Fussball

Julian Weigl gibt nach Angriff auf Benfica-Lissabon-Teambus Entwarnung

Von SPOX
Julian Weigl wurde vorsichtshalber ins Krankenhaus eingeliefert.

Das erste Spiel von Benfica Lissabon in der portugiesischen Liga NOS nach der Corona-Pause ist von einer Attacke auf den Teambus überschattet worden. Bei der Abreise nach dem 0:0 gegen CD Tondela wurden dabei Julian Weigl und Andrija Zivkovic verletzt.

Benfica bestätigte in der Nacht einen entsprechenden Bericht der portugiesischen Zeitung A Bola. Demnach haben unbekannte Täter den Bus bei der Abreise vom Estadio da Luz mit Steinen beworfen. Dabei gingen Scheiben zu Bruch.

Splitter verletzten dabei die Mittelfeldspieler Weigl (24) und Zivkovic (23). Nach der Versorgung im Trainingszentrum wurden beide vorsichtshalber ins Krankenhaus gebracht.

Julian Weigl gibt Entwarnung: "Bin okay"

Dem Klub zufolge geht es den Spielern gut. Es handele sich um keine schwerwiegenden Verletzungen. Am Freitagmittag gab Weigl selbst Entwarnung. "Ich bin okay, wir hatten wirklich Glück", schrieb Weigl bei Instagram.

Er geht offensichtlich davon aus, dass Fans des eigenen Vereins die Täter waren: "Da wurde eine Grenze überschritten. Steine zu werfen, ohne sich Gedanken zu machen, dass jemand verletzt werden könnte? Das sind nicht die wahren Benfica-Fans!"

Benfica kündigte zudem an, bei der Aufarbeitung des Vorfalls eng mit den Behörden zusammenarbeiten zu wollen. Die portugiesische Liga meldete sich darüber hinaus auch zu Wort und verurteilte die "absolut inakzeptable" Attacke als "feigen Angriff".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung