Cookie-Einstellungen
Fussball

Carlisle: Hunderte depressionskranke Fußballer

SID
Clarke Carlisle steht derzeit bei Northampton Town unter Vertrag
© getty

Clarke Carlisle, Vorsitzender der englischen Profispieler-Vereinigung PFA, hält das Problem von Depressionen im Fußball nach wie vor für unterschätzt.

Es würden "Hunderte von Fußballern" an der Krankheit leiden, sagte der ehemalige Profi und enthüllte, dass er sich am Anfang seiner Karriere von Depressionen geplagt mit einer Überdosis an Tabletten selbst das Leben nehmen wollte.

"Ich hatte entschieden, dass es die schmerzloseste Lösung für jeden wäre, wenn ich meinem Leben ein Ende setzen würde. Das war kein Schrei nach Hilfe. Ich habe die Pillen geschluckt und irgendein dramatisches Ende erwartet, wie im Film", sagte Carlisle.

Das mutige Geständnis des PFA-Chefs weckt Erinnerungen an Robert Enke. Der Nationaltorwart hatte sich im November 2009 nach schweren Depressionen das Leben genommen. Danach hatten viele im Profifußball beteiligten Leute einen offeneren Umgang mit der Krankheit gefordert.

Clarke Carlisle im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung