Fussball

Celtic-Anhänger spenden für Palästina

Von SPOX
Die Fans von Celtic engagieren sich für die Menschen aus dem Krisengebiet

Nach dem Qualifikationsspiel zur Champions League zwischen Celtic FC und dem israelischen Klub Hapoel Beer Sheva (5:2), bei dem Celtic-Fans Palästina-Flaggen schwenkten, haben die Glasgower Anhänger ein nächstes Zeichen gesetzt. Die Ultra-Gruppierung "Green Brigade" sammelte über 100.000 Pfund für Hilfsorganisationen ein.

Im Zuge der UEFA-Ermittlungen gegen den schottischen Verein wegen unerlaubter Banner, starteten die Fans eine Initiative, um Hilfsprojekte in Palästina zu fördern. Für "Medical Aid Palestine", das medizinische Versorgung für die Bedürftigsten im Krisengebiet bereitstellt, und "Lajee Centre", ein Kultur- und Sportprojekt für Kinder in einem Flüchtlingscamp, kamen umgerechnet über 115 Millionen Euro zusammen.

Martin Milligan, ein Celtic-Fan, erklärte gegenüber Glasgow Live: Die israelischen Fans "dürfen hingehen wo auch immer sie wollen, von Israel in jedes Land der Welt. Diese Freiheit haben Teams und Spieler aus Palästina nicht, sie sind eingeschränkt. Wir haben ein Zeichen gesetzt, weil wir es mussten."

Im Rückspiel am Dienstag in Beer Sheva (20.45 Uhr) wird es nicht zu ähnlichen Szenen mit politischen Bannern kommen. Micky Rosenfeld, ein Sprecher der israelischen Polizei, kündigte an: "Natürlich wird es nicht erlaubt sein - das ist sicher. Die Flaggen würden abgenommen werden. Es ist ein professionelles Fußballspiel und keine Gelegenheit für Politik."

Celtic FC im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung