Fussball

Türkei-Coach Senol Günes kritisiert DFB-Neuling Suat Serdar: "Er hätte es offen sagen sollen"

Von SPOX
Der türkische Nationaltrainer Senol Günes hat auf die Nominierung von Suat Serdar für die deutsche Nationalmannschaft leicht angefressen reagiert, nachdem der Mittelfeldmann vom FC Schalke 04 auch für die Türkei hätte spielen können.

Der türkische Nationaltrainer Senol Günes hat auf die Nominierung von Suat Serdar für die deutsche Nationalmannschaft leicht angefressen reagiert, nachdem der Mittelfeldmann vom FC Schalke 04 auch für die Türkei hätte spielen können.

"Ich war nur wegen Suat Serdar dreimal im Stadion bei Schalke 04", so Günes auf der Pressekonferenz vor den EM-Qualifikationsspielen gegen Albanien und Frankreich. "Es gab Gespräche mit seiner Familie. Wir haben auf Unterlagen gewartet, aber die kamen nie an."

Türkei-Coach Günes über Serdar: "Wir respektieren es"

Bundestrainer Joachim Löw hatte Serdar aufgrund zahlreicher Ausfälle für das Testspiel gegen Argentinien und die EM-Quali gegen Estland erstmals für Deutschland nominiert. Für Günes etwas überraschend.

"Wir respektieren, dass er für Deutschland spielen will, aber er hätte es offen sagen sollen", erklärte Günes. Serdar spielte bereits für zahlreiche deutsche U-Nationalmannschaften und wurde im Sommer mit der U21 Vizeeuropameister.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung