Cookie-Einstellungen
Fussball

Scolari geht nicht nach Angola

SID
Luiz Felipe Scolari wurde am 9. Februar beim FC Chelsea von Louis van Gaal abgelöst
© Getty

Der angolanische Verband FAF hat die Verpflichtung von Luiz Felipe Scolari dementiert. "Wir schließen keinen Vertrag mit Scolari", sagte FAF-Generalsekretär Augusto Silva.

Brasiliens früherer Weltmeister-Macher Luiz Felipe Scolari übernimmt nicht den vakanten Posten des Nationaltrainers in Angola.

Das stellte der angolanische Verband FAF am Donnerstag nach neuerlichen Medienberichten über ein bevorstehendes Engagement des Ex-Coaches von Deutschlands Mittelfeldstar Michael Ballack beim englischen Top-Klub FC Chelsea klar.

"Wir schließen keinen Vertrag mit Scolari. Er ist auch nicht Teil unserer Pläne", erklärte FAF-Generalsekretär Augusto Silva.

Scolari weiter arbeitslos

Angola ist seit der Entlassung von Mabi de Almeida Mitte April auf der Suche nach einem neuen Trainer. Der künftige Coach soll den WM-Teilnehmer von 2006 für die Afrikameisterschaft 2010 im eigenen Land auf Erfolgskurs bringen.

Scolari war bereits in der Vorwoche von portugiesischen Zeitungen als Angolas neuer Coach gehandelt worden.

Der 60-jährige Brasilianer, der die Elf seines Heimatlandes 2002 zum fünften WM-Titel führte und danach fünfeinhalb Jahre als Nationaltrainer in Portugal arbeitete, ist seit seiner Entlassung in Chelsea ohne Verein.

Luiz Felipe Scolari im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung