Cookie-Einstellungen
Fussball

"FIFA-Dinosaurier sind ausgestorben"

SID
Joseph Blatter musste seine größte Niederlage einstecken
© getty

Für DFB-Interimspräsident Reinhard Rauball bewegen sich die Urteile gegen Michel Platini und Joseph Blatter "im Rahmen der Erwartungen". Der ehemalige UEFA Präsident Lennart Johansson hält die Strafen für gerechtfertigt. Die Presse reagiert teilweise mit Hohn und Spott und kritisiert Blatter für dessen "bizarre Rede".

Reinhard Rauball (DFB-Interimspräsident): "Die Entscheidung bewegt sich im Rahmen der Erwartungen. Natürlich steht der Rechtsweg noch offen. Ungeachtet dessen müssen FIFA und UEFA nun grundlegende Weichenstellungen vornehmen - und zwar sowohl in struktureller als auch in personeller Hinsicht. Nur der Austausch von Köpfen reicht nicht aus. Es geht darum, verlorengegangenes Vertrauen und Glaubwürdigkeit zurückzugewinnen. Dies wird ohnehin Jahre dauern."

Javier Tebas (spanischer Ligaboss): "Acht Jahre erscheinen mir viel zu wenig. Beide dürften nie wieder in einer sportlichen Institution präsent zu sein, weil sie das Vertrauen der Sportler nicht verdienen."

Greg Dyke (Vorsitzender des englischen Verbandes FA): "Blatter kann nicht zwischen sich selbst und der FIFA unterscheiden. Er glaubt, es wäre ein und dasselbe, und das ist ziemlich traurig. Ich glaube nicht, dass er sich davon erholen wird. Wir waren der Meinung, dass Platini bei der UEFA einen sehr guten Job macht, und wir waren alle sehr enttäuscht, als diese Dinge dann ans Licht kamen. Er wird das Urteil auch anfechten, aber ich denke, es ist das Ende."

Lennart Johansson (früherer UEFA-Präsident): "Ich denke, das ist Strafe genug, denn es bedeutet, dass sie nie mehr wiederkommen können. Es fühlt sich für mich persönlich nicht wie ein Sieg an, aber ich denke, ich wurde rückblickend doch bestätigt. All das, wofür ich gekämpft habe, war nicht vergeblich. Die Wahrheit kommt letztlich immer ans Licht, das war auch in diesem Fall so. Ansonsten verspüre ich keine Genugtuung."

Schweiz

Blick: "Bitterer Blatter. Für Blatter ist es eine persönliche Tragödie. Der bald 80-jährige Mann ist acht Jahre verbannt vom Fußball - was einer lebenslänglichen Sperre gleichkommt. Nicht verstanden hat der Walliser, was das Geheimnis eines langen Lebens ist. Nämlich zu wissen, wenn es Zeit ist zu gehen. Um Jahre hat Blatter den eigenen Abtritt verpasst. Stattdessen klammerte er sich an die Macht."

England

The Telegraph: "'I'll be back', ruft Blatter, nachdem er und Platini für acht Jahre von der FIFA gesperrt wurden."

Independent: "Es tut mir für den Fußball leid: Blatter hält eine bizarre Rede."

Daily Mail: "'Ich bin der Punchingball': Blatter tadelt jeden anderen außer sich selbst, nachdem er zusammen mit Platini für acht Jahre gesperrt wurde. Die FIFA-Dinosaurier sind endgültig ausgestorben."

Spanien

Marca: "Blatter und Platini aus der Welt des Fußballs vertrieben."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung