Fussball

Manchester City: Als die Skyblues versehentlich ein Angebot für Lionel Messi abgaben

Von SPOX
Messi wäre wohl fast bei Manchester City gelandet.

Der englische Meister Manchester City hat im Jahr 2008 versehentlich beinahe Superstar Lionel Messi vom FC Barcelona für rund 82 Millionen Euro verpflichtet. Das verriet der ehemalige Cityzens-Geschäftsführer Garry Cook im Gespräch mit The Athletic.

Die Offerte beruhte auf einem Missverständnis zwischen zwei Mitarbeitern des damaligen Klubbesitzers.

Die beiden Mitarbeiter Pairoj Piempongsant und Paul Aldridge hielten eine Telefonkonferenz ab, in der es um mögliche Neuverpflichtungen der Cityzens ging.

Letzterer habe mit seinem Londoner Akzent gesagt: "Paroj, du musst mir sagen was wir tun sollen, es gerät außer Kontrolle." Piempongsant, der gerade auf einer Liege massiert wurde, soll daraufhin entgegnet haben: "Ja, ja, ja! Sehr chaotisch, es wird chaotisch (englisch: messy, d. Red.)."

"Die Antwort wurde missverstanden", verriet Cook: "Beim Augenlicht meiner Tochter, das ist wahr. Es wurde verstanden als: 'Wir müssen Messi holen'."

Barcelona erkundigte sich über Echtheit des Angebots

Am nächsten Tag erreichte Cook ein Anruf von Dave Richards, einem Mitarbeiter der Premier League. "'Garry, Sie haben ein Angebot für Lionel Messi abgegeben? 82 Millionen Euro? Sind Sie verrückt?'", berichtete Cook von der Konversation. Der FC Barcelona habe bei der Liga nachgefragt, ob die Offerte echt sei.

Zudem soll Barca laut Richards übermittelt haben, dass sie eine tatsächlich echte Offerte für Messi ein paar Wochen früher möglicherweise angenommen hätten, so Cook weiter.

Statt Messi verpflichtete City in jenem Sommer schließlich Robinho als neuen Superstar. Der Brasilianer war eigentlich schon auf dem Weg von Real Madrid zum FC Chelsea, jedoch konnten die Skyblues Robinho letztlich doch noch von sich überzeugen: "Wir verkündeten den Deal in unserem Büro in London. Er war also noch nie in Manchester gewesen, bevor er unterschrieb."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung