-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Juventus wirbt um Dzeko, Buffon nicht zu United

Von Martin Mägdefessel
Branislav Ivanovic (l.) steht seit 2008 bei Chelsea unter Vertrag
© Getty

Juventus Turins Generaldirektor Giuseppe Marotta spricht Klartext: Gerüchte um einen Wechsel von Gianluigi Buffon sind frei erfunden, Edin Dzeko ist noch nicht abgehakt und weitere Spieler sollen im Januar nach Turin wechseln. Karim Benzema wird von Tottenham umworben, Johnny Heitinga dementiert Wechselgerüchte und Pepe liebt Real.

Juve lässt nicht locker: Das Werben der Alten Dame um Wolfsburgs  Edin Dzeko geht in die nächste Runde. Wie die italienische "Tuttosport" berichtet, träumt der Stürmer immer noch von einem Engagement in der Serie A: Er wäre lieber gestern als heute gewechselt und sehe den geplatzten Deal als "gebrochenes Versprechen" an.

Juventus Turins Generaldirektor Giuseppe Marotta heizt das Thema weiter an: "Dzeko ist kein Traum, der vorbei ist - es ist nur einer, der verschoben wurde."

Juve scharf auf Chelsea-Verteidiger: Juventus Turin buhlt angeblich um die Dienste von Branislav Ivanovic vom FC Chelsea. Der Vertrag des Serben läuft 2012 aus - und bislang gab es keine Gespräche, seinen Kontrakt zu verlängern.

Eine tragende Rolle beim Transfer könnte unterdessen Milos Krasic von Juve zukommen. Ivanovic und Krasic kennen sich von der serbischen Nationalmannschaft und sind befreundet. Dazu kommt noch, dass beide den gleichen Berater haben, der den Kontakt zwischen den Vereinen hergestellt haben soll. Das jedenfalls berichtet ebenfalls die "Tuttosport".

Giuseppe Marotta bestätigte am Freitag, dass Juve Verstärkungen sucht - die ersten Neuzugänge sollen im Januar zur Mannschaft stoßen.

Juve gibt Gigi nicht ab: Juventus Turins Generaldirektor dementierte die Gerüchte, Manchester United arbeite an einem Transfer von Gianluigi Buffon zu den Red Devils. "Ich bestreite jegliche Verhandlungen mit United. Buffon ist ein Spieler von Juventus", sagte er gegenüber "Tuttosport".

Der aktuelle Torhüter Edwin van der Sar, der dieser Tage 40 wird, hat sich noch nicht entschieden, ob er nach dieser Saison die Handschuhe an den Nagel hängt. Ein Nachfolger wird jedoch schon gescoutet. Neben Anders Lindegaard und Atleticos David de Gea, war eben auch Buffon im Gespräch.

Buffons Agent Silvano Martina fügte an: "Diese Transfergerüchte machen keinen Sinn. Buffon muss drei Monate zuschauen, und wer will einen verletzten Spieler?" Seit seiner Rückenverletzung bei der WM in Südafrika ist Buffon zum Zuschauen verdammt.

Redknapp sucht einen Neuner: Tottenhams Trainer Harry Redknapp hat angeblich 28 Millionen Euro zur Verfügung, um auf dem Wintertransfermarkt zuzuschlagen. Er sucht einen Neuner und soll, laut "Marca", Interesse an Karim Benzema haben. Demzufolge sei der unglücklich bei Real Madrid, weil er seine Zeit auf der Bank absitzt. Vielleicht könnte ihm Rafael van der Vaarts Werdegang ein Beispiel sein, der in Madrid auf der Bank saß und nun bei den Spurs zum Leistungsträger wurde. Beide kennen sich und waren vermutlich mehrfach "Banknachbarn" bei Real. Auch Juventus Turin und Manchester City sollen allerdings an Benzema interessiert sein.

Bereits im Sommer wollten die Spurs einen Stürmer aus der Primera Divison nach Tottenham transferieren, aber sowohl bei Diego Forlan als auch bei Luis Fabiano hatten sie keinen Erfolg.

Heitinga nicht in die Bundesliga: Unter der Woche wurde noch vom Interesse vom VfL Wolfsburg an Johnny Heitinga berichtet, aber dies kann mittlerweile wieder als Gerücht ad acta gelegt werden. Bei "voetbal.nl" sagte er, dass er beim FC Everton bleiben will. "Wolfsburg oder Bayern? Davon habe ich nichts gehört", so Heitinga, der aber einräumt: "Letzten Sommer war Wolfsburg interessiert, danach kam nichts mehr." Er fühle sich zwar geehrt, mit solch großen Vereinen in Verbindung gebracht zu werden, aber diese Gerüchte seien "nicht seriös".

Vertragsverlängerung bei Real? Portugals Nationalverteidiger Pepe will seinen Vertrag bei Real Madrid verlängern. "Wenn Real Madrid signalisiert, dass sie mich halten wollen, wäre es logischerweise meine erste Option, mit ihnen zu sprechen", sagte er der "Marca".

Pepe pokert, als einer der Geringverdiener bei Real, um ein höheres Gehalt und sagte auch: "Ich habe noch diese Saison und ein weiteres Jahr Vertrag, ich habe also noch Zeit. An mir soll es aber nicht liegen, ich liebe den Klub und die Fans und würde sofort verlängern." Falls es nicht klappt, ginge die Welt auch nicht unter: "Wir sind Fußballer, und wenn der Klub kein Interesse zeigt, werde ich woanders weitermachen."

Grünes Licht für Liverpool-Verkauf

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung