Fussball

Crouch erzählt von Klub-WM 2005: Hamann verbrachte die Nacht in der Zelle

Von SPOX
Peter Crouch (l.) und Dietmar Hamann spielten zusammen beim FC Liverpool.

Der frühere Liverpool-Stürmer Peter Crouch hat bei der Daily Mail von der Klub-WM 2005 in Japan erzählt und dabei aus dem Nähkästchen geplaudert. Dabei habe eine Taxi-Eskapade mit Teamkollege Dietmar Hamann dazu geführt, dass der von der Polizei festgenommen wurde.

Erlebe die Klub-WM 2019 vom 11. bis zum 21. Dezember live auf DAZN und sichere Dir jetzt deinen Gratismonat.

Crouch, der seine Karriere im Sommer 2019 beendet hatte, war im Sommer 2005 zum damals amtierenden Champions-League-Sieger gewechselt und durfte so im Dezember des Jahres an der Klub-WM teilnehmen. Das Finale des Wettbewerbs verloren die Reds jedoch unglücklich gegen den FC Santos mit 0:1.

Ein Teil des Teams habe danach in einer Karaoke-Bar gefeiert, erinnert sich Crouch: "Da waren Pepe Reina, Jamie Carragher, Steven Gerrard, Xabi Alonso, Didi Hamann und ich - wir alle haben mit der Menge Liverpool-Lieder gesungen." Alle hätten viel Spaß gehabt, "aber als die Bar zumachte, fing der Spaß erst richtig an."

Für den Rückweg ins Hotel habe es nämlich nur ein einziges Taxi gegeben, das sei aber völlig überfüllt gewesen. "Es gab keinen Platz mehr, also versuchte Didi, auf das Dach zu klettern. Dann rief jemand die Polizei", erzählt Crouch.

Hamann und Carragher seien dann von der Polizei durch die Straßen gejagt worden - "und ich glaube, dass sie Didi, der bekanntlich nicht der Schnellste war, die Möglichkeit gaben, die Nacht mit ihnen zu verbringen." Hamann sei am folgenden Morgen kommentarlos in den Klamotten vom Vorabend beim Frühstück aufgetaucht.

Bei der vierten Teilnahme bei der Klub-WM hofft der FC Liverpool in diesem Jahr auf den ersten Sieg. 1981, 1984 und 2005 hatte man den Wettbewerb nicht gewinnen können. Die Reds greifen am 18. Dezember im Halbfinale gegen Monterrey ein, das Turnier wird in Katar ausgetragen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung