Die besten Bilder vom Finale der Copa Libertadores zwischen River Plate und Flamengo

 
Im dramatischen Finale der Copa Libertadores, dem südamerikanischen Pendant zur Champions League, trafen am Samstagabend in Lima Flamengo aus Rio de Janeiro und River Plate aus Buenos Aires aufeinander. SPOX hat die besten Bilder.
© getty
Im dramatischen Finale der Copa Libertadores, dem südamerikanischen Pendant zur Champions League, trafen am Samstagabend in Lima Flamengo aus Rio de Janeiro und River Plate aus Buenos Aires aufeinander. SPOX hat die besten Bilder.
Volle Hütten und ein großartiger Rahmen: der sagenhafte Blick aus der Vogelperspektive auf das restlos ausverkaufte Estadio Monumental "U".
© getty
Volle Hütten und ein großartiger Rahmen: der sagenhafte Blick aus der Vogelperspektive auf das restlos ausverkaufte Estadio Monumental "U".
Die entscheidende Frage, die alle an diesem Abend beschäftigt: Verteidigt River Plate den Cup, oder setzt sich erstmals seit 1981 Flamengo wieder die Krone der südamerikanischen Klubs auf?
© getty
Die entscheidende Frage, die alle an diesem Abend beschäftigt: Verteidigt River Plate den Cup, oder setzt sich erstmals seit 1981 Flamengo wieder die Krone der südamerikanischen Klubs auf?
Im Spielort Lima, in Buenos Aires und vor allem in Rio war von Beginn an ganz schön was los. Sogar "Christus der Erlöser" erstrahlte am Abend im Trikot von Flamengo.
© getty
Im Spielort Lima, in Buenos Aires und vor allem in Rio war von Beginn an ganz schön was los. Sogar "Christus der Erlöser" erstrahlte am Abend im Trikot von Flamengo.
Bevor es auf dem Rasen rund ging, wurde den Fans erst einmal mit einer Eröffnungs-Zeremonie eingeheizt. Die Show ist auch in Brasilien Teil des Geschäfts, anders als beim Pokalfinale in Deutschland 2017 (Helene Fischer) gab es aber keine "Halftime-Show".
© imago images
Bevor es auf dem Rasen rund ging, wurde den Fans erst einmal mit einer Eröffnungs-Zeremonie eingeheizt. Die Show ist auch in Brasilien Teil des Geschäfts, anders als beim Pokalfinale in Deutschland 2017 (Helene Fischer) gab es aber keine "Halftime-Show".
Der argentinische Sänger Fito Paez und die brasilianische Sängerin Anitta durften da natürlich nicht fehlen.
© getty
Der argentinische Sänger Fito Paez und die brasilianische Sängerin Anitta durften da natürlich nicht fehlen.
Ganz Rio war vor Anpfiff im Flamengo-Fieber - selbst Hunde waren davor nicht sicher.
© getty
Ganz Rio war vor Anpfiff im Flamengo-Fieber - selbst Hunde waren davor nicht sicher.
Doch auch fragwürdige Outfits beim Menschen durften selbstverständlich auch nicht fehlen.
© imago images
Doch auch fragwürdige Outfits beim Menschen durften selbstverständlich auch nicht fehlen.
Scharfe Zähne, große Party: In Lima ließen es die River-Fans zwar ordentlich krachen....
© getty
Scharfe Zähne, große Party: In Lima ließen es die River-Fans zwar ordentlich krachen....
... aber noch einen Ticken feuriger waren die Flamengo-Anhänger unterwegs. Das Smartphone in der einen und die Pyrofackel in der anderen Hand. Fußball und Fans in der Moderne...
© getty
... aber noch einen Ticken feuriger waren die Flamengo-Anhänger unterwegs. Das Smartphone in der einen und die Pyrofackel in der anderen Hand. Fußball und Fans in der Moderne...
Nach stundenlanger Vorfreude und einer knackigen Eröffnungsfeier ging es endlich los durch das Tor der "Ewigen Herrlichkeit" (Gloria Eterna).
© getty
Nach stundenlanger Vorfreude und einer knackigen Eröffnungsfeier ging es endlich los durch das Tor der "Ewigen Herrlichkeit" (Gloria Eterna).
Und nach gerade einmal knapp 14 Minuten explodierte das Estadio Monumental zum ersten Mal: River Plate, in den Anfangsminuten unterlegen, ging durch Rafael Borre mit 1:0 in Führung.
© getty
Und nach gerade einmal knapp 14 Minuten explodierte das Estadio Monumental zum ersten Mal: River Plate, in den Anfangsminuten unterlegen, ging durch Rafael Borre mit 1:0 in Führung.
Beim Public Viewing im legendären Maracana in der brasilianischen Metropole herrschte blankes Entsetzen.
© getty
Beim Public Viewing im legendären Maracana in der brasilianischen Metropole herrschte blankes Entsetzen.
Gebannt schauen die Flamengo-Fans auf die vielen Bildschirme vor den Zuschauertribünen. Gelingt noch die Wende?
© getty
Gebannt schauen die Flamengo-Fans auf die vielen Bildschirme vor den Zuschauertribünen. Gelingt noch die Wende?
Für Flamengo stand übrigens ein alter Bekannter auf dem Platz: Der langjährige Bayern-Profi Rafinha stand über 90 Minuten auf dem Platz und wurde Zeuge eines denkwürdigen Endspiels.
© getty
Für Flamengo stand übrigens ein alter Bekannter auf dem Platz: Der langjährige Bayern-Profi Rafinha stand über 90 Minuten auf dem Platz und wurde Zeuge eines denkwürdigen Endspiels.
Auch bei River Plate stand ein alter Bekannter aus der Bundesliga auf dem Platz: Javier Pinola, der insgesamt zehn Jahre das Trikot des 1. FC Nürnberg trug und in der Nachspielzeit zum tragischen Helden wurde. Doch eins nach dem anderen...
© getty
Auch bei River Plate stand ein alter Bekannter aus der Bundesliga auf dem Platz: Javier Pinola, der insgesamt zehn Jahre das Trikot des 1. FC Nürnberg trug und in der Nachspielzeit zum tragischen Helden wurde. Doch eins nach dem anderen...
Lange mühte sich Flamengo vergebens, doch in der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse. Gabriel Barbosa erzielte in der 89. Minute das 1:1.
© getty
Lange mühte sich Flamengo vergebens, doch in der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse. Gabriel Barbosa erzielte in der 89. Minute das 1:1.
Mittendrin statt nur dabei: Der Ex-Bremer Diego. Dem war nach einer schweren Sprunggelenksverletzung Ende Juli schon das Karriereende prognostiziert worden. Im Copa-Finale kam er in der 66. Minute und verlieh dem Flamengo-Spiel viel mehr Struktur.
© getty
Mittendrin statt nur dabei: Der Ex-Bremer Diego. Dem war nach einer schweren Sprunggelenksverletzung Ende Juli schon das Karriereende prognostiziert worden. Im Copa-Finale kam er in der 66. Minute und verlieh dem Flamengo-Spiel viel mehr Struktur.
Was folgte, war dann der absolute Wahnsinn und vergleichbar mit Bayern gegen ManUnited 1999: Barbosa schlug erneut zu, machte in der 92. Minute das 2:1-Siegtor. Drei Minuten später sah er nach Tumulten noch Rot - ebenso wie River-Plate-Profi Palacios.
© getty
Was folgte, war dann der absolute Wahnsinn und vergleichbar mit Bayern gegen ManUnited 1999: Barbosa schlug erneut zu, machte in der 92. Minute das 2:1-Siegtor. Drei Minuten später sah er nach Tumulten noch Rot - ebenso wie River-Plate-Profi Palacios.
Beim 1:2 machte er eine ganz unglückliche Figur: Erst verpasste Pinola einen Kopfball, dann legte er Barbosa die Kugel vor die Füße. Tragisch!
© imago images
Beim 1:2 machte er eine ganz unglückliche Figur: Erst verpasste Pinola einen Kopfball, dann legte er Barbosa die Kugel vor die Füße. Tragisch!
Und dann, war es vorbei, das wohl dramatischste Finale in der Geschichte der Copa Libertadores. Erstmals seit 1981 krönte sich Flamengo wieder zum Champion. Der Startschuss für eine lange Partynacht in Brasilien.
© getty
Und dann, war es vorbei, das wohl dramatischste Finale in der Geschichte der Copa Libertadores. Erstmals seit 1981 krönte sich Flamengo wieder zum Champion. Der Startschuss für eine lange Partynacht in Brasilien.
Ekstase pur: Flamengo-Fans bejubeln den Last-Minute-Sieg.
© getty
Ekstase pur: Flamengo-Fans bejubeln den Last-Minute-Sieg.
Auf der anderen Seite herrschte Fassungslosigkeit: Die River-Plate-Fans sind am Boden zerstört.
© getty
Auf der anderen Seite herrschte Fassungslosigkeit: Die River-Plate-Fans sind am Boden zerstört.
Aber, was soll man schon machen, wenn Jesus, wie auf diesem Plakat behauptet, die Kontrolle übernommen hat. Zur Erklärung: Dieser Flamengo-Fan hat durch seine Imitation des Trainers Jorge Jesus schon einen gewissen Bekanntheitsgrad erlangt.
© imago images
Aber, was soll man schon machen, wenn Jesus, wie auf diesem Plakat behauptet, die Kontrolle übernommen hat. Zur Erklärung: Dieser Flamengo-Fan hat durch seine Imitation des Trainers Jorge Jesus schon einen gewissen Bekanntheitsgrad erlangt.
Und die Flamengo-Spieler? Die schwebten nach dem Wahnsinn von Lima auf Wolke sieben, oder wollten zumindest dahin. Sämtliche Emporen im Stadion wurden vor Freude erklommen. Zum Beispiel die Tore...
© getty
Und die Flamengo-Spieler? Die schwebten nach dem Wahnsinn von Lima auf Wolke sieben, oder wollten zumindest dahin. Sämtliche Emporen im Stadion wurden vor Freude erklommen. Zum Beispiel die Tore...
... oder die hohen Zäune, die in Südamerika die Fans von etwaigen Platzstürmen abhalten sollen. Aber: Wenn die Fans nicht zu den Spielern kommen, kommen die Spieler wie hier Everton Ribeiro eben zu den Fans.
© getty
... oder die hohen Zäune, die in Südamerika die Fans von etwaigen Platzstürmen abhalten sollen. Aber: Wenn die Fans nicht zu den Spielern kommen, kommen die Spieler wie hier Everton Ribeiro eben zu den Fans.
Und während im Stadion die riesige Trophäe unter den Spielern die Runde machte...
© imago images
Und während im Stadion die riesige Trophäe unter den Spielern die Runde machte...
...ging es auch in den Straßen von Rio de Janeiro richtig rund.
© imago images
...ging es auch in den Straßen von Rio de Janeiro richtig rund.
Der Letzte macht das Licht aus: Bis in die Morgenstunden wurde in Rio gefeiert, mit reichlich Pyro natürlich.
© getty
Der Letzte macht das Licht aus: Bis in die Morgenstunden wurde in Rio gefeiert, mit reichlich Pyro natürlich.
1 / 1
Werbung
Werbung