Fussball

Lukas Podolski verhandelt wohl über Wechsel nach Polen - 1. FC Köln meldet sich zu Wort

Von SPOX
Liebäugelt offenbar mit einem Wechsel nach Polen: Ex-Nationalspieler Lukas Podolski.

Lukas Podolski könnte sich zum Ende seiner Karriere hin noch einen letzten großen Traum erfüllen und im Januar von Vissel Kobe zu seinem Heimatverein Gornik Zabrze wechseln. Wie die polnische Zeitung Przegląd Sportowy erfahren haben will, steht der Weltmeister von 2014 in Verhandlungen mit dem polnischen Erstligisten. Allerdings meldet sich nun auch der 1. FC Köln noch einmal zu Wort.

"Mein großer Traum ist es, irgendwann meine Fußballer-Karriere bei Gornik zu beenden", wird Podolski auf seiner eigenen Homepage zitiert: "Gornik Zabrze ist mein Verein in der polnischen Heimat. Jedes Jahr, wenn ich meine Familie in Oberschlesien besuche, kehre ich gerne auf ein Schwätzchen ein bei meinen Freunden und Bekannten."

Die Ankündigung hatte der Klub jedoch nach Angaben des polnischen Blattes bereits ad acta gelegt, weil Podolski selbst seine Wunschvorstellung von seinem Karriereende entschärft hatte. "Ich sage nicht nein, aber das hängt von vielen Faktoren ab", hatte Podolski erst kürzlich der Boulevardzeitung Super Express gesagt.

Podolskis Zukunft in Japan ungewiss - Rückkehr zum 1. FC Köln?

Podolskis Vertrag bei Vissel Kobe läuft Ende Januar aus, anschließend könnte der 34-Jährige ablösefrei wechseln. "Bisher ist noch kein Verantwortlicher des Klubs auf mich zugekommen. Von daher wird meine Zeit in Japan am Jahresende wahrscheinlich vorbei sein", sagte Podolski bereits Mitte Oktober der Bild am Sonntag.

In diesem Rahmen hatte der ehemalige Nationalspieler auch erklärt, noch einmal für den 1. FC Köln auflaufen zu wollen: "Ich habe immer gesagt und bleibe dabei, dass es für mich eine Herzensangelegenheit wäre, noch einmal für den FC zu spielen", sagte Podolski vor gut einem Monat. Dazu gehörten aber immer zwei Seiten, damit es passe: "Das war in der Vergangenheit leider anders."

Kurz nachdem das Gerücht aus Polen publik wurde, dass Podolski mit Gornik über einen Wechsel verhandele, meldete sich Kölns neuer Manager Horst Held bezüglich einer Rückkehr von Podolski in die Domstadt zu Wort. "Ich glaube, es ist immer wichtig, verdiente Spieler an den Verein zu binden und einzubauen. Er hat Herausragendes für den FC geleistet", sagte der 49-Jährige am Donnerstag auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel bei RB Leipzig am Samstag (ab 18.30 Uhr im LIVETICKER).

Allerdings müsse Podolski zunächst eine Entscheidung über seine sportliche Zukunft treffen. Sollte diese getroffen sein, "ist es eine Verpflichtung für uns, ihn in den Verein maßgerecht einzubauen. Von mir aus ist er herzlich willkommen".

Für die Domstädter lief Podolski von 2003 bis 2006 und von 2009 bis 2012 auf. In seiner Karriere spielte er außerdem für den FC Bayern, den FC Arsenal, Inter Mailand und Galatasaray Istanbul, ehe er 2017 nach Japan wechselte. Bei Kobe verpasste er aufgrund einer schweren Grippe und und einer Operation am Ohr einen Großteil der aktuellen Saison und kommt bis dato auf lediglich zehn Einsätze. Erst Mitte Oktober kehrte er in den Kader der von Thorsten Fink trainierten Mannschaft zurück

Lukas Podolski: Spielerstatistiken bei Bayern, Köln, Arsenal, Inter und Co.

VereinSpieleToreVorlagen
Vissel Kobe561410
Galatsaray Istanbul753418
FC Arsenal823117
Inter Mailand1814
FC Bayern München1062620
1. FC Köln1818642
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung