-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Lazio lockt Adebayor, Spurs jagen Supertalent

Von SPOX
Wechselte 2009 für stolze 29 Millionen Euro von Arsenal zu den Citizens: Emmanuel Adebayor
© Getty

Emmanuel Adebayor ereilt ein winterlicher Lockruf von Lazio Rom. Tottenham Hotspur bleibt am belgischen Wunderkind Romelu Lukaku dran und Galatasaray Istanbul ist scharf auf Gilles Yapi-Yapo. Dazu: Neues vom FC Liverpool.

Serie A lockt Adebayor: Real Madrid und Juventus Turin sollen schon länger an Emmanuel Adebayor interessiert sein - nun gesellt sich eine weiterer Klub dazu: Lazio Rom. Das Überraschungsteam der italienischen Liga plant laut "La Repubblica", den Angreifer von Manchester City im Januar auf Leihbasis nach Rom zu lotsen.

Unter Coach Roberto Mancini kommt der 26-Jährige in Manchester nur sporadisch zum Einsatz, wurde in der Premier League lediglich viermal eingewechselt. Das Verhältnis zwischen Adebayor und seinem Trainer gilt als äußerst angespannt.

Dazu kommt: Adebayor äußerte sich zuletzt wiederholt positiv über den italienischen Fußball. Die Vorzeichen für einen Wechsel im Winter scheinen also gegeben. Der Vertrag des Togolesen bei den Citizens läuft noch bis 2014.

Spurs jagen Anderlecht-Juwel: Bereits im Sommer wagte Tottenham Hotspur einen Vorstoß in Sachen Romelu Lukaku. Das damalige 20-Millionen-Euro-Angebot für den 17-jährigen Stürmer lehnte der RSC Anderlecht jedoch postwendend ab.

Angesichts namhafter Mitbewerber wie dem FC Arsenal, Real Madrid und dem FC Chelsea scheint Tottenham nun bereit zu sein, noch viel tiefer in die Tasche zu greifen. Wie die "Daily Mail" berichtet, bereiten die Spurs derzeit ein grundlegend verbessertes Angebot für Lukaku vor.

Galatasaray scharf auf Basel-Star: Die Süper-Lig-Saison läuft für Galatasaray bislang alles andere als erfreulich. Kaum verwunderlich also, dass Gala schnell personell nachbessern will. Ganz oben auf der Liste steht laut Schweizer Medienberichten Gilles Yapi-Yapo vom FC Basel.

Für den türkischen Traditionsklub könnte eine mögliche Verpflichtung allerdings teuer werden. Der 28-jährige Mittelfeldspieler hat beim Klub von Thorsten Fink noch Vertrag bis 2013. Die Bereitschaft der Schweizer, ihren Leistungsträger ziehen zu lassen, soll zudem nicht allzu hoch sein.

Gerrard sieht keine Reds-Krise: Sechs Punkte aus sieben Spielen, Rang 18 in der Premier League - so lautet die Ligabilanz des FC Liverpool. Von einer Krise will Steven Gerrard aber nichts wissen: "Ich bin da nicht allzu besorgt. Klar sieht die Tabelle mit uns auf Rang 18 derzeit nicht gut aus, aber wir sind dicht dran", sagte er der "Sun".

"Wenn wir ein bisschen Glück haben oder einen großen Auftritt aus der Tasche zaubern, können sich die Dinge schnell verbessern", fügte Gerrard an.

Carragher bleibt an der Anfield Road: Neben allen Turbulenzen um den Klub-Verkauf und die sportliche Talfahrt gibt es aber auch positive Meldungen aus Liverpool. Jamie Carragher hat seinen Kotrakt mit den Reds um zwei weitere Jahre verlängert.

Nach der laufenden Saison wäre der 32-jährige Abwehrspieler ablösefrei zu haben gewesen. Der Reds-Veteran stand bislang 38 Mal für die englische Nationalmannschaft auf dem Feld.

Chelsea verpflichtet "Wunderkind" Gyasi

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung