Cookie-Einstellungen
Fussball

Man City: Gestern Buffon, heute Casillas

Von René Scheufen
Iker Casillas, derzeit in Diensten von Real Madrid, wird von Manchester City umworben
© Getty

Manchester City will die Mannschaft weiterhin mit Hilfe der Investoren aus Abu Dhabi aufrüsten. Diesmal stehen ein Europameister, ein Weltmeister und ein ehemaliger Bundesliga-Stürmer im Mittelpunkt des Premier League-Klubs. Aber auch Real Madrid, der AS Rom, Liverpool und Manchester United möchten im Winter auf dem Transfermarkt aktiv werden.

Gestern Buffon, heute Casillas: Manchester City ist laut der spanischen Sportzeitung "AS" an einer Verpflichtung des spanischen Europameisters Iker Casillas interessiert. Schon vor drei Monaten soll der Premier League-Klub an Casillas' Berater Luis Garcia Abad mit einem Angebot herangetreten sein. 120 Millionen Euro Ablöse und ein Nettogehalt von 12 Millionen Euro soll City geboten haben. Das Angebot wurde jedoch von Spaniens Nationalkeeper abgelehnt.

Nun legt Man City noch einen Batzen Geld oben drauf: Vor zehn Tagen soll erneut ein Angebot bei Garcia Abad auf dem Schreibtisch gelandet sein: Bei einer Ablöse von 150 Millionen Euro und einem Jahressalär von 13 Millionen Euro hofft der Tabellen-15. der englischen Liga den Keeper von Real Madrid weglotsen zu können. Casillas stehe es zudem frei, für wie lange er bei City bleiben möchte. Real Madrid wurde allerdings noch nicht direkt kontaktiert.

Auch Grosso ein Kandidat: Der nächste prominente Kandidat für einen Job in Manchester Citys Mannschaft ist der Italiener Fabio Grosso (Olympique Lyon). Die linke Seite des Teams hat Coach Mark Hughes als die Schwachstelle des Teams ausgemacht und will diese Lücke mit dem Weltmeister von Olympique Lyon schließen. Das Angebot der Citizens soll bei rund sieben Millionen Euro liegen.

Roque will zu Hughes: Roque Santa Cruz, derzeit Stürmer in Diensten der Blackburn Rovers, soll ebenfalls auf der Liste der Citizens ganz oben stehen. Als Hughes im Sommer von den Blackburn Rovers zu Manchester City wechselte, wollte der Waliser Santa Cruz schon mit nach Manchester nehmen. Doch zwölf Millionen Euro Ablösesumme war den Rovers zu wenig. Diesmal soll das Angebot um drei Millionen Euro aufgestockt werden. Zudem wollen die Citizens ihren rechten Außenverteidiger Nedum Onuoha noch als Beilage nach Blackburn transferieren.

Was passiert in der Winter-Transferperiode? Jetzt auch unterwegs top-infomiert sein!

Silva im Visier von Real Madrid: Während in Manchester die Millionen ausgegeben werden wollen, steht es derzeit um den FC Valencia sehr schlecht. Der Klub steckt tief in den roten Zahlen. Lösen könnten sich die finanziellen Probleme, wenn sich die Ches zum Beispiel von Europameister David Silva trennen, der bei Real hoch im Kurs steht. Nachdem die Königlichen Klaas-Jan Huntelaar von Ajax Amsterdam verpflichtet haben, schaut sich der Schuster-Klub weiter nach Verstärkungen um.

David Silva passt ins Profil. Der 22-jährige Mittelfeldspieler gilt als einer der talentiertesten Spieler in ganz Spanien. Sein Vertrag bei Valencia hat Silva zwar unlängst bis 2013 verlängert, doch soll er eine festgeschriebene Ablösesumme von 90 Millionen Euro in seinem Kontrakt stehen haben. Valencia braucht Geld, um sich vor dem drohenden Bankrott zu retten. Der Zeitpunkt für eine Verpflichtung scheint also gekommen. Doch Real Madrid ist nicht der einzige Interessent. Laut englischen Medienberichten ist auch der FC Chelsea am spanischen Europameister dran.

Der neue Mascherano: Wie die "Daily Mail" berichtet, soll der FC Liverpool und Manchester United an dem argentinischen Talent Franco Zuculini interessiert sein. Der 18-jährige hat zwar erst 20 Profi-Spiele für Racing Club de Avellanda absolviert, doch auch der argentinische Nationaltrainer Diego Maradona ist von Zuculini überzeugt: "Er könnte einer der Stars der nächsten Weltmeisterschaft werden."

Zuculini wird als der neue Javier Mascherano gehandelt und soll rund zehn Millionen Euro Ablöse kosten. Deshalb ist es eher unwahrscheinlich, dass sich Liverpool die Dienste des Youngster sichert. Denn der "echte" Mascherano spielt zur Zeit an der Anfield Road und gilt als einer der besten defensiven Mittelfeldspieler der Welt und auch der Stammplatz von Europameister Xabi Alonso ist zur Zeit in Stein gemeißelt.

Alex Ferguson könnte jedoch weitaus größeres Interesse am Argentiner haben. Owen Hargreaves leidet an einer Tendonitis, die die Karriere des 25-Jährigen gefährdet. So wäre die Verpflichtung Zuculinis naheliegend. Die Engländer sind aber nicht die einzigen Interessenten: Juventus Turin hat ebenfalls signalisiert, im Ringen um den Argentinier mitmachen zu wollen.

Christian Poulsen und Mohamed Sissoko bringen nicht die erwünschte Leistung und so könnte Zuculini eine ernsthafte Alternative sein. Zudem beuteln Racing Club de Avellaneda finanzielle Schwierigkeiten und der Vertrag Zuculinis läuft zum Ende der Saison aus. Die letzte Möglichkeit für den Klub, gutes Geld mit ihrem Talent zu machen.

Eduardo Salvio zum AS Rom? Ein weiterer Argentinier hat sich ins Blickfeld europäischer Top-Klubs gespielt. Eduardo Salvio, derzeit in Diensten von Atletico Lanus in Argentinien, ist ein heißer Kandidat beim AS Rom. Gerardo Magdalena, ein Offizieller der argentinischen Nationalmannschaft, beschrieb ihn in einem Interview als "den Spieler der Gegenwart". Er habe die Eigenschaften seines Landsmanns Ezequiel Lavezzi und er habe das Potential, die gleiche Karriere wie er zu starten - "wenn nicht sogar besser", wird Magdalena zitiert.

Diese Woche soll Salvatore Bagni, ein Kenner des argentinischen Fußballs und enger Vertrauter Maradonas, am Trainingsgelände der Roma gewesen sein, um mit dem Sportdirektor der Roma, Daniele Prade, eine mögliche Zukunft des 18-jährigen zu besprechen. Die Giallorossi sind aber nicht die einzigen Klubs in Europa, die an einer Unterschrift des Stürmers interessiert sind: Auch Juve und der FC Bayern sollen an Salvio interessiert sein.

Larsson wird nicht müde: Während argentinische Talente gerade hoch im Kurs der Vereine stehen, bringt sich ein alter Bekannter beim Premier League-Klub FC Everton ins Gespräch: Henrik Larsson. Der schwedische Stürmer liebäugelt mit einem Wechsel zum von diversen Verletzungen gebeutelten Klub. In Ayegbeni Yakubu, James Vaughan und Louis Saha sind zur Zeit außer Gefecht und so könnte der ehemalige Celtic- und Manchester-Star eine Rolle in den Planungen rund um den Goodison Park spielen.

Der 37-jährige ist zurzeit ohne Vertrag und könnte sich gut vorstellen, sich in England fit zu halten, bis die Saison in Schweden wieder beginnt: "Ich möchte nicht ausschließen, wieder zurück zu gehen. Wir werden sehen, was passiert."

Alles zu den internationalen Fußball-Ligen im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung