Fussball

Guardiola setzt Zeichen in Flüchtlingsdebatte: Laudatio für Schiffskapitänin Rackete

SID
Pep Guardiola hat ein deutliches Zeichen in der Flüchtlingsdebatte gesetzt.
© imago images

Der spanische Fußballtrainer und frühere Bayern-Coach Pep Guardiola hat ein deutliches Zeichen in der Flüchtlingsdebatte gesetzt. Der 48-Jährige hielt im katalanischen Regionalparlament in Barcelona die Laudatio für die deutsche Schiffskapitänin Carola Rackete, die nach ihrem Einsatz für Flüchtlinge mit der Ehrenmedaille des Parlaments ausgezeichnet wurde.

Rackete hatte Ende Juni für Aufsehen gesorgt, als sie mit ihrem Schiff "Sea-Watch 3" mit 40 Flüchtlingen an Bord trotz ausdrücklichen Verbotes des damaligen Innenministers Matteo Salvini einen italienischen Hafen angelaufen hatte.

Rackete war daraufhin vorläufig festgenommen worden. Wenige Tage später kam sie frei, das Verfahren gegen sie läuft aber noch.

Rackete sagte bei der Preisverleihung in Barcelona, sie mache sich wegen des Verfahrens in Italien keine Sorgen, weil ihr Vorgehen gerechtfertigt gewesen sei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung