Cookie-Einstellungen
Fussball

Mancini: "Ich glaube, Tevez wird bleiben"

Von SPOX
Werden wohl auch nächstes Jahr zusammenarbeiten: Carlos Tevez (l.) und Roberto Mancini
© Getty

Trotz kürzlich bekundeter Wechselabsichten bleibt Carlos Tevez nun wohl doch bei Manchester City - das sagt zumindest Trainer Roberto Mancini. Außerdem: Kaka gibt dem FC Chelsea einen Korb und zwei Belgier machen die Premier League verrückt.

Tevez bleibt wohl: Die Wechselabsichten von Carlos Tevez sind offenbar verflogen. Wie der "Telegraph" berichtet, möchte der Argentinier nun doch bei Manchester City bleiben.

Die englische Zeitung zitiert City-Trainer Roberto Mancini wie folgt: "Ich glaube, er wird bleiben. Vor und nach dem FA-Cup-Finale hat er mir gesagt, dass er bleiben möchte. Im Dezember hatte er gefragt, ob er gehen darf. Aber jeder kann seine Meinung ändern."

Tevez hatte laut "Daily Mail" am Wochenende gestanden, er hätte Wechselgedanken gehabt, weil er seinen beiden kleinen Töchtern in Argentinien näher sein wollte.

Entgegen dem Argentinier droht nach Informationen der "Daily Mail" Torwart Shay Given seinen Abschied bei ManCity an. Der 36-jährige Ire hatte vor der Saison seinen Stammplatz an Joe Hart verloren.

"Ich möchte spielen und weiß nicht, ob das im Sommer geschehen wird", so Given. Er könne noch nicht sagen, ob nur die Teilnahme an der Champions League in der kommenden Saison für ihn ausreiche, um zu bleiben. Mehrere Vereine sollen Interesse an Given haben, darunter auch Arsenal und Tottenham.

Liverpool soll in Hazard-Poker einsteigen: Neben dem FC Arsenal bietet nun anscheinend auch der FC Liverpool um Eden Hazard. Die Reds sollen sich laut "Daily Mail" bei Hazards französischem Arbeitgeber OSC Lille bereits nach dem Preis erkundigt haben.

Auch Real Madrid bekundete wohl bereits Interesse am 20-jährigen, belgischen Außenstürmer.

Unterdessen hat Juventus Turin eine Kauffrist über 16 Millionen Euro für den aus Liverpool ausgeliehenen Italiener Alberto Aquilani bewusst verstreichen lassen.

Wie die "Gazzetta dello Sport" berichtet, ist Juve die festgeschriebene Ablöse zu hoch. Das aktuelle Angebot soll bei zehn Millionen Euro stehen und Aquilanis Berater heute zu Verhandlungen in Liverpool sein.

Die halbe Premier League jagt de Bruyne? Der 19-jährige Belgier Kevin de Bruyne ist vor allem in England ein gefragter Mann. Laut "Daily Mail" sind nun auch der FC Everton, der FC Fulham, West Bromwich Albion und der FC Sunderland an einer Verpflichtung des offensiven Mittelfeldspielers vom KRC Genk interessiert.

Zuvor sollen bereits der FC Chelsea, Manchester City und der FC Liverpool de Bruyne auf ihre Wunschzettel geschrieben haben.

Kaka gibt Chelsea einen Korb: Der brasilianische Nationalspieler Kaka wird in der nächsten Saison wohl nicht das Chelsea-Trikot tragen. Das berichtet der "Telegraph".

Der 29-jährige Mittelfeldspieler von Real Madrid hatte für Spekulationen gesorgt, weil er für einen Werbetermin nach London geflogen war und sich parallel Kakas Mutter in der englischen Hauptstadt aufhielt.

"Meine Mutter sagte mir, dass sie zum Beten nach London kommt. Sie ist dort auf einem Kongress, um über Gott zu sprechen", sagte Kaka.

Zugleich beteuerte er seinen Verbleib in Spanien: "Ich habe eine Aufgabe und eine Vereinbarung mit Real Madrid. Da möchte ich jetzt nicht über ein Engagement in der Premier League, eine Rückkehr nach Brasilien oder Italien nachdenken."

Chelsea-Besitzer Roman Abramowitsch hatte zuletzt versucht, Kaka nach London zu locken. In Madrid hat der Brasilianer seit seiner langen Verletzungspause einen schweren Stand.

Arschawin muss wohl gehen: Wie der "Guardian" berichtet, möchte der FC Arsenal seine finanzielle Situation entspannen und dafür Andrej Arschawin verkaufen.

So soll der Russe mit einem Wochengehalt von etwa 96.000 Euro einer der Großverdiener im Team von Arsene Wenger sein. Seine zehn Tore in 51 Pflichtspielen nannte Wenger "akzeptabel".

Arschawins hohe Gehaltsforderungen sollen auch das Problem bei der Suche nach einem Abnehmer für den 29-Jährigen sein. Als Ablöse verlangt Arsenal in etwa die 17 Millionen Euro, die man vor zweieinhalb Jahren an Zenit St. Petersburg gezahlt hatte.

Verlängert der nächste Milan-Oldie? Nachdem Adriano Galliani bereits Mark van Bommel an den Verhandlungstisch für einen neuen Vertrag lotsen konnte, möchte der Geschäftsführer des AC Milan nun offenbar auch mit Clarence Seedorf verlängern.

Galliani sagte gegenüber der italienischen Nachrichtenagentur "Ansa": "Es geht nicht um finanzielle, sondern um technische Fragen. Clarence muss mit dem Trainer sprechen. Prinzipiell sind wir uns über ein Jahr Vertrag einig."

Man müsse die kommende Woche abwarten, wie sich der 34-jährige Niederländer entscheidet. Seedorf schnürt seit 2002 seine Schuhe für den AC Milan.

Carlos Tevez im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung