Cookie-Einstellungen

U19-Europameisterschaft 2010: Das wurde aus den besten Spielern des Turniers

 
Im Finale der U19-EM 2010 schlug Frankreich auf heimischem Boden die Auswahl aus Spanien mit 2:1. Im Anschluss wurden 23 Akteure in die Mannschaft des Turniers gewählt. SPOX blickt zurück und zeigt, was aus den einzelnen Spielern geworden ist.
© imago images
Im Finale der U19-EM 2010 schlug Frankreich auf heimischem Boden die Auswahl aus Spanien mit 2:1. Im Anschluss wurden 23 Akteure in die Mannschaft des Turniers gewählt. SPOX blickt zurück und zeigt, was aus den einzelnen Spielern geworden ist.
TOR – Matej Delac (Kroatien, aktueller Verein: AC Horsens): Begann seine Karriere in der Jugendabteilung von Inter Zapresic und zog durch die EM das Interesse vieler Topklubs auf sich. Wechselte schließlich zum FC Chelsea, kam dort aber nie zum Einsatz.
© imago images
TOR – Matej Delac (Kroatien, aktueller Verein: AC Horsens): Begann seine Karriere in der Jugendabteilung von Inter Zapresic und zog durch die EM das Interesse vieler Topklubs auf sich. Wechselte schließlich zum FC Chelsea, kam dort aber nie zum Einsatz.
Declan Rudd (England, aktueller Verein: Preston Noth End): Kam als Jugendlicher zu Norwich City, wo er 2008 in die erste Mannschaft berufen wurde. Es folgten diverse Leihen zu Charlton Athletic und Preston. Bei Letzteren ist er noch heute aktiv.
© imago images
Declan Rudd (England, aktueller Verein: Preston Noth End): Kam als Jugendlicher zu Norwich City, wo er 2008 in die erste Mannschaft berufen wurde. Es folgten diverse Leihen zu Charlton Athletic und Preston. Bei Letzteren ist er noch heute aktiv.
ABWEHR – Marc Bartra (Spanien, aktueller Verein: Betis Sevilla): Der Innenverteidiger ist in Deutschland bekannt. Spielte von 2016 bis 2018 für Borussia Dortmund und lief zuvor schon für den FC Barcelona auf.
© imago images
ABWEHR – Marc Bartra (Spanien, aktueller Verein: Betis Sevilla): Der Innenverteidiger ist in Deutschland bekannt. Spielte von 2016 bis 2018 für Borussia Dortmund und lief zuvor schon für den FC Barcelona auf.
Nathaniel Clyne (England, aktueller Verein: AFC Bournemouth): Durchlief sämtliche Jugendmannschaften von Crystal Palace und fand über den FC Southampton den Weg zum FC Liverpool. Aktuell ist er von den Reds an Bournemouth ausgeliehen.
© imago images
Nathaniel Clyne (England, aktueller Verein: AFC Bournemouth): Durchlief sämtliche Jugendmannschaften von Crystal Palace und fand über den FC Southampton den Weg zum FC Liverpool. Aktuell ist er von den Reds an Bournemouth ausgeliehen.
Chris Mavinga (Frankreich, aktueller Verein: FC Toronto): War als Linksverteidiger in der Mannschaft von Turniersieger Frankreich gesetzt. Auf Vereinsebene lief es dagegen weniger gut. Schaffte beim LFC nie die Durchbruch und ging 2017 nach Kanada.
© imago images
Chris Mavinga (Frankreich, aktueller Verein: FC Toronto): War als Linksverteidiger in der Mannschaft von Turniersieger Frankreich gesetzt. Auf Vereinsebene lief es dagegen weniger gut. Schaffte beim LFC nie die Durchbruch und ging 2017 nach Kanada.
Loic Nego (Frankreich, aktueller Verein: Fehervar FC): Wechselte nach seinem Durchbruch beim FC Nantes zu AS Rom. Konnte dort die Erwartungen an ihn aber nie erfüllen und zog nach drei Jahren in Italiens Hauptstadt weiter. Heute in Ungarn aktiv.
© imago images
Loic Nego (Frankreich, aktueller Verein: Fehervar FC): Wechselte nach seinem Durchbruch beim FC Nantes zu AS Rom. Konnte dort die Erwartungen an ihn aber nie erfüllen und zog nach drei Jahren in Italiens Hauptstadt weiter. Heute in Ungarn aktiv.
Carles Planas (Spanien, aktueller Verein: FC Girona): Wurde in Barcas legendärer Fußballschule ausgebildet, lief aber nie für die erste Mannschaft der Katalanen auf. Über Celta de Vigo ging es zum FC Girona, für den er seit 2017 seine Schuhe bindet.
© imago images
Carles Planas (Spanien, aktueller Verein: FC Girona): Wurde in Barcas legendärer Fußballschule ausgebildet, lief aber nie für die erste Mannschaft der Katalanen auf. Über Celta de Vigo ging es zum FC Girona, für den er seit 2017 seine Schuhe bindet.
Gernot Trauner (Österreich, aktueller Verein: LASK): Der gebürtige Linzer war bereits von 2010 bis 2012 für den LASK aktiv, sein großer Durchbruch sollte aber erst nach seiner Rückkehr im Sommer 2017 gelingen. Heute Stammspieler.
© imago images
Gernot Trauner (Österreich, aktueller Verein: LASK): Der gebürtige Linzer war bereits von 2010 bis 2012 für den LASK aktiv, sein großer Durchbruch sollte aber erst nach seiner Rückkehr im Sommer 2017 gelingen. Heute Stammspieler.
Ricardo van Rhijn (Niederlande, aktueller Verein: SC Heerenveen): Aus der Ajax-Jugend stammend galt der Außenverteidiger in jungen Jahren als großes Talent, konnte diesen Status aber nie rechtfertigen. Sein Vertrag läuft im Sommer aus - Zukunft unklar.
© imago images
Ricardo van Rhijn (Niederlande, aktueller Verein: SC Heerenveen): Aus der Ajax-Jugend stammend galt der Außenverteidiger in jungen Jahren als großes Talent, konnte diesen Status aber nie rechtfertigen. Sein Vertrag läuft im Sommer aus - Zukunft unklar.
MITTELFELD - Arijan Ademi (Nordmazedonien, damals Kroatien, aktueller Verein: Dinamo Zagreb): Der Nationalspieler Nordmazedonies wurde 2015 wegen Dopings für vier Jahre gesperrt, die Strafe wurde danach aber halbiert. Bei Zagreb nur Rotationsspieler.
© imago images
MITTELFELD - Arijan Ademi (Nordmazedonien, damals Kroatien, aktueller Verein: Dinamo Zagreb): Der Nationalspieler Nordmazedonies wurde 2015 wegen Dopings für vier Jahre gesperrt, die Strafe wurde danach aber halbiert. Bei Zagreb nur Rotationsspieler.
Francis Coquelin (Frankreich, aktueller Verein: FC Valencia): 14 Millionen Euro überwies Valencia Anfang 2018 für den defensiven Mittelfeldmann an den FC Arsenal, einigen dürfte der 29-Jährige noch aus seiner Saison beim SC Freiburg bekannt sein.
© imago images
Francis Coquelin (Frankreich, aktueller Verein: FC Valencia): 14 Millionen Euro überwies Valencia Anfang 2018 für den defensiven Mittelfeldmann an den FC Arsenal, einigen dürfte der 29-Jährige noch aus seiner Saison beim SC Freiburg bekannt sein.
Gueïda Fofana (Frankreich, aktueller Verein: Karriereende): Der defensive Mittelfeldmann aus dem damaligen Europameister-Team war seit 2011 für Lyon aktiv, musste aber bereits 2017 aufgrund anhaltender Verletzungsprobleme seine Karriere beenden.
© imago images
Gueïda Fofana (Frankreich, aktueller Verein: Karriereende): Der defensive Mittelfeldmann aus dem damaligen Europameister-Team war seit 2011 für Lyon aktiv, musste aber bereits 2017 aufgrund anhaltender Verletzungsprobleme seine Karriere beenden.
Sergio Oliveira (Portugal, aktueller Verein: FC Porto): Aus der Porto-Jugend stammend, wurde der zentrale Mittelfeldmann in seiner Karriere ständig verliehen. Nach Stationen in Belgien, Frankreich und Griechenland spielt er heute wieder in seiner Heimat.
© imago images
Sergio Oliveira (Portugal, aktueller Verein: FC Porto): Aus der Porto-Jugend stammend, wurde der zentrale Mittelfeldmann in seiner Karriere ständig verliehen. Nach Stationen in Belgien, Frankreich und Griechenland spielt er heute wieder in seiner Heimat.
Zvonko Pamic (Kroatien, aktueller Verein: NR Krsko): 2010 bis 2012 noch in Deutschland für Freiburg, Leverkusen und Duisburg aktiv, kickt Pamic heute in der 2. slowenischen Liga. Seine Nationalmannschaftskarriere ging nicht über die U21 hinaus.
© imago images
Zvonko Pamic (Kroatien, aktueller Verein: NR Krsko): 2010 bis 2012 noch in Deutschland für Freiburg, Leverkusen und Duisburg aktiv, kickt Pamic heute in der 2. slowenischen Liga. Seine Nationalmannschaftskarriere ging nicht über die U21 hinaus.
Dean Parrett (England, aktueller Verein: FC Stevenage): Durchlief alle Jugendmannschaften der Tottenham Hotspur, nach der U21 war aber Schluss. Gurkt heute als Ersatzspieler in der 4. englischen Liga rum.
© imago images
Dean Parrett (England, aktueller Verein: FC Stevenage): Durchlief alle Jugendmannschaften der Tottenham Hotspur, nach der U21 war aber Schluss. Gurkt heute als Ersatzspieler in der 4. englischen Liga rum.
Oriol Romeu (Spanien, aktueller Verein: FC Southampton): Wurde in der Barca-Jugend ausgebildet, gewann mit dem FC Chelsea die Champions League und stieg 2014 fast mit dem VfB Stuttgart ab. Muss bei Southampton heute um einen Stammplatz kämpfen.
© imago images
Oriol Romeu (Spanien, aktueller Verein: FC Southampton): Wurde in der Barca-Jugend ausgebildet, gewann mit dem FC Chelsea die Champions League und stieg 2014 fast mit dem VfB Stuttgart ab. Muss bei Southampton heute um einen Stammplatz kämpfen.
Thiago (Spanien, aktueller Verein: FC Bayern): Der Zauberfußballer ist heute einer der größten Stars der damaligen Mannschaft des Turniers. Bildet in München mit Joshua Kimmich derzeit eine der besten Mittelfeldzangen der Welt.
© imago images
Thiago (Spanien, aktueller Verein: FC Bayern): Der Zauberfußballer ist heute einer der größten Stars der damaligen Mannschaft des Turniers. Bildet in München mit Joshua Kimmich derzeit eine der besten Mittelfeldzangen der Welt.
STURM - Cedric Bakambu (DR Kongo, damals Frankreich, aktueller Verein: BJ Sinobo Guoan): 2018 zogen die Chinesen die Ausstiegsklausel in Höhe von 40 Mio. Euro und lotsten den Mittelstürmer so vom FC Villarreal weg. Traf für Beijing in 55 Spielen 39 Mal.
© imago images
STURM - Cedric Bakambu (DR Kongo, damals Frankreich, aktueller Verein: BJ Sinobo Guoan): 2018 zogen die Chinesen die Ausstiegsklausel in Höhe von 40 Mio. Euro und lotsten den Mittelstürmer so vom FC Villarreal weg. Traf für Beijing in 55 Spielen 39 Mal.
Jerson Cabral (Niederlande, aktueller Verein: Pafos FC): Der Cousin von Fenerbahce-Stürmer Garry Rodrigues wurde nach seiner Ausbildung bei Feyenoord nirgends mehr heimisch. Spielt heute in der höchsten Liga Zyperns.
© imago images
Jerson Cabral (Niederlande, aktueller Verein: Pafos FC): Der Cousin von Fenerbahce-Stürmer Garry Rodrigues wurde nach seiner Ausbildung bei Feyenoord nirgends mehr heimisch. Spielt heute in der höchsten Liga Zyperns.
Antoine Griezmann (Frankreich, aktueller Verein: FC Barcelona): Der Weltmeister von 2018 ist fraglos einer der besten Stürmer der Welt, spätestens mit seinem Wechsel von Atletico Madrid nach Barcelona untermauerte er seinen Status als Weltstar.
© imago images
Antoine Griezmann (Frankreich, aktueller Verein: FC Barcelona): Der Weltmeister von 2018 ist fraglos einer der besten Stürmer der Welt, spätestens mit seinem Wechsel von Atletico Madrid nach Barcelona untermauerte er seinen Status als Weltstar.
Gaël Kakuta (Frankreich, aktueller Verein: SC Amiens): Wurde damals zum besten Spieler des Turniers gewählt, ist heute wieder in seiner Heimat aktiv. War dazwischen in England, Italien, Spanien und China unterwegs.
© imago images
Gaël Kakuta (Frankreich, aktueller Verein: SC Amiens): Wurde damals zum besten Spieler des Turniers gewählt, ist heute wieder in seiner Heimat aktiv. War dazwischen in England, Italien, Spanien und China unterwegs.
Keko (Spanien, aktueller Verein: Deportivo La Coruna): Der Außenstürmer wurde von Atletico Madrid ausgebildet, danach folgten viele Leihstationen. Muss heute um jede Minute Einsatzzeit kämpfen.
© imago images
Keko (Spanien, aktueller Verein: Deportivo La Coruna): Der Außenstürmer wurde von Atletico Madrid ausgebildet, danach folgten viele Leihstationen. Muss heute um jede Minute Einsatzzeit kämpfen.
Dani Pacheco (Spanien, aktueller Verein: FC Malaga): Wechselte als Jungspund von der Barca-Jugend in die Ausbildungsstätte des FC Liverpool, schaffte jedoch nie den Durchbruch. Heute in der 2. spanischen Liga aktiv.
© imago images
Dani Pacheco (Spanien, aktueller Verein: FC Malaga): Wechselte als Jungspund von der Barca-Jugend in die Ausbildungsstätte des FC Liverpool, schaffte jedoch nie den Durchbruch. Heute in der 2. spanischen Liga aktiv.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung