Cookie-Einstellungen

Kriminell, zu schlecht für Schwedens 3. Liga: Die gescheiterten Wunderkinder

 
Freddy Adu galt einst als "Heilsbringer des Soccer", als "amerikanischer Pele". Doch Jahre und 15 Vereine später ist das alles nur Schall und Rauch. SPOX zeigt die "Wunderkinder" des Fußballs, die den Durchbruch nie geschafft haben.
© imago images
Freddy Adu galt einst als "Heilsbringer des Soccer", als "amerikanischer Pele". Doch Jahre und 15 Vereine später ist das alles nur Schall und Rauch. SPOX zeigt die "Wunderkinder" des Fußballs, die den Durchbruch nie geschafft haben.
FREDDY ADU gilt als der Inbegriff des gehypten Nachwuchstalents. Mit 13 unterschrieb er einen Millionen-Deal mit Nike, mit 14 debütierte er bereits für die Profis, zwei Wochen später traf er. Er galt als Inbegriff des "American Dream".
© getty
FREDDY ADU gilt als der Inbegriff des gehypten Nachwuchstalents. Mit 13 unterschrieb er einen Millionen-Deal mit Nike, mit 14 debütierte er bereits für die Profis, zwei Wochen später traf er. Er galt als Inbegriff des "American Dream".
Doch der "amerikanische Pele" zerbrach an dem Hype - und an seinem großen Selbstvertrauen. 2007 ging er für 2 Mio. Dollar zu Benfica, es war der Anfang vom Ende. Tragischerweise reflektierte er selbst Jahre später, wie es anders hätte laufen können.
© imago images
Doch der "amerikanische Pele" zerbrach an dem Hype - und an seinem großen Selbstvertrauen. 2007 ging er für 2 Mio. Dollar zu Benfica, es war der Anfang vom Ende. Tragischerweise reflektierte er selbst Jahre später, wie es anders hätte laufen können.
"Ich kam im gleichen Jahr zu Benfica wie Angel Di Maria - und ich war besser als er in diesem Jahr. Danach wollte ich den Klub verlassen. Er blieb und ging dann zu Real Madrid. Mein größter Fehler war es, Benfica zu verlassen", sagte er.
© imago images
"Ich kam im gleichen Jahr zu Benfica wie Angel Di Maria - und ich war besser als er in diesem Jahr. Danach wollte ich den Klub verlassen. Er blieb und ging dann zu Real Madrid. Mein größter Fehler war es, Benfica zu verlassen", sagte er.
Statt zu einem Weltklub zu wechseln, trat Adu eine Odyssee quer durch Europa und die USA an, die ihn zu 15 Klubs verschlug. 2021 war er selbst für die schwedische 3. Liga nicht mehr gut genug und beendete seine Karriere.
© getty
Statt zu einem Weltklub zu wechseln, trat Adu eine Odyssee quer durch Europa und die USA an, die ihn zu 15 Klubs verschlug. 2021 war er selbst für die schwedische 3. Liga nicht mehr gut genug und beendete seine Karriere.
BOJAN KRKIC eilte der Ruf des "neuen Messi" in Barcelona voraus. Den (übertriebenen) Erwartungen wurde der Stürmer nie gerecht. Nach einigen glücklosen Leihen (u.a. Mainz 05) und zwei Jahren in der MLS nun bei Vissel Kobe in Japan.
© getty
BOJAN KRKIC eilte der Ruf des "neuen Messi" in Barcelona voraus. Den (übertriebenen) Erwartungen wurde der Stürmer nie gerecht. Nach einigen glücklosen Leihen (u.a. Mainz 05) und zwei Jahren in der MLS nun bei Vissel Kobe in Japan.
GAI ASSULIN: Liverpool-Star Thiago hielt ihn für den talentiertesten La-Masia-Spieler, doch bei Barca kam er auf lediglich einen Profieinsatz. 2010 verließ er die Katalanen und tingelte von Klub zu Klub. Aktuell in der 4. italienischen Liga.
© getty
GAI ASSULIN: Liverpool-Star Thiago hielt ihn für den talentiertesten La-Masia-Spieler, doch bei Barca kam er auf lediglich einen Profieinsatz. 2010 verließ er die Katalanen und tingelte von Klub zu Klub. Aktuell in der 4. italienischen Liga.
Auch bei ALEN HALILOVIC wurden früh Vergleiche zu Messi herangeführt. Der Kroate wechselte einst für 5 Mio. Euro zu Barca, sein Tiefpunkt war das Engagement beim HSV. Tingelt seit dem Rauswurf bei Milan durch die englische 2. Liga bei Reading.
© getty
Auch bei ALEN HALILOVIC wurden früh Vergleiche zu Messi herangeführt. Der Kroate wechselte einst für 5 Mio. Euro zu Barca, sein Tiefpunkt war das Engagement beim HSV. Tingelt seit dem Rauswurf bei Milan durch die englische 2. Liga bei Reading.
2011 zahlte der FC Bayern elf Millionen Euro für BRENO, in Deutschland wurde er aber nicht glücklich. Wegen Brandstiftung musste er sogar ins Gefängnis. Wurde Stammspieler bei Sao Paulo und Vasco da Gama. Seit über einem Jahr vereinslos.
© getty
2011 zahlte der FC Bayern elf Millionen Euro für BRENO, in Deutschland wurde er aber nicht glücklich. Wegen Brandstiftung musste er sogar ins Gefängnis. Wurde Stammspieler bei Sao Paulo und Vasco da Gama. Seit über einem Jahr vereinslos.
In SINAN KURT schaffte ein weiteres Talent nie den Durchbruch beim FC Bayern. Nach drei Jahren bei der Hertha ging es in die zweite österreichische Liga, dann zu Straelen, dann zu Nitra, wo er nach Zahlungsschwierigkeiten 2021 kündigte. Nun vereinslos.
© getty
In SINAN KURT schaffte ein weiteres Talent nie den Durchbruch beim FC Bayern. Nach drei Jahren bei der Hertha ging es in die zweite österreichische Liga, dann zu Straelen, dann zu Nitra, wo er nach Zahlungsschwierigkeiten 2021 kündigte. Nun vereinslos.
BERKANT GÖKTAN wurde mit den Bayern 2001 noch Champions-League-Sieger, wechselte in die Türkei und später wieder zurück nach Deutschland. Blühte bei 1860 München kurzzeitig wieder auf, ehe er 2008 positiv auf Kokain getestet wurde.
© getty
BERKANT GÖKTAN wurde mit den Bayern 2001 noch Champions-League-Sieger, wechselte in die Türkei und später wieder zurück nach Deutschland. Blühte bei 1860 München kurzzeitig wieder auf, ehe er 2008 positiv auf Kokain getestet wurde.
Elf Millionen bezahlte West Ham 2009 an Brescia für die Dienste von SAVIO NSEREKO. Partys, Spielschulden und eine vorgetäuschte Entführung - seither reihte sich Skandal an Skandal. Mittlerweile ist er in der Münchner Kreisklasse angekommen.
© getty
Elf Millionen bezahlte West Ham 2009 an Brescia für die Dienste von SAVIO NSEREKO. Partys, Spielschulden und eine vorgetäuschte Entführung - seither reihte sich Skandal an Skandal. Mittlerweile ist er in der Münchner Kreisklasse angekommen.
2008 gewann ANDERSON noch den Golden-Boy-Award, zwei Jahre später setzte ihn ein Kreuzbandriss außer Gefecht. Kam seitdem nie wieder richtig auf die Beine. "Wenn McDonald's nicht gewesen wäre, hätte er der Weltbeste sein können", sagte Ex-Kollege Rafael.
© getty
2008 gewann ANDERSON noch den Golden-Boy-Award, zwei Jahre später setzte ihn ein Kreuzbandriss außer Gefecht. Kam seitdem nie wieder richtig auf die Beine. "Wenn McDonald's nicht gewesen wäre, hätte er der Weltbeste sein können", sagte Ex-Kollege Rafael.
SAMED YESIL traf in den DFB-Juniorenteams wie am Fließband. Hatte immenses Verletzungspech nach seinen Wechsel zu Liverpool. Sein Engagement bei Uerdingen blieb erfolglos. Mittlerweile in der Oberliga Niederrhein bei St. Tönis gestrandet.
© getty
SAMED YESIL traf in den DFB-Juniorenteams wie am Fließband. Hatte immenses Verletzungspech nach seinen Wechsel zu Liverpool. Sein Engagement bei Uerdingen blieb erfolglos. Mittlerweile in der Oberliga Niederrhein bei St. Tönis gestrandet.
JOHAN VONLANTHEN galt als eines der größten Offensivtalente Europas, kam aber bei RB Salzburg nie über die Rolle eines Ergänzungsspielers hinaus. Beendete mit 32 Jahren seine Karriere beim FC Wil in der 2. Liga der Schweiz.
© getty
JOHAN VONLANTHEN galt als eines der größten Offensivtalente Europas, kam aber bei RB Salzburg nie über die Rolle eines Ergänzungsspielers hinaus. Beendete mit 32 Jahren seine Karriere beim FC Wil in der 2. Liga der Schweiz.
Alkoholeskapaden und stetige Gewichtsprobleme verhinderten die große Karriere von KEVIN PANNEWITZ. Arbeitete sich nach zwei Jahren Pause durch die Fußball-Provinz zu Jena nach oben. Wurde dort 2018 freigestellt, als er betrunken zum Training erschien.
© getty
Alkoholeskapaden und stetige Gewichtsprobleme verhinderten die große Karriere von KEVIN PANNEWITZ. Arbeitete sich nach zwei Jahren Pause durch die Fußball-Provinz zu Jena nach oben. Wurde dort 2018 freigestellt, als er betrunken zum Training erschien.
ALEXANDER MERKEL vollzog bereits mit 16 den Wechsel zu Milan. Auf Debüt und Scudetto mit 18 folgten innerhalb von acht Jahren acht verschiedene Klubs. Seit 2021 bei Gaziantep FK in der Süper Lig, dort Ergänzungsspieler.
© getty
ALEXANDER MERKEL vollzog bereits mit 16 den Wechsel zu Milan. Auf Debüt und Scudetto mit 18 folgten innerhalb von acht Jahren acht verschiedene Klubs. Seit 2021 bei Gaziantep FK in der Süper Lig, dort Ergänzungsspieler.
HACHIM MASTOUR wurde in der Jugend von Milan schon mit 14 Jahren zum Youtube-Star. Seither kam jedoch nicht mehr viel vom "marokkanischen Messi". 2018 gab es von Milan keinen neuen Vertrag. Bis 2021 bei Reggina in der 3. Liga. Jetzt vereinslos.
© getty
HACHIM MASTOUR wurde in der Jugend von Milan schon mit 14 Jahren zum Youtube-Star. Seither kam jedoch nicht mehr viel vom "marokkanischen Messi". 2018 gab es von Milan keinen neuen Vertrag. Bis 2021 bei Reggina in der 3. Liga. Jetzt vereinslos.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung