Maradona, Tevez und Co.: Diese Stars spielten für Boca Juniors

 
Heute vor 115 Jahren (3. April 1905) wurde der Club Atletico Boca Juniors, vorwiegend aus italienischen Einwanderern, im Hafenort La Boca, einem Armenviertel in Buenos Aires gegründet. Die Heimspiele von Boca werden im La Bombonera ausgetragen.
© getty
Heute vor 115 Jahren (3. April 1905) wurde der Club Atletico Boca Juniors, vorwiegend aus italienischen Einwanderern, im Hafenort La Boca, einem Armenviertel in Buenos Aires gegründet. Die Heimspiele von Boca werden im La Bombonera ausgetragen.
Bekannt zudem die Rivalität mit River Plate. Die Spiele versetzen das ganze Land in den Ausnahmezustand. Kurios: 1907 wurde in einem Entscheidungsspiel gegen River Plate um Vereinsfarben Rot-Weiss gespielt. Boca verlor und wählte daraufhin Gelb-Blau.
Bekannt zudem die Rivalität mit River Plate. Die Spiele versetzen das ganze Land in den Ausnahmezustand. Kurios: 1907 wurde in einem Entscheidungsspiel gegen River Plate um Vereinsfarben Rot-Weiss gespielt. Boca verlor und wählte daraufhin Gelb-Blau.
Über die Jahre hinweg haben viele Stars bei Boca gespielt. SPOX blickt daher auf die größten Stars der Vereinsgeschichte zurück.
© imago images
Über die Jahre hinweg haben viele Stars bei Boca gespielt. SPOX blickt daher auf die größten Stars der Vereinsgeschichte zurück.
CARLOS TEVEZ: Der Mittelstürmer startete 1997 mit 13 Jahren seine Karriere bei Boca. Vier Jahre später gab er bereits sein Ligadebüt. Mit ihm gewann Boca unter anderem 2003 die Meisterschaft, Copa Libertadores und den Weltpokal.
© imago images
CARLOS TEVEZ: Der Mittelstürmer startete 1997 mit 13 Jahren seine Karriere bei Boca. Vier Jahre später gab er bereits sein Ligadebüt. Mit ihm gewann Boca unter anderem 2003 die Meisterschaft, Copa Libertadores und den Weltpokal.
Daraufhin wechselte er 2004 für 20 Millionen US-Dollar (damalige Rekordsumme im südamerikanischen Fußball) zu Corinthains Sao Paulo, wo er bis 2006 spielte. Nach der WM in Deutschland startete Tevez u.a. bei West Ham, ManUnited und ManCity durch.
© imago images
Daraufhin wechselte er 2004 für 20 Millionen US-Dollar (damalige Rekordsumme im südamerikanischen Fußball) zu Corinthains Sao Paulo, wo er bis 2006 spielte. Nach der WM in Deutschland startete Tevez u.a. bei West Ham, ManUnited und ManCity durch.
Nach seiner letzten Station in Europa, bei Juventus, schloss er sich 2015 erneut Boca an. Nach zwei Jahren suchte er in China, wo er pro Jahr 40 Millionen Euro kassierte, eine neue Herausforderung. Seit 2018 wieder bei Boca.
© imago images
Nach seiner letzten Station in Europa, bei Juventus, schloss er sich 2015 erneut Boca an. Nach zwei Jahren suchte er in China, wo er pro Jahr 40 Millionen Euro kassierte, eine neue Herausforderung. Seit 2018 wieder bei Boca.
JUAN ROMAN RIQUELME: Romy, wie seine Fans ihn nannten, machte 1996 bei Boca seine ersten Schritte im Profigeschäft. Bis 2002 wurde er unter anderem 2000 Weltpokalsieger (2:1 über Real Madrid) und 2001 Südamerikas Fußballer des Jahres.
© imago images
JUAN ROMAN RIQUELME: Romy, wie seine Fans ihn nannten, machte 1996 bei Boca seine ersten Schritte im Profigeschäft. Bis 2002 wurde er unter anderem 2000 Weltpokalsieger (2:1 über Real Madrid) und 2001 Südamerikas Fußballer des Jahres.
Die Erfolge blieben natürlich nicht unbekannt, sodass Riquelme 2003 zum FC Barcelona wechselte. Dort kam er aber aufgrund zahlreicher Verletzungen zum Zug, daher schloss er sich 2003 Villarreal an, wo seine Karriere einen neuen Schub bekam.
© imago images
Die Erfolge blieben natürlich nicht unbekannt, sodass Riquelme 2003 zum FC Barcelona wechselte. Dort kam er aber aufgrund zahlreicher Verletzungen zum Zug, daher schloss er sich 2003 Villarreal an, wo seine Karriere einen neuen Schub bekam.
Nach seinem Aufenthalt bei Villarreal, die er unter anderem 2006 in Halbfinale der Champions League führte, kehrte er 2007 zu den Boca Juniors zurück. Riquelme beendete 2014 bei seinem Jugendklub die Karriere. Seit 2018 Sportdirektor bei Boca.
© imago images
Nach seinem Aufenthalt bei Villarreal, die er unter anderem 2006 in Halbfinale der Champions League führte, kehrte er 2007 zu den Boca Juniors zurück. Riquelme beendete 2014 bei seinem Jugendklub die Karriere. Seit 2018 Sportdirektor bei Boca.
DIEGO ARMANDO MARADONA FRANCO: 1981 wechselte Maradona von Argentinos Juniors im Tausch gegen sechs Spieler sowie eine Ablösesumme von vier Millionen US-Dollar zum Lieblingsklub seines Vaters. Gleich in seinem ersten Spiel gelangen ihm zwei Treffer.
© imago images
DIEGO ARMANDO MARADONA FRANCO: 1981 wechselte Maradona von Argentinos Juniors im Tausch gegen sechs Spieler sowie eine Ablösesumme von vier Millionen US-Dollar zum Lieblingsklub seines Vaters. Gleich in seinem ersten Spiel gelangen ihm zwei Treffer.
Ein Jahr später zog Maradona aber weiter. Für knapp 16 Millionen D-Mark kaufte ihn der FC Barcelona. Dort und später beim SSC Neapel wurde Maradona zum Weltstar. Ließ 1995 zwei Jahre lang seine Karriere bei Boca ausklingen.
© imago images
Ein Jahr später zog Maradona aber weiter. Für knapp 16 Millionen D-Mark kaufte ihn der FC Barcelona. Dort und später beim SSC Neapel wurde Maradona zum Weltstar. Ließ 1995 zwei Jahre lang seine Karriere bei Boca ausklingen.
FERNANDO GAGO: Der zentrale Mittelfeldspieler feierte 2004 sein Debüt für Boca. Nach einer erfolgreichen Saison 2005/06, wo fünf Titel gewonnen wurden, zog es ihn zu Real Madrid. Für die Königlichen machte er 92 Spiele. Seit 2013 wieder bei Boca.
© imago images
FERNANDO GAGO: Der zentrale Mittelfeldspieler feierte 2004 sein Debüt für Boca. Nach einer erfolgreichen Saison 2005/06, wo fünf Titel gewonnen wurden, zog es ihn zu Real Madrid. Für die Königlichen machte er 92 Spiele. Seit 2013 wieder bei Boca.
WALTER ADRIAN SAMUEL: "Die Mauer" spielte von 1997 bis 2000 bei Boca Juniors. Sein Ruf als harter Innenverteidiger brachte ihn nach Europa, wo er unter anderem für AS Roma, Real Madrid und Inter Mailand spielte.
© imago images
WALTER ADRIAN SAMUEL: "Die Mauer" spielte von 1997 bis 2000 bei Boca Juniors. Sein Ruf als harter Innenverteidiger brachte ihn nach Europa, wo er unter anderem für AS Roma, Real Madrid und Inter Mailand spielte.
JUAN SEBASTIAN VERON: Der zentrale Mittelfeldakteur lief in seiner einzigen Saison nur in 17 Spielen für Boca auf. Mit dem AC Parma gewann er 1999 den UEFA Cup. Danach unter anderem für Lazio Rom, ManUnited und Inter Mailand aktiv.
© imago images
JUAN SEBASTIAN VERON: Der zentrale Mittelfeldakteur lief in seiner einzigen Saison nur in 17 Spielen für Boca auf. Mit dem AC Parma gewann er 1999 den UEFA Cup. Danach unter anderem für Lazio Rom, ManUnited und Inter Mailand aktiv.
NICOLAS BURDISSO: Der Innenverteidiger wurde ebenfalls bei Boca ausgebildet und gewann mit dem Klub unter anderem dreimal die Copa Libertadores und zweimal den Weltpokal. Machte danach in Europa unter anderem für Inter Mailand und AS Rom viele Spiele.
© imago images
NICOLAS BURDISSO: Der Innenverteidiger wurde ebenfalls bei Boca ausgebildet und gewann mit dem Klub unter anderem dreimal die Copa Libertadores und zweimal den Weltpokal. Machte danach in Europa unter anderem für Inter Mailand und AS Rom viele Spiele.
MARTIN PALERMO: Mit 222 Pflichtspieltoren in 366 Pflichtspielen steht der Angreifer auf Platz eins der ewigen Vereinstorjägertorliste.
© imago images
MARTIN PALERMO: Mit 222 Pflichtspieltoren in 366 Pflichtspielen steht der Angreifer auf Platz eins der ewigen Vereinstorjägertorliste.
ROBERTO CHERRO: Cherro lief von 1925 bis 1938 für Boca auf und gewann in dieser Zeit siebenmal die Meisterschaft. Hinter Palermo mit 218 Treffer der zweiterfolgreichste Torschütze der Vereinsgeschichte.
© Boca Juniors
ROBERTO CHERRO: Cherro lief von 1925 bis 1938 für Boca auf und gewann in dieser Zeit siebenmal die Meisterschaft. Hinter Palermo mit 218 Treffer der zweiterfolgreichste Torschütze der Vereinsgeschichte.
GUILLERMO BARROS SCHELOTTO: Gewann in seinen zehn Jahre bei Boca 16 Titel. Somit ist er einer der erfolgreichste Spieler in der Vereinsgeschichte. Nach seiner Spielerkarriere kehrte er 2016 für zwei Saisons als Trainer zu Boca zurück.
© imago images
GUILLERMO BARROS SCHELOTTO: Gewann in seinen zehn Jahre bei Boca 16 Titel. Somit ist er einer der erfolgreichste Spieler in der Vereinsgeschichte. Nach seiner Spielerkarriere kehrte er 2016 für zwei Saisons als Trainer zu Boca zurück.
SEBASTIAN BATTAGLIA: Mit Ausnahme einer Saison, in der er für Villarreal spielte, lief er seine gesamte Karriere für Boca auf. Wie Schelotto gewann er insgesamt 16 Titel und gilt somit als einer der erfolgreichsten Spieler der Vereinshistorie.
© imago images
SEBASTIAN BATTAGLIA: Mit Ausnahme einer Saison, in der er für Villarreal spielte, lief er seine gesamte Karriere für Boca auf. Wie Schelotto gewann er insgesamt 16 Titel und gilt somit als einer der erfolgreichsten Spieler der Vereinshistorie.
HUGO GATTI: Der Torhüter spielte von 1976 bis 1988 für Boca und brachte es während dieser Zeit auf 381 Ligaspiele mit einem Tor für den Verein. Gatti war berüchtigt für seine Spielweise: Oft verließ er den Strafraum und half bei eigenen Angriffen.
© imago images
HUGO GATTI: Der Torhüter spielte von 1976 bis 1988 für Boca und brachte es während dieser Zeit auf 381 Ligaspiele mit einem Tor für den Verein. Gatti war berüchtigt für seine Spielweise: Oft verließ er den Strafraum und half bei eigenen Angriffen.
1 / 1
Werbung
Werbung