Cookie-Einstellungen
Fussball

Scolari geht nicht nach Angola

SID
Luiz Felipe Scolari wurde am 9. Februar beim FC Chelsea von Louis van Gaal abgelöst
© Getty

Der angolanische Verband FAF hat die Verpflichtung von Luiz Felipe Scolari dementiert. "Wir schließen keinen Vertrag mit Scolari", sagte FAF-Generalsekretär Augusto Silva.

Brasiliens früherer Weltmeister-Macher Luiz Felipe Scolari übernimmt nicht den vakanten Posten des Nationaltrainers in Angola.

Das stellte der angolanische Verband FAF am Donnerstag nach neuerlichen Medienberichten über ein bevorstehendes Engagement des Ex-Coaches von Deutschlands Mittelfeldstar Michael Ballack beim englischen Top-Klub FC Chelsea klar.

"Wir schließen keinen Vertrag mit Scolari. Er ist auch nicht Teil unserer Pläne", erklärte FAF-Generalsekretär Augusto Silva.

Scolari weiter arbeitslos

Angola ist seit der Entlassung von Mabi de Almeida Mitte April auf der Suche nach einem neuen Trainer. Der künftige Coach soll den WM-Teilnehmer von 2006 für die Afrikameisterschaft 2010 im eigenen Land auf Erfolgskurs bringen.

Scolari war bereits in der Vorwoche von portugiesischen Zeitungen als Angolas neuer Coach gehandelt worden.

Der 60-jährige Brasilianer, der die Elf seines Heimatlandes 2002 zum fünften WM-Titel führte und danach fünfeinhalb Jahre als Nationaltrainer in Portugal arbeitete, ist seit seiner Entlassung in Chelsea ohne Verein.

Luiz Felipe Scolari im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung