Cookie-Einstellungen
Fussball

Wilde Schlägerei statt Meisterparty

SID
Das chilenische Derby wurde durch heftige Ausschreitungen überschattet
© getty

Die Partie der chilenischen Primera Division zwischen den Santiago Wanderers und Colo Colo wurde wegen heftiger Ausschreitungen vor Spielbeginn nicht angepfiffen. Die Ereignisse überschatten die Tatsache, dass Colo Colo trotz der Spielabsage die Apertura, die erste Halbmeisterschaft, gewann.

Universidad Catolica verlor 0:1 gegen Audax Italiano und kann Colo Colo damit nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängen. Der Rekordmeister feiert damit seine 31. Meisterschaft.

Bravo entsetzt von Gewalt

Doch der Erfolg verkam zur Randnotiz, da die Anhänger der Santiago Wanderers und Colo Colo im Estadio Elias Figueroa Brander für einen Disput sorgten.

Noch bevor das Spiel angepfiffen wurde, stürmten einige Chaoten das Feld und lieferten sich eine hausgemachte Straßenschlacht.

Mindestens ein Mann schwer verletzt

Steine, Rohre, Stangen oder Feuerwerkskörper wurden dabei als Waffen genutzt. Mindestens ein Mann wurde schwer verletzt. Nachdem eine Deeskalation nicht in Sicht war, entschied sich der Schiedsrichter, die Partie nicht stattfinden zu lassen.

"Wir haben die ganze Saison gekämpft um dort zu stehen wo wir jetzt stehen und dann geschehen solche Dinge. Das macht uns traurig, aber der große Verlierer ist der Fußball", äußert sich Colo-Colo-Chef Jose Luis Sierra im Anschluss enttäuscht.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung