, ist nach einer Gelb-Roten Karte im Derby gegen Lokomotive und der anschließenden Auseinandersetzung mit einem Vierten Offiziellen für die verbleibenden drei Saisonspiele der russischen Liga gesperrt worden.

Beim Moskauer Derby zwischen Spartak und Lokomotive am Donnerstag wurde Tedesco nach 42 Minuten auf die Tribüne verwiesen. Nach einem Elfmeterpfiff echauffierte sich der Ex-Schalke-Coach dermaßen, dass er von Schiedsrichter Sergei Lapochkin zunächst verwarnt und dann mit Gelb-Rot bestraft wurde.

Sein anschließender, heftiger Disput mit dem Vierten Offiziellen der Partie brachte Tedesco zudem einen Eintrag im Spielberichtsbogen und zwei weitere Spiele Sperre durch das Disziplinarkomitee des russischen Verbandes ein.

Nach dem Spiel wollte Tedesco erst die Pressekonferenz boykottieren. Aus Respekt vor den Journalisten sprach er dann aber doch: "Ich bin schockiert über das heutige Spiel. Ich respektiere Schiedsrichter im Allgemeinen, aber ich möchte, dass sie auch unsere Arbeit respektieren." Vor dem Spiel gegen Lokomotive Moskau wurde Tedesco bereits viermal verwarnt.

Neben der Sperre wurde Tedesco mit einer Geldstrafe in Höhe von 500.000 Rubel (rund 6250 Euro) belegt.

In den kommenden drei Ligaspielen, die letzten der laufenden Saison, wird Tedescos Assistent Andreas Hinkel für ihn an der Seitenlinie stehen. Am 19. Juli im Pokal-Halbfinale gegen Zenit St. Petersburg darf Tedesco allerdings coachen, da die Sperre nur für die Liga eine Gültigkeit besitzt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung