Fussball

Warum sich Zlatan Ibrahimovic und Rafael van der Vaart hassen: "... dann breche ich dir beide Beine"

Rafael van der Vaart und Zlatan Ibrahimovic spielten von 2001 bis 2004 gemeinsam für Ajax Amsterdam.

Rafael van der Vaart und Zlatan Ibrahimovic spielten von 2001 bis 2004 gemeinsam für Ajax Amsterdam. Seitdem hassen sie sich. Die Geschichte von zwei Egozentrikern, einem Zweikampf, Vorwürfen, Drohungen und einem Golfschlag.

Am grünen Netz hängt das Foto des Feindes, fixiert mit zwei Streifen schwarzem Klebeband. Rafael van der Vaart atmet noch einmal tief durch, dann holt er mit dem Schläger aus und knallt den Golfball genau auf Zlatan Ibrahimovics Gesicht. Volltreffer! Es folgt die rechte Faust, wie eine Säge schnellt sie vor und zurück.

"Ich habe davor noch nie Golf gespielt", erzählt er später bei einem TV-Talk fast schon triumphal. "Ihn habe ich aber gleich getroffen." Was trieb den damals 29-jährigen Spieler der Tottenham Hotspur 2012 dazu, einen Golfball auf Ibrahimovics Gesicht zu ballern und sich darüber wie ein kleines Kind zu freuen? Eigentlich recht einfach zu beantworten: Die beiden hassen sich eben.

Van der Vaart, Ibrahimovic und der folgenschwere Zweikampf

Insgeheim hassen sie sich wahrscheinlich schon viel länger. An die Öffentlichkeit traten die Differenzen erstmals bei einem Freundschaftsspiel Mitte August 2004. Damals duellierten sich die beiden Kollegen von Ajax Amsterdam in ihren Nationaltrikots: Van der Vaarts Niederlande waren zu Gast bei Ibrahimovics Schweden.

In der Anfangsphase des Spiels kam Ibrahimovic knapp vor dem Strafraum an den Ball, ein Haufen Niederländer attackierte ihn, darunter van der Vaart. Ibrahimovic versuchte den Ball zu behaupten, rutschte dabei aber aus und trat auf der Suche nach Gleichgewicht auf van der Vaarts Sprunggelenk. Absicht? Keine Absicht? Der Schiedsrichter ließ weiterspielen, der Ball landete bei Mattias Jonson, der zum 1:0 für Schweden traf. Und van der Vaart landete auf der Trage und später im Krankenhaus.

Am nächsten Tag warf er Ibrahimovic öffentlich vor, ihn absichtlich verletzt zu haben. "Was für ein Quatsch", schrieb Ibrahimovic in seiner Autobiografie später und erzählte, dass er van der Vaart direkt darauf angerufen habe, um ihm mitzuteilen: "Deine Verletzung tut mir leid, aber es war keine Absicht. Hast du das verstanden?" Hatte er offenbar nicht, denn van der Vaart wiederholte seinen Vorwurf.

Als sich die beiden das nächste Mal in der Ajax-Kabine begegneten, drohte Ibrahimovic nach eigener Auskunft: "Wenn du das noch mal behauptest, dann breche ich dir beide Beine. Und dieses Mal wird es mit Absicht sein!" Wie es weiterging, erzählte van der Vaart: "Ich habe zurückgeschimpft und bin schnell weggelaufen." Der endgültige Bruch zwischen den beiden.

Van der Vaart über Ibrahimovic: "War ein bisschen neidisch"

Wenn dieser Zweikampf samt Nachspiel nicht passiert wäre, wäre stattdessen wohl irgendetwas anderes passiert. Die Eskalation zwischen Stürmer und Spielmacher war programmiert, ihr Verhältnis zu diesem Zeitpunkt schon längst zerrüttet.

Van der Vaart schaffte 2000 als 17-Jähriger den Sprung von der Nachwuchsabteilung zu den Profis und erkämpfte sich direkt einen Stammplatz. Ein Jahr später kaufte Ajax den 19-jährigen Ibrahimovic für rund acht Millionen Euro von Malmö FF. "Damals war ich der beste Spieler bei Ajax. Dann kam er und dachte, dass er der beste Spieler bei Ajax sei. Ich glaube, er war ein bisschen neidisch", erzählte van der Vaart. "Ich war aber ein größeres Problem für ihn, als er für mich." Da trafen zwei Egozentriker aufeinander, die sich selbst wichtig nahmen, womöglich zu wichtig.

Auf dem Platz rissen sie sich zunächst jedoch zusammen und gewannen 2002 und 2004 sogar gemeinsam den niederländischen Meistertitel. Außerhalb des Platzes aber herrschte von Beginn an Krieg. "Van der Vaart und Ibrahimovic hatten in der Kabine stets den größten Streit", schrieb Louis van Gaal, damals technischer Direktor von Ajax, in seiner Autobiografie.

Es folgte der fatale Zweikampf, die Vorwürfe van der Vaarts, die Drohung Ibrahimovics. "Einen von den beiden musste man dann ziehen lassen", schrieb van Gaal. "Das Problem musste aus der Kabine geschafft werden." Es sei zu einer Mannschaftssitzung gekommen, berichtete Ajax' damaliger Teammanager David Endt später bei FourFourTwo. "Jeder hat seine Meinung abgegeben und es war im Prinzip Zlatan gegen alle anderen." Lieber das niederländische Eigengewächs als den schwedischen Legionär.

Ibrahimovics geniales Tor vor der Trennung

Bevor aber Ibrahimovics Wechsel zu Juventus für 16 Millionen Euro ausverhandelt war, standen noch zwei Ligaspiele von Ajax an. Van der Vaart musste verletzt passen - und Ibrahimovic schoss gegen NAC Breda eines der genialsten Tore der Geschichte . Ein Sololauf wie ein Traum. Einen Gegenspieler nach dem anderen ließ er aussteigen, dann schob er den Ball ins Tor.

Während das Stadion ausrastete, schwenkte die TV-Kamera auf die VIP-Plätze, wo van der Vaart keine Miene verzog. "Seine Reaktion war sein Problem", erklärte Ibrahimovic. "Mich hat sie nicht gejuckt. Am nächsten Tag unterschrieb ich nämlich bei Juve." Seitdem sind van der Vaart und Ibrahimovic zwar getrennt in den Farben, vereint aber weiterhin im Hass aufeinander.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung