Fussball

Podolski-Appell: "Mit dem Hintern zu Hause bleiben"

SID
Lukas Podolski befindet sich beim türkischen Süper-Lig-Klub Antalyaspor aufgrund der Coronakrise zurzeit im Home Office, richtet aber einen eindringlichen Appell an seine Mitmenschen.

Rio-Weltmeister Lukas Podolski befindet sich beim türkischen Süper-Lig-Klub Antalyaspor aufgrund der Coronakrise zurzeit im Home Office, richtet aber einen eindringlichen Appell an seine Mitmenschen. "Es ist wichtig, dass jetzt alle begriffen haben, dass die Situation todernst ist. Die Leute sollen mit dem Hintern zu Hause bleiben", sagte der 34-Jährige dem Express.

Podolski hält sich derzeit weiterhin in der Türkei auf: "Wer meint, das wäre Spaß und kann sich treffen, der muss zu Vernunft gebracht werden - rigoros!" Er habe in seiner Zeit in Japan gelernt, "was Disziplin bedeutet. Und Disziplin braucht man, wenn man das Virus erfolgreich bekämpfen will".

Er habe viele Freunde, die Restaurants betreiben, seine Partner in Köln in den Dönerläden und den Eisdielen, die jetzt keine Einnahmen haben und unter der Krise litten. Podolski: "Da geht es auch um Arbeitsplätze." Auch die Einrichtungen seiner Stiftung mussten teilweise schließen.

Podolski: "Noch ist nicht klar, wie es hier weitergeht"

Zu seiner persönlichen Zukunft meinte der Ex-Kölner und -Münchner: "Noch ist nicht klar, wie es hier weitergeht, alle warten die Entwicklung ab." Die Profis von Antalya sollen sich zu Hause fit halten, auch in der Türkei macht die Meisterschaft eine Pause.

Zuletzt blieb Podolski mit seinem neuen Team acht Spiele in Folge ungeschlagen und entfernte sich von den Abstiegsrängen. Letztmals hatte er am 16. März mit Antalya gespielt. "Mit dem Wechsel habe ich alles richtig gemacht", betonte Podolski.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung