Cookie-Einstellungen
Fussball

Firmino sichert Selecao Gruppensieg

Von SPOX
Roberto Firmino schoss das 2:0 für die Selecao

Gruppe B

Uruguay - Paraguay 1:1 (1:1)

Tore: 1:0 Gimenez (28.), 1:1 Barrios (44.)

Die Ausgangssituation war vor der Partie eindeutig: Paraguay lag mit vier Punkten auf dem zweiten Rang, Titelverteidiger Uruguay mit einem Zähler weniger auf Rang drei. Uruguay reichte ein Unentschieden, um Ecuador - Dritter der Gruppe A - auszustechen und in Viertelfinale einzuziehen. Allerdings musste ein Sieg her, um Paraguay zu überholen und damit Gastgeber Chile im Viertelfinale aus dem Weg zu gehen.

Im Estadio la Portada in La Serena merkte man sofort, dass es für beide Teams um viel ging. Hart geführte Zweikämpfe bestimmten die Anfangsphase, spielerische Highlights gab es kaum. Die erste gute Gelegenheit hatte Nelson Valdez in der 12. Spielminute. Der Frankfurter kam nach einer Ecke zum Kopfball - er verfehlte das Gehäuse jedoch knapp.

Auch in der Folgezeit störten zahlreiche Nickligkeiten den Spielfluss, gefährlich wurde es eigentlich nur nach Standardsituationen. So war es kaum verwunderlich, dass der Führungstreffer der Uruguayer nach einem Eckball fiel. Carlos Sanchez brachte den Ball ins Zentrum, wo Jose Gimenez am Höchsten stieg und den Ball über die Linie wuchtete.

Uruguay war nun am Drücker, mit dem Pausenpfiff schockte jedoch Lucas Barrios den Favoriten. Nach einer Ecke kümmerte sich niemand so wirklich um den Ex-Dortmunder, der zum Ausgleich einköpfte.

Auch nach dem Seitenwechsel konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidende Vorteile erarbeiten. Uruguay war bemüht, im vorderen Angriffsdrittel fehlten jedoch die zündenden Ideen. Paraguay, das über die kompletten 90 Minuten diszipliniert verteidigte, konnte sich so zumindest den zweiten Tabellenplatz der Gruppe B sichern. Uruguay zieht nach dem Unentschieden ebenfalls in das Viertelfinale ein.

Argentinien - Jamaika 1:0 (1:0)

Tore: 1:0 Higuain (11.)

Als das Spiel im Estadio Sausalito abgepfiffen war, hielt sich die Begeisterung auf Seiten der Gauchos trotz Einzug in das Viertelfinale in Grenzen. Ein knapper Sieg dank Gonzalo Higuain gegen Jamaika, das sich einmal mehr als überraschend schwer zu nehmende Hürde präsentierte, war den Männern von Gerardo Martino sichtlich nicht genug.

"Am wichtigsten war das Weiterkommen, das haben wir geschafft", fasste der Torschütze zusammen. Tatsächlich drückte Argentinien in der ersten Hälfte auf das Tor des Underdogs und ging dementsprechend schnell in Führung, als Higuain eine Vorlage von Angel di Maria nutzte.

Angetrieben von Lionel Messi in seinem 100. Länderspiel kamen die Argentinier noch zu mehreren Chancen. Wieder war es Higuain, der gefährlich wurde, sein Kopfball endete jedoch am Querbalken.

"In der ersten Hälfte haben wir korrekt gespielt, ein frühes Tor erzielt und noch einige Chancen gehabt", fasste Trainer Martino zusammen, musste aber ergänzen: "Die zweite Hälfte war sehr langweilig, unser Ballbesitz ohne Ziel und auch physisch bauten wir ab."

Einzig gefährlich in Erscheinung treten konnte di Maria, der Mann von Manchester United scheiterte aber ebenfalls am Aluminium. Somit mussten Winfried Schäfer und seine Jamaikaner die dritte 0:1-Niederlage in Folge und das damit verbundene Ausscheiden hinnehmen.

Immerhin konnten sich seine Spieler einige Souvenirs verdienen: Stürmer Deshorn Brown zückte nach Abpfiff sein Handy und bat Messi um ein gemeinsames Foto - sinnbildlich für die Kräfteverhältnisse auf dem Platz.

Argentinien sichert sich mit dem knappen Sieg den ersten Platz in der Gruppe B und trifft damit am 27. Juni auf den zweitbesten Gruppendritten des Turniers. Paraguay spielt als Zweiter am 28. Juni gegen den Sieger der Gruppe C.

Gruppe A: Chile, Ecuador, Mexiko und Bolivien

Gruppe B: Uruguay, Jamaika Argentinien und Paraguay

Gruppe C: Kolumbien, Venezuela, Brasilien und Peru

Der Spielplan im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung