Cookie-Einstellungen
Fussball

Nach Farce: Argentinien wählt erneut

SID
Bei der ersten Wahl war es zu einer peinlichen Panne gekommen
© getty

Nach der Farce bei der ersten Wahl eines neuen Präsidenten hat der argentinische Verband AFA einen neuen Termin angesetzt. Der zweite Versuch einen Nachfolger des 2014 verstorbenen AFA-Bosses Julio Grondona zu finden, findet am 29. Juni statt.

Bei der Wahl am 3. Dezember wurden jeweils 38 Stimmen für Interimspräsident Luis Segura und den populären TV-Moderator Marcelo Tinelli gezählt.

Allerdings durften lediglich 75 Funktionäre ihr Votum abgeben. Die Wahl wurde daraufhin für ungültig erklärt.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung