Cookie-Einstellungen
Fussball

Medien: Diarra-Kahlschlag bei Real Madrid

Von SPOX
Lassana Diarra hat bislang 28 Einsätze für die Equipe Tricolore auf dem Konto
© Getty

Real Madrid will Lassana und Mahamadou Diarra loswerden. Juventus Turin bemüht sich um Joan Capdevila vom FC Villarreal. David Trezeguet liebäugelt mit Lazio Rom. Manchester Citys Robinho hat keine Lust auf die Türkei. Der AC Florenz jagt Ibrahim Afellay und Liverpool sucht einen Linksverteidiger.

Diarras Gehalt zu königlich für die Spurs: Die Wiedervereinigung von Tottenham-Coach Harry Redknapp und Real Madrids Lassana Diarra ist geplatzt. Da mit Xabi Alonso und Neuzugang Sami Khedira ein Überangebot im defensiven Mittelfeld der Königlichen besteht, wurde Lass nun gestattet, den Klub zu verlassen.

An dieser Stelle kommt Tottenham ins Spiel: Harry Redknapp bestätigte gegenüber englischen Medien, dass die Spurs bei Diarras Berater mal vorsichtig angefragt haben. Die Ernüchterung folgte jedoch postwendend.

Gegenüber "skysports.com" stellte der Spurs-Trainer klar, dass Diarras königlicher Sold von Tottenham nicht zu stemmen ist: "Er verdient viel, viel Geld bei Real Madrid". Das Duo kennt sich noch aus gemeinsamen Zeiten beim FC Portsmouth.

Auch Diarra II soll gehen: Offenbar sind die Bezüge von Lassanas Namensvetter Mahamadou Diarra nicht minder fürstlich. Aus diesem Grund versucht Real-Direktor Jorge Valdano, den defensiven Mittelfeldspieler bei einem anderen Klub unterzubringen.

"Zwei oder drei Abgänge wären sehr angenehm für uns", sagte Valdano der spanischen "AS". "Mahamadou Diarra ist der einzige, mit dem wir direkt darüber gesprochen haben", fügte er an. Mögliche Interessenten für den 29-Jährigen sind bislang jedoch nicht bekannt.

Juve buhlt um spanischen Linksverteidiger: Joan Capdevila vom FC Villarreal ist offenbar ins Visier von Juventus Turin geraten. Der Agent des 32-Jährigen erklärte, dass bereits mit der Alten Dame verhandelt werde.

"Wir haben mit Juventus gesprochen und nun warten wir, ob ein Dialog zwischen beiden Klubs möglich ist", sagte er gegenüber "calciomercato.it".

Die spanische "AS" berichtet derweil, dass Villarreal bei einem ordentlichen Juve-Angebot durchaus schwach werden könne. Sollte Juves Diego-Deal tatsächlich über die Bühne gehen, wäre der finanzielle Aspekt wohl keine große Hürde.

Trezegol bald ein Römer? Dass David Trezeguet in der kommenden Spielzeit nicht mehr das Trikot von Juventus Turin tragen wird, scheint beschlossene Sache. Die Alte Dame ist drauf und dran, Stürmer Antonio Di Natale an Bord zu holen, was Trezeguets Einsatzchancen auf ein Minimum reduzieren würde.

Spannend bleibt die Frage, wohin es den französischen Altstar zieht. Ein heißer Kandidat ist offenbar Lazio Rom. Trezegols Agent Antonio Caliendo bestätigte, mit den Laziali in Kontakt zu stehen.

"Hercules Alicante hat angerufen und wir haben mit Real Saragossa gesprochen, aber David ist begeistert von Lazio", erklärte Caliendo.

Robinhos Zukunft bleibt offen: Zumindest weitgehend. Der brasilianische Angreifer von Manchester City hat immerhin schon mal ein mögliches Ziel von der Landkarte gestrichen: die Türkei.

"Bei allem Respekt für den türkischen Fußball, ich werde dort zu diesem Zeitpunkt nicht spielen", sagte Robinho gegenüber "Globoesporte". Der Dribbelkünstler bevorzuge stattdessen ein Engagement in Spanien oder Italien.

Afellay auf dem Sprung: Ibrahim Afellay vom PSV Eindhoven war in diesem Sommer schon bei so manchem Klub im Gespräch. Der nächste Interessent kommt aus der Serie A.

Wie "Sportmedia" berichtet, will der AC Florenz den Holländer für fünf Millionen Euro nach Italien lotsen. Niederländische Medien rechen sogar mit einer Ablöse von über zehn Millionen Euro. Afellay hat in Eindhoven noch Vertrag bis 2011.

Vier Millionen für Konchesky? Der FC Liverpool plant offenbar die Verpflichtung von Linksverteidiger Paul Konchesky. Der 29-jährige Brite steht derzeit noch im Dienste des FC Fulham.

"Sky Sports" zufolge soll die Ablöse bei rund 4,2 Millionen Euro liegen. Sollte der Deal scheitern, wäre Carlos Salcido vom PSV Eindhoven eine Alternative für die Reds.

Medien: Milan und Ibrahimovic sind sich einig

Werbung
Werbung