Fussball

FA Cup: Manchester City im Viertelfinale - Tottenham Hotspur scheitert an Norwich

SID

Titelverteidiger Manchester City ist ungefährdet ins Viertelfinale des FA-Cups eingezogen. Die Citizens setzten sich ohne Nationalspieler Ilkay Gündogan beim Zweitligisten Sheffield Wednesday glanzlos mit 1:0 (0:0) durch und dürfen drei Tage nach dem Triumph im Ligapokal weiter vom nächsten Titel träumen. Im Viertelfinale des ältesten Fußball-Wettbewerbs der Welt am 21./22. März ist City bei Newcastle United gefordert.

Torjäger Sergio Agüero (53.) avancierte mit seinem insgesamt 254. Treffer für die Skyblues zum Matchwinner für die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola. Gündogan saß 90 Minuten auf der Bank.

Tottenham Hotspur musste sich indes dem von Daniel Farke trainierten Premier-League-Schlusslicht Norwich City mit 2:3 nach Elfmeterschießen geschlagen geben, nach 120 Minuten hatte es 1:1 gestanden.

Eric Dier von Tottenham Hotspur stürmt Tribüne

Der Belgier Jan Vertonghen brachte das Team von Star-Trainer Jose Mourinho per Kopf (13.) in Führung, doch der ehemalige Gladbacher Josip Drmic (78.) rettete die Kanarienvögel nach einer unglücklichen Abwehr von Spurs-Ersatztorhüter Michel Vorm in die Verlängerung.

Im Elfmeterschießen hatte Norwich die besseren Nerven, Torhüter Tim Krul wurde mit drei parierten Elfmetern zum Helden. Nach der Partie stürmte Spurs-Spieler Eric Dier die Ränge und stellte offenbar einen Fan zu Rede, der zuvor Gedson Fernandez nach einem vergebenen Elfmeter rassistisch beleidigt haben soll.

Im Viertelfinale trifft Norwich entweder auf Derby County oder Manchester United, der FC Chelsea ist bei Leicester City zu Gast, Sheffield United empfängt den FC Arsenal.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung