KRC Genk: Die fiktive Top-11 mit de Bruyne, Bailey, Milinkovic-Savic und Co.

 
Der KRC Genk ist über die Grenzen Belgiens hinaus für seine starke Jugend- und Scouting-Arbeit bekannt und verkauft Jahr für Jahr Top-Talente an die ganz großen Klubs Europas. SPOX blickt auf die fiktive Top-11.
© getty
Der KRC Genk ist über die Grenzen Belgiens hinaus für seine starke Jugend- und Scouting-Arbeit bekannt und verkauft Jahr für Jahr Top-Talente an die ganz großen Klubs Europas. SPOX blickt auf die fiktive Top-11.
TOR - Thibaut Courtois: Aus der Nähe von Genk stammend, arbeitete sich der Torhüter über alle Jugendklassen bis in die erste Mannschaft des KRC hoch. Bei Atletico und Chelsea erreichte er Weltniveau, heute hütet er den Kasten von Real Madrid.
© getty
TOR - Thibaut Courtois: Aus der Nähe von Genk stammend, arbeitete sich der Torhüter über alle Jugendklassen bis in die erste Mannschaft des KRC hoch. Bei Atletico und Chelsea erreichte er Weltniveau, heute hütet er den Kasten von Real Madrid.
ABWEHR - Timothy Castagne: Noch so einer aus der Jugend des KRC. Der gelernte Rechtsverteidiger absolvierte 99 Partien für den viermaligen belgischen Meister, ehe es ihn 2017 in die Serie A zog. Dort kickt er nun für Atalanta Bergamo.
© getty
ABWEHR - Timothy Castagne: Noch so einer aus der Jugend des KRC. Der gelernte Rechtsverteidiger absolvierte 99 Partien für den viermaligen belgischen Meister, ehe es ihn 2017 in die Serie A zog. Dort kickt er nun für Atalanta Bergamo.
Kalidou Koulibaly: Vom FC Metz wechselte der Senegalese 2012 nach Genk. Dort spielte er zwei starke Jahre, ehe Neapel auf ihn aufmerksam wurde und ihn nach Süditalien lotste. Dort reifte er zu einem der besten Innenverteidiger der Welt.
© getty
Kalidou Koulibaly: Vom FC Metz wechselte der Senegalese 2012 nach Genk. Dort spielte er zwei starke Jahre, ehe Neapel auf ihn aufmerksam wurde und ihn nach Süditalien lotste. Dort reifte er zu einem der besten Innenverteidiger der Welt.
Wilfred Ndidi: 2015 wechselte der heute 22-Jährige aus seiner nigerianischen Heimat nach Belgien und etablierte sich dort auf Anhieb zum Stammspieler. Anfang 2017 verließ er Genk für 17,6 Millionen Euro in Richtung Leicester.
© getty
Wilfred Ndidi: 2015 wechselte der heute 22-Jährige aus seiner nigerianischen Heimat nach Belgien und etablierte sich dort auf Anhieb zum Stammspieler. Anfang 2017 verließ er Genk für 17,6 Millionen Euro in Richtung Leicester.
MITTELFELD - Dennis Praet: Der Belgier ist ebenfalls ein KRC-Eigengewächs, wechselte aber in jungen Jahren zu Ligakonkurrent RSC Anderlecht. Von dort führte sein Weg über Sampdoria zu Leicester City, das sich seine Dienste 21 Mio. Euro kosten ließen.
© getty
MITTELFELD - Dennis Praet: Der Belgier ist ebenfalls ein KRC-Eigengewächs, wechselte aber in jungen Jahren zu Ligakonkurrent RSC Anderlecht. Von dort führte sein Weg über Sampdoria zu Leicester City, das sich seine Dienste 21 Mio. Euro kosten ließen.
Sergej Milinkovic-Savic: Der serbische Superstar wählte Genk als erste Station, nachdem er 2014 als 19-Jähriger seine Heimat verlassen hatte. Bereits nach einer Saison ging es für 18 Mio. weiter zu Lazio - heute dürfte er das Fünffache wert sein.
© imago images
Sergej Milinkovic-Savic: Der serbische Superstar wählte Genk als erste Station, nachdem er 2014 als 19-Jähriger seine Heimat verlassen hatte. Bereits nach einer Saison ging es für 18 Mio. weiter zu Lazio - heute dürfte er das Fünffache wert sein.
Kevin de Bruyne: Tatsächlich ist auch der ehemalige Wolfsburg- und heutige City-Star ein Produkt der Genker Jugendschmiede. 113 Mal stand er für die Belgier auf dem Platz, erzielte dabei 17 Tore und legte 36 weitere auf.
© getty
Kevin de Bruyne: Tatsächlich ist auch der ehemalige Wolfsburg- und heutige City-Star ein Produkt der Genker Jugendschmiede. 113 Mal stand er für die Belgier auf dem Platz, erzielte dabei 17 Tore und legte 36 weitere auf.
Leandro Trossard: 20 Mio. Euro überwies Brighton & Hove Albion im Sommer an KRC Genk, für den der kleine Linksaußen in 120 Partien 39 Tore erzielte und 21 Assists beisteuerte. Stammt ebenfalls aus der Genk-Jugend.
© getty
Leandro Trossard: 20 Mio. Euro überwies Brighton & Hove Albion im Sommer an KRC Genk, für den der kleine Linksaußen in 120 Partien 39 Tore erzielte und 21 Assists beisteuerte. Stammt ebenfalls aus der Genk-Jugend.
STURM - Yannick Carrasco: Der pfeilschnelle Außenstürmer durchlief alle Genker Jugendmannschaften bis zur U19, ehe es nach Monaco ging. Bei Atletico Madrid stand er dann gar an der Schwelle zum Superstar, ein Wechsel nach China machte dies aber zunichte.
© getty
STURM - Yannick Carrasco: Der pfeilschnelle Außenstürmer durchlief alle Genker Jugendmannschaften bis zur U19, ehe es nach Monaco ging. Bei Atletico Madrid stand er dann gar an der Schwelle zum Superstar, ein Wechsel nach China machte dies aber zunichte.
Leon Bailey: Aus Jamaika ging es für den Leverkusener über Österreich und die Slowakei zu Genk. 77-mal stand er für den KRC auf dem Platz, knipste 15-mal und legte 21 Tore auf. Für 13,5 Mio. Euro schnappte sich Bayer 2017 schließlich den Linksfuß.
© imago images
Leon Bailey: Aus Jamaika ging es für den Leverkusener über Österreich und die Slowakei zu Genk. 77-mal stand er für den KRC auf dem Platz, knipste 15-mal und legte 21 Tore auf. Für 13,5 Mio. Euro schnappte sich Bayer 2017 schließlich den Linksfuß.
Divock Origi: Nach vielen Jahren in der Genk-Jugend wechselte der Mittelstürmer bereits mit 15 zum OSC Lille nach Frankreich, ehe der FC Liverpool 2014 für rund 12 Mio. Euro zuschlug. Bei den Reds ist er heute der Mann für die ganz wichtigen Tore.
© getty
Divock Origi: Nach vielen Jahren in der Genk-Jugend wechselte der Mittelstürmer bereits mit 15 zum OSC Lille nach Frankreich, ehe der FC Liverpool 2014 für rund 12 Mio. Euro zuschlug. Bei den Reds ist er heute der Mann für die ganz wichtigen Tore.
3-4-3 - so sieht die fiktive Genk-Elf im Überblick aus.
© getty
3-4-3 - so sieht die fiktive Genk-Elf im Überblick aus.
1 / 1
Werbung
Werbung