Fussball

Englands Nationaltrainer Southgate verzichtet auf 30 Prozent Gehalt

SID
Gareth Southgate verzichtet künftig auf Teile des Gehalts.

Der englische Nationalmannschafts-Teammanager Gareth Southgate will aufgrund der Coronakrise auf Teile seines Gehaltes verzichten. Laut einer Mitteilung des englischen Verbandes FA, in der umfangreiche Sparmaßnahmen bekannt gegeben wurden, nimmt der 49-Jährige eine Kürzung von 30 Prozent seines Verdienstes (rund drei Millionen Pfund) in Kauf.

Die Mitarbeiter des oberen Managements stimmten zudem einer Kürzung ihres Salärs von 15 Prozent zu, die Spitzenverdiener des Verbandes verzichten ebenfalls auf 30 Prozent. Allen Angestellten, die jährlich mehr als 50.000 Pfund verdienen, werden dazu 7,5 Prozent ihres Lohns abgezogen.

"Dies sind außergewöhnliche und herausfordernde Zeiten, und wir nehmen diese Entscheidungen nicht auf die leichte Schulter", sagte FA-Chef Mark Bullingham. Dazu prüft der Verband die Möglichkeit zur Nutzung des von der britischen Regierung aufgelegten Notfall-Programms für Kurzarbeit bzw. Zwangsurlaub.

Aufgrund der Corona-Pandemie waren die internationalen Spiele der Nationalmannschaft, die verbliebenen Partien im FA-Cup und weitere Veranstaltungen im Wembley Stadium verschoben worden. Dem englischen Verband drohen dadurch finanzielle Einbußen von rund 100 Millionen Pfund, die sich bis auf 150 Millionen Pfund erhöhen könnten.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung