Der zweifache Neymar, Oscar & Co.: Die Brasilianer mit den höchsten Ablösesummen

 
Brasilianische Spieler sind überall gefragt, besonders allerdings in Spanien und neuerdings auch in China. Doch für welche Stars wurden die höchsten Ablösesummen bezahlt? SPOX hat das Ranking.
© imago images
Brasilianische Spieler sind überall gefragt, besonders allerdings in Spanien und neuerdings auch in China. Doch für welche Stars wurden die höchsten Ablösesummen bezahlt? SPOX hat das Ranking.
Platz 22: Paulinho (Ablösesumme: 40 Millionen Euro). 2017 ließ sich der FC Barcelona den zentralen Mittelfeldspieler, der bei Guangzhou Evergrande in China spielte, 40 Millionen Euro kosten. Zuvor war Paulinho u.a. bei den Tottenham Hotspur aktiv.
© imago images
Platz 22: Paulinho (Ablösesumme: 40 Millionen Euro). 2017 ließ sich der FC Barcelona den zentralen Mittelfeldspieler, der bei Guangzhou Evergrande in China spielte, 40 Millionen Euro kosten. Zuvor war Paulinho u.a. bei den Tottenham Hotspur aktiv.
Platz 22: Ederson (Ablösesumme: 40 Millionen Euro). Nachdem Claudio Bravo bei Manchester City zu oft patzte, verpflichteten die Citizens den Keeper von Benfica Lissabon. Seitdem ist Ederson unumstrittener Stammspieler und passt zur Guardiola-DNA.
© imago images
Platz 22: Ederson (Ablösesumme: 40 Millionen Euro). Nachdem Claudio Bravo bei Manchester City zu oft patzte, verpflichteten die Citizens den Keeper von Benfica Lissabon. Seitdem ist Ederson unumstrittener Stammspieler und passt zur Guardiola-DNA.
Platz 22: Douglas Costa (Ablösesumme: 40 Millionen Euro). Nachdem Costa bei den Bayern immer mehr seine Unzufriedenheit zeigte, wurde er erst für ein Jahr zu Juventus Turin verliehen und später an die Alte Dame verkauft. Dort spielt er regelmäßig.
© imago images
Platz 22: Douglas Costa (Ablösesumme: 40 Millionen Euro). Nachdem Costa bei den Bayern immer mehr seine Unzufriedenheit zeigte, wurde er erst für ein Jahr zu Juventus Turin verliehen und später an die Alte Dame verkauft. Dort spielt er regelmäßig.
Platz 22: Malcom (Ablösesumme: 40 Millionen Euro). Nach nur einem Jahr beim FC Barcelona brach Malcom seine Zelte ab und wechselte zu Zenit St. Petersburg. Bei seinem Debüt wurde er von den Zenit-Fans mit einem rassistischen Banner "begrüßt".
© imago images
Platz 22: Malcom (Ablösesumme: 40 Millionen Euro). Nach nur einem Jahr beim FC Barcelona brach Malcom seine Zelte ab und wechselte zu Zenit St. Petersburg. Bei seinem Debüt wurde er von den Zenit-Fans mit einem rassistischen Banner "begrüßt".
Platz 20: Roberto Firmino (Ablösesumme: 41 Millionen Euro). Für diesen Transfer erntete der FC Liverpool damals noch viel Spott, besonders hinsichtlich der Ablösesumme. Doch Firmino strafte seine Zweifler Lügen und ist einer der Stars bei den Reds.
© imago images
Platz 20: Roberto Firmino (Ablösesumme: 41 Millionen Euro). Für diesen Transfer erntete der FC Liverpool damals noch viel Spott, besonders hinsichtlich der Ablösesumme. Doch Firmino strafte seine Zweifler Lügen und ist einer der Stars bei den Reds.
Platz 20: Malcom (Ablösesumme: 41 Millionen Euro). Der Flügelflitzer hatte von 2016 bis 2018 bei Girondins Bordeaux für Furore gesorgt und damit das Interesse des FC Barcelona geweckt. Wie schon erwähnt (Platz 22) hielt er es nicht lange in Spanien aus.
© imago images
Platz 20: Malcom (Ablösesumme: 41 Millionen Euro). Der Flügelflitzer hatte von 2016 bis 2018 bei Girondins Bordeaux für Furore gesorgt und damit das Interesse des FC Barcelona geweckt. Wie schon erwähnt (Platz 22) hielt er es nicht lange in Spanien aus.
Platz 18: Thiago Silva (Ablösesumme: 42 Millionen Euro). Nach der Übernahme durch die Qatar Sports Investments war Silva einer der ersten ganz großen Transfers bei PSG (vom AC Milan). Seit acht Jahren Führungsspieler der Franzosen.
© imago images
Platz 18: Thiago Silva (Ablösesumme: 42 Millionen Euro). Nach der Übernahme durch die Qatar Sports Investments war Silva einer der ersten ganz großen Transfers bei PSG (vom AC Milan). Seit acht Jahren Führungsspieler der Franzosen.
Platz 18: Paulinho (Ablösesumme: 42 Millionen Euro). Nach nur einer Saison beim FC Barcelona zog es den Mittelfeldspieler wieder nach China. Nach einer einjährigen Leihe zog Guangzhou Evergrande eine Kaufoption über 42 Millionen Euro.
© imago images
Platz 18: Paulinho (Ablösesumme: 42 Millionen Euro). Nach nur einer Saison beim FC Barcelona zog es den Mittelfeldspieler wieder nach China. Nach einer einjährigen Leihe zog Guangzhou Evergrande eine Kaufoption über 42 Millionen Euro.
Platz 17: Robinho (Ablösesumme: 43 Millionen Euro). 2008 zahlte Manchester City stolze 43 Mio. Euro an Real Madrid für den Dribbler, der dieser Summe aber nie gerecht wurde. Nach Stationen in Brasilien und China mittlerweile in der Türkei aktiv.
© imago images
Platz 17: Robinho (Ablösesumme: 43 Millionen Euro). 2008 zahlte Manchester City stolze 43 Mio. Euro an Real Madrid für den Dribbler, der dieser Summe aber nie gerecht wurde. Nach Stationen in Brasilien und China mittlerweile in der Türkei aktiv.
Platz 16: Joelinton (Ablösesumme: 44 Millionen Euro). Nach elf Toren in 36 Spielen für die TSG machte Newcastle United 2019 den Geldkoffer auf. Auf der Insel kommt er bislang noch nicht zurecht und traf in 36 Spielen nur dreimal.
© imago images
Platz 16: Joelinton (Ablösesumme: 44 Millionen Euro). Nach elf Toren in 36 Spielen für die TSG machte Newcastle United 2019 den Geldkoffer auf. Auf der Insel kommt er bislang noch nicht zurecht und traf in 36 Spielen nur dreimal.
Platz 12: Ronaldo (Ablösesumme: 45 Millionen Euro). Real Madrid verpflichtete den Stürmer 2002 von Inter Mailand. Bei den Königlichen war er die Speerspitze der "Galacticos". 2007 ging er zu Milan, danach ließ er seine Karriere in Brasilien ausklingen.
© imago images
Platz 12: Ronaldo (Ablösesumme: 45 Millionen Euro). Real Madrid verpflichtete den Stürmer 2002 von Inter Mailand. Bei den Königlichen war er die Speerspitze der "Galacticos". 2007 ging er zu Milan, danach ließ er seine Karriere in Brasilien ausklingen.
Platz 12: Vinicius Junior (Ablösesumme: 45 Millionen Euro). Der Flügelspieler kam 2018 aus der Heimat zu Real Madrid. Bei den Königlichen zwar häufig verletzt, doch wenn er spielte, ließ er sein immenses Potenzial aufblitzen.
© imago images
Platz 12: Vinicius Junior (Ablösesumme: 45 Millionen Euro). Der Flügelspieler kam 2018 aus der Heimat zu Real Madrid. Bei den Königlichen zwar häufig verletzt, doch wenn er spielte, ließ er sein immenses Potenzial aufblitzen.
Platz 12: Fabinho (Ablösesumme: 45 Millionen Euro). Der FC Liverpool holte den defensiven Mittelfeldspieler 2018 aus Monaco. Nach Startschwierigkeiten fand Fabinho dann aber doch in die Spur und hatte großen Anteil am CL-Titel 2019.
© imago images
Platz 12: Fabinho (Ablösesumme: 45 Millionen Euro). Der FC Liverpool holte den defensiven Mittelfeldspieler 2018 aus Monaco. Nach Startschwierigkeiten fand Fabinho dann aber doch in die Spur und hatte großen Anteil am CL-Titel 2019.
Platz 12: Rodrygo (Ablösesumme: 45 Millionen Euro). Wie Vinicius kam der junge Flügelspieler direkt aus Brasilien zu Real Madrid. Angesichts starker Konkurrenz kam er aber bislang noch nicht häufig zum Einsatz, eine Leihe soll nicht ausgeschlossen sein.
© imago images
Platz 12: Rodrygo (Ablösesumme: 45 Millionen Euro). Wie Vinicius kam der junge Flügelspieler direkt aus Brasilien zu Real Madrid. Angesichts starker Konkurrenz kam er aber bislang noch nicht häufig zum Einsatz, eine Leihe soll nicht ausgeschlossen sein.
Platz 11: David Luiz (Ablösesumme: 49,5 Millionen Euro). Der Innenverteidiger verließ den FC Chelsea 2014 in Richtung Paris. Da er sich dort aber nie so richtig wohlfühlte, ging es für ihn 2016 zurück an die Stamford Bridge. Seit 2019 bei Arsenal.
© imago images
Platz 11: David Luiz (Ablösesumme: 49,5 Millionen Euro). Der Innenverteidiger verließ den FC Chelsea 2014 in Richtung Paris. Da er sich dort aber nie so richtig wohlfühlte, ging es für ihn 2016 zurück an die Stamford Bridge. Seit 2019 bei Arsenal.
Platz 9: Alex Teixeira (Ablösesumme: 50 Millionen Euro). 2016 folgte der Offensivspieler dem Ruf des Geldes und wechselte von Shaktar Donezk nach China. Bei JS Suning soll er fast 15 Millionen Euro im Jahr verdienen.
© imago images
Platz 9: Alex Teixeira (Ablösesumme: 50 Millionen Euro). 2016 folgte der Offensivspieler dem Ruf des Geldes und wechselte von Shaktar Donezk nach China. Bei JS Suning soll er fast 15 Millionen Euro im Jahr verdienen.
Platz 9: Eder Militao (Ablösesumme: 50 Millionen Euro). Der Innenverteidiger wechselte 2019 von Porto zu Real Madrid. Dort soll er langfristig Sergio Ramos ersetzen und wird daher langsam ans Team herangeführt.
© imago images
Platz 9: Eder Militao (Ablösesumme: 50 Millionen Euro). Der Innenverteidiger wechselte 2019 von Porto zu Real Madrid. Dort soll er langfristig Sergio Ramos ersetzen und wird daher langsam ans Team herangeführt.
Platz 8: Hulk (Ablösesumme: 55,8 Millionen Euro). Wieder ein Transfer nach China: 2016 ging es für Hulk von Zenit St. Petersburg zu Shanghai SIPG, wo er zirka 20 Millionen Euro pro Jahr kassieren soll. Dort hat er noch bis Ende 2020 einen Vertrag.
© imago images
Platz 8: Hulk (Ablösesumme: 55,8 Millionen Euro). Wieder ein Transfer nach China: 2016 ging es für Hulk von Zenit St. Petersburg zu Shanghai SIPG, wo er zirka 20 Millionen Euro pro Jahr kassieren soll. Dort hat er noch bis Ende 2020 einen Vertrag.
Platz 7: Fred (Ablösesumme: 59 Millionen Euro). Manchester United holte den Mittelfeldspieler 2018 von Shaktar Donezk für fast 60 Mio. Euro. Bislang ist er den Beweis seiner Klasse aber noch schuldig geblieben und sitzt häufig auf der Bank.
© imago images
Platz 7: Fred (Ablösesumme: 59 Millionen Euro). Manchester United holte den Mittelfeldspieler 2018 von Shaktar Donezk für fast 60 Mio. Euro. Bislang ist er den Beweis seiner Klasse aber noch schuldig geblieben und sitzt häufig auf der Bank.
Platz 6: Oscar (Ablösesumme: 60 Millionen Euro). Mit damals 25 (!) Jahren zog es Oscar 2017 vom FC Chelsea, wo er Stammspieler war, nach China zu Shanghai SIPG. Bei seiner Vorstellung sagte er, dass er bereits als Kind Spiele des Klubs gesehen hätte.
© imago images
Platz 6: Oscar (Ablösesumme: 60 Millionen Euro). Mit damals 25 (!) Jahren zog es Oscar 2017 vom FC Chelsea, wo er Stammspieler war, nach China zu Shanghai SIPG. Bei seiner Vorstellung sagte er, dass er bereits als Kind Spiele des Klubs gesehen hätte.
Platz 5: Alisson Becker (Ablösesumme: 62,5 Millionen Euro). 2018 wechselte der Keeper von der AS Roma auf die Insel zum FC Liverpool. Dort unangefochtener Stammspieler und eine feste Größe des Teams. Hat großen Anteil an der stabilen Defensive.
© imago images
Platz 5: Alisson Becker (Ablösesumme: 62,5 Millionen Euro). 2018 wechselte der Keeper von der AS Roma auf die Insel zum FC Liverpool. Dort unangefochtener Stammspieler und eine feste Größe des Teams. Hat großen Anteil an der stabilen Defensive.
Platz 4: Kaka (Ablösesumme: 67 Millionen Euro). Ein Jahr vor seinem Wechsel vom AC Milan zu Real Madrid lehnte er noch ein 110-Millionen-Euro-Angebot von ManCity ab. Bei den Königlichen kam er nicht wirklich zurecht. Aktuell MLS-Markenbotschafter.
© imago images
Platz 4: Kaka (Ablösesumme: 67 Millionen Euro). Ein Jahr vor seinem Wechsel vom AC Milan zu Real Madrid lehnte er noch ein 110-Millionen-Euro-Angebot von ManCity ab. Bei den Königlichen kam er nicht wirklich zurecht. Aktuell MLS-Markenbotschafter.
Platz 3: Neymar (Ablösesumme: 88,2 Millionen Euro). Neymar ging 2013 vom FC Santos nach Barcelona. Die Ablöse war zunächst ein großes Mysterium und löste einen Streit aus, der den Rücktritt von Präsident Sandro Rosell zur Folge hatte.
© imago images
Platz 3: Neymar (Ablösesumme: 88,2 Millionen Euro). Neymar ging 2013 vom FC Santos nach Barcelona. Die Ablöse war zunächst ein großes Mysterium und löste einen Streit aus, der den Rücktritt von Präsident Sandro Rosell zur Folge hatte.
Platz 2: Philippe Coutinho (Ablösesumme: 145 Millionen Euro). Im Winter 2018 streikte sich Coutinho vom FC Liverpool zum FC Barcelona. Dort erfüllte er die Erwartungen aber bei weitem nicht, sodass er schon 2019 zum FC Bayern wechselte.
© imago images
Platz 2: Philippe Coutinho (Ablösesumme: 145 Millionen Euro). Im Winter 2018 streikte sich Coutinho vom FC Liverpool zum FC Barcelona. Dort erfüllte er die Erwartungen aber bei weitem nicht, sodass er schon 2019 zum FC Bayern wechselte.
Platz 1: Neymar (Ablösesumme: 222 Millionen Euro). Paris Saint-Germain überwies 2017 diese absurde Summe an den FC Barcelona. Seitdem gibt es immer wieder Gerüchte um eine Rückkehr nach Barcelona. In 80 Spielen für PSG mit 69 Treffern und 39 Vorlagen.
© imago images
Platz 1: Neymar (Ablösesumme: 222 Millionen Euro). Paris Saint-Germain überwies 2017 diese absurde Summe an den FC Barcelona. Seitdem gibt es immer wieder Gerüchte um eine Rückkehr nach Barcelona. In 80 Spielen für PSG mit 69 Treffern und 39 Vorlagen.
1 / 1
Werbung
Werbung