Diallo, Toljan, Kagawa und Co.: So schlagen sich die BVB-Abgänge bei ihren neuen Klubs

 
Der BVB hat im vergangenen Sommer einen ziemlich umfangreichen Umbruch vollzogen. Was die Neuzugänge machen, bekommen hierzulande die meisten Fußball-Fans mit. Was aber ist mit den Abgängen. Wir geben einen Überblick.
© getty
Der BVB hat im vergangenen Sommer einen ziemlich umfangreichen Umbruch vollzogen. Was die Neuzugänge machen, bekommen hierzulande die meisten Fußball-Fans mit. Was aber ist mit den Abgängen. Wir geben einen Überblick.
Alexander Isak (Real Sociedad): Der Schwede spielte zwar schon in der Vorsaison ab Winter nicht mehr beim BVB. Verkauft hat ihn die Borussia allerdings erst im Sommer. Bei Willem II schoss Isak 14 Tore in 18 Spielen.
© getty
Alexander Isak (Real Sociedad): Der Schwede spielte zwar schon in der Vorsaison ab Winter nicht mehr beim BVB. Verkauft hat ihn die Borussia allerdings erst im Sommer. Bei Willem II schoss Isak 14 Tore in 18 Spielen.
Bei seinem neuen Klub Real Sociedad ist seine Quote längst nicht mehr so gut, was allerdings auch nicht zu erwarten war. In Spanien ist Isak nur Ersatzspieler. Erst dreimal stand er in der Startelf. Dennoch traf er immerhin schon fünfmal.
© getty
Bei seinem neuen Klub Real Sociedad ist seine Quote längst nicht mehr so gut, was allerdings auch nicht zu erwarten war. In Spanien ist Isak nur Ersatzspieler. Erst dreimal stand er in der Startelf. Dennoch traf er immerhin schon fünfmal.
Unter anderem erzielte er beim 2:2 gegen Barca den Ausgleich. Trainer Imanol Alguacil lobte den Stürmer danach: "Er hat große Stärken im Positionsspiel und bewegt sich gut hinter der Abwehr." Möglicherweise bekommt Isak künftig mehr Chancen.
© getty
Unter anderem erzielte er beim 2:2 gegen Barca den Ausgleich. Trainer Imanol Alguacil lobte den Stürmer danach: "Er hat große Stärken im Positionsspiel und bewegt sich gut hinter der Abwehr." Möglicherweise bekommt Isak künftig mehr Chancen.
Maximilian Philipp (Dinamo Moskau): Nach seinem Traumstart mit zwei Toren in zwei Spielen hing Philipp etwas durch. Er blieb hinter den Erwartungen (ist mit 20 Millionen Euro immerhin Rekord-Einkauf von Dinamo) und fand sich auf der Bank wider.
© imago images
Maximilian Philipp (Dinamo Moskau): Nach seinem Traumstart mit zwei Toren in zwei Spielen hing Philipp etwas durch. Er blieb hinter den Erwartungen (ist mit 20 Millionen Euro immerhin Rekord-Einkauf von Dinamo) und fand sich auf der Bank wider.
Doch nicht nur Philipp, sondern die gesamte Mannschaft spielte schwach. Dinamo war nach zwölf Spieltagen Vorletzter mit zehn Punkten, als Trainer Dmitri Khokhlov entlassen wurde. Mit seinem Nachfolger Kirill Novikov wurde Dinamo schlagartig besser.
© imago images
Doch nicht nur Philipp, sondern die gesamte Mannschaft spielte schwach. Dinamo war nach zwölf Spieltagen Vorletzter mit zehn Punkten, als Trainer Dmitri Khokhlov entlassen wurde. Mit seinem Nachfolger Kirill Novikov wurde Dinamo schlagartig besser.
Auch Philipp, der nach kurzer Verletzungspause immer mehr Spielzeit bekam und sich schließlich mit zwei Doppelpacks zum Spieler des Monats Dezember schoss. Aktuell ist Winterpause in Russland. Erst im März geht es weiter.
© Пресс-служба
Auch Philipp, der nach kurzer Verletzungspause immer mehr Spielzeit bekam und sich schließlich mit zwei Doppelpacks zum Spieler des Monats Dezember schoss. Aktuell ist Winterpause in Russland. Erst im März geht es weiter.
Sebastian Rode (Eintracht Frankfurt): Rode war wie Isak schon in der Rückrunde nicht mehr beim BVB. Im Sommer bezahlte die SGE schließlich vier Millionen Euro für den zentralen Mittelfeldspieler, der sich in Frankfurt bereits etablierte.
© getty
Sebastian Rode (Eintracht Frankfurt): Rode war wie Isak schon in der Rückrunde nicht mehr beim BVB. Im Sommer bezahlte die SGE schließlich vier Millionen Euro für den zentralen Mittelfeldspieler, der sich in Frankfurt bereits etablierte.
In der vergangenen Rückrunde war Rode ein absoluter Leistungsträger im Frankfurter Mittelfeld. Auch dank ihm erreichte die SGE das Europa-League-Halbfinale. Rode schoss das entscheidende 2:0 im Viertelfinal-Rückspiel gegen Benfica.
© getty
In der vergangenen Rückrunde war Rode ein absoluter Leistungsträger im Frankfurter Mittelfeld. Auch dank ihm erreichte die SGE das Europa-League-Halbfinale. Rode schoss das entscheidende 2:0 im Viertelfinal-Rückspiel gegen Benfica.
Auch in dieser Saison zählt Rode meist zum Stammpersonal von Adi Hütter. Mit seinem späten Treffer gegen Hertha BSC rettete er den Adlern bereits einen Punkt. Er verpasst jedoch immer wieder Spiele wegen kleinerer Verletzungen.
© getty
Auch in dieser Saison zählt Rode meist zum Stammpersonal von Adi Hütter. Mit seinem späten Treffer gegen Hertha BSC rettete er den Adlern bereits einen Punkt. Er verpasst jedoch immer wieder Spiele wegen kleinerer Verletzungen.
Jeremy Toljan (US Sassuolo): Auch er verließ den BVB schon im Januar 2019 per Leihe in Richtung Celtic Glasgow. Auch jetzt ist er nur verliehen, in Dortmund läuft sein Vertrag bis 2022. Sassuolo hat jedoch eine Kaufoption in Höhe von fünf Mio. Euro.
© getty
Jeremy Toljan (US Sassuolo): Auch er verließ den BVB schon im Januar 2019 per Leihe in Richtung Celtic Glasgow. Auch jetzt ist er nur verliehen, in Dortmund läuft sein Vertrag bis 2022. Sassuolo hat jedoch eine Kaufoption in Höhe von fünf Mio. Euro.
Ob die Neroverdi diese ziehen werden? Es spricht eigentlich nichts dagegen. Toljan avancierte schnell zum Stammspieler auf der linken Abwehrseite. Er kam in 16 von 17 Partien zum Einsatz, 13-mal startete er und sammelte zwei Scorerpunkte.
© getty
Ob die Neroverdi diese ziehen werden? Es spricht eigentlich nichts dagegen. Toljan avancierte schnell zum Stammspieler auf der linken Abwehrseite. Er kam in 16 von 17 Partien zum Einsatz, 13-mal startete er und sammelte zwei Scorerpunkte.
Auch Toljan selbst scheint sich einen Verbleib vorstellen zu können. Trainer "Roberto De Zerbi lässt einen sehr interessanten Fußball spielen", sagte Toljan und schob nach: "Ich freue mich sehr, hier bei Sassuolo zu sein."
© getty
Auch Toljan selbst scheint sich einen Verbleib vorstellen zu können. Trainer "Roberto De Zerbi lässt einen sehr interessanten Fußball spielen", sagte Toljan und schob nach: "Ich freue mich sehr, hier bei Sassuolo zu sein."
Ömer Toprak (Werder Bremen): Die Leihe des Innenverteidigers ist bisher ein Reinfall – sowohl für ihn als auch für Werder. Das liegt weniger daran, dass Werder nur zwei Punkte holte, als Toprak spielte und er dabei auch noch ein Eigentor erzielte.
© getty
Ömer Toprak (Werder Bremen): Die Leihe des Innenverteidigers ist bisher ein Reinfall – sowohl für ihn als auch für Werder. Das liegt weniger daran, dass Werder nur zwei Punkte holte, als Toprak spielte und er dabei auch noch ein Eigentor erzielte.
Viel bitterer ist die Tatsache, dass sich Toprak am zweiten Spieltag gegen Hoffenheim einen Muskelfaserriss zuzog. Comeback am 9. Spieltag, nächste Verletzung. Seit dem 11. Spieltag fehlt Toprak aufgrund einer Sehnenentzündung.
© getty
Viel bitterer ist die Tatsache, dass sich Toprak am zweiten Spieltag gegen Hoffenheim einen Muskelfaserriss zuzog. Comeback am 9. Spieltag, nächste Verletzung. Seit dem 11. Spieltag fehlt Toprak aufgrund einer Sehnenentzündung.
Der Türke wird im Januar zurückerwartet. So wirklich weiß Werder nicht, was es noch von Torpak (30) erwarten kann. Aufgrund einer Kaufpflicht muss Bremen ihn im Sommer trotzdem fest verpflichten (zusammen mit der Leihgebühr 6,5 Mio. Euro).
© getty
Der Türke wird im Januar zurückerwartet. So wirklich weiß Werder nicht, was es noch von Torpak (30) erwarten kann. Aufgrund einer Kaufpflicht muss Bremen ihn im Sommer trotzdem fest verpflichten (zusammen mit der Leihgebühr 6,5 Mio. Euro).
Marius Wolf (Hertha BSC): Der gebürtige Coburger ist an die Alte Dame ausgeliehen, ist im Sommer dem Vernehmen nach aber für die festgeschriebene Ablösesumme von 20 Millionen Euro zu haben.
© getty
Marius Wolf (Hertha BSC): Der gebürtige Coburger ist an die Alte Dame ausgeliehen, ist im Sommer dem Vernehmen nach aber für die festgeschriebene Ablösesumme von 20 Millionen Euro zu haben.
Hertha könnte das dank der Windhorst-Millionen womöglich sogar stemmen. Doch wie macht sich Wolf in Berlin überhaupt? In 14 Spielen stand Wolf elfmal in der Startelf, immer als rechter Flügelstürmer. Läuft gut, möchte man meinen.
© getty
Hertha könnte das dank der Windhorst-Millionen womöglich sogar stemmen. Doch wie macht sich Wolf in Berlin überhaupt? In 14 Spielen stand Wolf elfmal in der Startelf, immer als rechter Flügelstürmer. Läuft gut, möchte man meinen.
Doch unter dem neuen Trainer Jürgen Klinsmann kommt der 24-Jährige nicht mehr wirklich zum Zug. Wolf sagte unlängst zu seiner Situation, dass er sich einen Verbleib in Berlin vorstellen könne. Aber: "Ich muss diese Saison meine Spiele machen."
© imago images
Doch unter dem neuen Trainer Jürgen Klinsmann kommt der 24-Jährige nicht mehr wirklich zum Zug. Wolf sagte unlängst zu seiner Situation, dass er sich einen Verbleib in Berlin vorstellen könne. Aber: "Ich muss diese Saison meine Spiele machen."
Abdou Diallo (PSG): 32 Millionen Euro hat sich Paris den französischen Innenverteidiger kosten lassen. Diallo wollte zu PSG, der Sprung schien zunächst sehr hoch, doch der 23-Jährige darf regelmäßig spielen.
© getty
Abdou Diallo (PSG): 32 Millionen Euro hat sich Paris den französischen Innenverteidiger kosten lassen. Diallo wollte zu PSG, der Sprung schien zunächst sehr hoch, doch der 23-Jährige darf regelmäßig spielen.
18-mal setzte Thomas Tuchel seinen Neuzugang bereits ein, 14-mal brachte er ihn von Beginn an. Aber: In der Champions League ist Diallo meist nur Reservist. Lediglich im unbedeutenden letzten Gruppenspiel stand er im Start-Aufgebot.
© getty
18-mal setzte Thomas Tuchel seinen Neuzugang bereits ein, 14-mal brachte er ihn von Beginn an. Aber: In der Champions League ist Diallo meist nur Reservist. Lediglich im unbedeutenden letzten Gruppenspiel stand er im Start-Aufgebot.
"Es gibt hier niemals eine Stammplatzgarantie. Man muss Reißzähne zeigen und versuchen, seine Chancen zu nutzen", sagt Diallo zu seiner Situation. Bei PSG kämpft er unter anderem mit Thilo Kehrer und Presnel Kimpembe um einen Stammplatz.
© getty
"Es gibt hier niemals eine Stammplatzgarantie. Man muss Reißzähne zeigen und versuchen, seine Chancen zu nutzen", sagt Diallo zu seiner Situation. Bei PSG kämpft er unter anderem mit Thilo Kehrer und Presnel Kimpembe um einen Stammplatz.
Andre Schürrle (Spartak Moskau): Nach seinem Ausflug in die Premier League zum FC Fulham ging Schürrle per Leihe nach Russland. In Dortmund hat er Vertrag bis 2021. Laut Championat gibt es aber eine Kaufoption in Höhe von acht Millionen Euro.
© getty
Andre Schürrle (Spartak Moskau): Nach seinem Ausflug in die Premier League zum FC Fulham ging Schürrle per Leihe nach Russland. In Dortmund hat er Vertrag bis 2021. Laut Championat gibt es aber eine Kaufoption in Höhe von acht Millionen Euro.
Schürrle startete gut in die Saison, verzeichnete drei Scorerpunkte in seinen ersten drei Spielen. Wie Spartak (fünf Niederlagen in Serie) brach auch Schürrle ein. Mitte Oktober übernahm der ehemalige Schalke-Coach Domenico Tedesco.
© getty
Schürrle startete gut in die Saison, verzeichnete drei Scorerpunkte in seinen ersten drei Spielen. Wie Spartak (fünf Niederlagen in Serie) brach auch Schürrle ein. Mitte Oktober übernahm der ehemalige Schalke-Coach Domenico Tedesco.
Unter ihm kam Schürrle oft nur noch zu Kurzeinsätzen. "Ich erlebe jeden Tag einen hochmotivierten Spieler, der extrem intelligent ist. Man sieht, welche Schule er genossen hat", sagte Tedesco jüngst dennoch gegenüber Transfermarkt.de.
© getty
Unter ihm kam Schürrle oft nur noch zu Kurzeinsätzen. "Ich erlebe jeden Tag einen hochmotivierten Spieler, der extrem intelligent ist. Man sieht, welche Schule er genossen hat", sagte Tedesco jüngst dennoch gegenüber Transfermarkt.de.
Sergio Gomez (SD Huesca): Sein Weg soll auf jeden Fall zurück zum BVB führen. Beim spansichen Zweitligisten sammelt der 19 Jahre alte Offensiv-Allrounder weiter Spielpraxis. 19-mal kam er bei Huesca schon zum Einsatz.
© imago images
Sergio Gomez (SD Huesca): Sein Weg soll auf jeden Fall zurück zum BVB führen. Beim spansichen Zweitligisten sammelt der 19 Jahre alte Offensiv-Allrounder weiter Spielpraxis. 19-mal kam er bei Huesca schon zum Einsatz.
"Michel als Trainer zu haben, war einer der Schlüssel. Ich habe vor der Unterschrift mit ihm gesprochen und hatte ein gutes Gefühl. Das ist einer der Hauptgründe, warum ich zu Huesca gewechselt bin", erklärte Gomez Transfermarkt.de.
© imago images
"Michel als Trainer zu haben, war einer der Schlüssel. Ich habe vor der Unterschrift mit ihm gesprochen und hatte ein gutes Gefühl. Das ist einer der Hauptgründe, warum ich zu Huesca gewechselt bin", erklärte Gomez Transfermarkt.de.
Im Sommer läuft sein Leihvertrag aus. Was danach passiert, daran denkt Gomez noch nicht. Sebastian Kehl ist jedoch überzeugt. "Wir versuchen, ihn noch stärker zu machen und er sollte der nächste Typ werden", sagte er der Daily Mail.
© imago images
Im Sommer läuft sein Leihvertrag aus. Was danach passiert, daran denkt Gomez noch nicht. Sebastian Kehl ist jedoch überzeugt. "Wir versuchen, ihn noch stärker zu machen und er sollte der nächste Typ werden", sagte er der Daily Mail.
Christian Pulisic (FC Chelsea): 64 Millionen Euro nahm der BVB mit dem US-Amerikaner ein. Der Sprung zu einem Top-Six-Klub der Premier League war groß, doch Pulisic hat ihn gemeistert – allerdings nach anfänglichen Schwierigkeiten.
© getty
Christian Pulisic (FC Chelsea): 64 Millionen Euro nahm der BVB mit dem US-Amerikaner ein. Der Sprung zu einem Top-Six-Klub der Premier League war groß, doch Pulisic hat ihn gemeistert – allerdings nach anfänglichen Schwierigkeiten.
Der 21-Jährige brauchte etwas Zeit, um in der Premier League Fuß zu fassen. Frank Lampard ließ den Flügelstürmer zwischendurch für drei Spiele außen vor. Dann der Brustlöser: Beim 4:2-Sieg gegen Burnley erzielte Pulisic einen Hattrick.
© getty
Der 21-Jährige brauchte etwas Zeit, um in der Premier League Fuß zu fassen. Frank Lampard ließ den Flügelstürmer zwischendurch für drei Spiele außen vor. Dann der Brustlöser: Beim 4:2-Sieg gegen Burnley erzielte Pulisic einen Hattrick.
Er traf auch in den darauffolgenden Spielen je einmal und ist seither gesetzt. Allerdings läuft es in letzter Zeit nicht mehr so gut bei Chelsea. Vier Niederlagen aus fünf Spielen setzte es zuletzt. Im Februar trifft Pulisic auf die Bayern.
© getty
Er traf auch in den darauffolgenden Spielen je einmal und ist seither gesetzt. Allerdings läuft es in letzter Zeit nicht mehr so gut bei Chelsea. Vier Niederlagen aus fünf Spielen setzte es zuletzt. Im Februar trifft Pulisic auf die Bayern.
Felix Passlack (Fortuna Sittard): Die dritte Leihstation nach Hoffenheim und Norwich City. Nachdem es sowohl bei der TSG als auch in der Premier League nicht wirklich lief, darf der Rechtsverteidiger in den Niederlanden Spielpraxis sammeln.
© getty
Felix Passlack (Fortuna Sittard): Die dritte Leihstation nach Hoffenheim und Norwich City. Nachdem es sowohl bei der TSG als auch in der Premier League nicht wirklich lief, darf der Rechtsverteidiger in den Niederlanden Spielpraxis sammeln.
Bei Sittard kommt Passlack vornehmlich im rechten Mittelfeld zum Einsatz. In allen 17 Ligaspielen stand der 21-Jährige stets in der Startelf. Drei Scorerpunkte stehen zu Buche. Allerdings läuft es bei Sittard nicht sonderlich.
© imago images
Bei Sittard kommt Passlack vornehmlich im rechten Mittelfeld zum Einsatz. In allen 17 Ligaspielen stand der 21-Jährige stets in der Startelf. Drei Scorerpunkte stehen zu Buche. Allerdings läuft es bei Sittard nicht sonderlich.
Erst am 9. Spieltag holte Standard den ersten Sieg. Passlacks Vertrag in Dortmund läuft 2021 aus. Ob der BVB mit ihm plant, ist fraglich. "Natürlich wäre es schön, irgendwann sesshaft zu werden", sagte Passlack der WAZ.
© getty
Erst am 9. Spieltag holte Standard den ersten Sieg. Passlacks Vertrag in Dortmund läuft 2021 aus. Ob der BVB mit ihm plant, ist fraglich. "Natürlich wäre es schön, irgendwann sesshaft zu werden", sagte Passlack der WAZ.
Shinji Kagawa (Real Saragossa): Nach dem Leih-Ende bei Besiktas kehrte Kagawa zunächst zurück nach Dortmund, machte die Vorbereitung beim BVB mit, ehe der spanische Zweitligist Real Saragossa mit drei Millionen Euro zuschlug.
© getty
Shinji Kagawa (Real Saragossa): Nach dem Leih-Ende bei Besiktas kehrte Kagawa zunächst zurück nach Dortmund, machte die Vorbereitung beim BVB mit, ehe der spanische Zweitligist Real Saragossa mit drei Millionen Euro zuschlug.
Kagawa stand meist in der Startelf (in 14 von 17 Spielen). Wirklich seinen Stempel aufdrücken konnte der 30 Jahre alte Japaner der Saragossa-Offensive aber nicht. In 16 Einsätzen sammelte er drei Scorerpunkte. Saragossa ist derzeit Dritter.
© imago images
Kagawa stand meist in der Startelf (in 14 von 17 Spielen). Wirklich seinen Stempel aufdrücken konnte der 30 Jahre alte Japaner der Saragossa-Offensive aber nicht. In 16 Einsätzen sammelte er drei Scorerpunkte. Saragossa ist derzeit Dritter.
"Es ist keine gute Situation für mich. Ich muss Selbstvertrauen gewinnen und mein Niveau zweigen. Ich will, dass die Menschen in Saragossa zufrieden mit mir sind", sagte Kagawa im Interview mit der spanischen Marca.
© imago images
"Es ist keine gute Situation für mich. Ich muss Selbstvertrauen gewinnen und mein Niveau zweigen. Ich will, dass die Menschen in Saragossa zufrieden mit mir sind", sagte Kagawa im Interview mit der spanischen Marca.
1 / 1
Werbung
Werbung