-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

FIFA: Keine Wettauffälligkeiten in WM-Quali

SID

Zürich - In der ersten Qualifikationsphase zur Weltmeisterschaft 2010 hat es keine Wettauffälligkeiten gegeben, teilte die FIFA mit.

Zu diesem Ergebnis kommt die im Auftrag des Weltverbandes FIFA tätige Early Warning System GmbH. Daraus könne geschlossen werden, dass die rund 90 Spiele, die seit August ausgetragen wurden, keinen Manipulationseinflüssen seitens der Wettbranche ausgesetzt waren.

Marktführende Buchmacher, Wettanbieter und Wettorganisationen hatten sich in den vergangenen Monaten dem Frühwarnsystem angeschlossen und verpflichtet, Wettauffälligkeiten zu melden.

Blatter zeigt sich besorgt

FIFA-Präsident Joseph Blatter zeigte sich angesichts der jüngst bekanntgewordenen Verdachtsmomente in anderen Wettbewerben erfreut über diese erste Auswertung. "Mit dem seit 2006 erfolgreich getesteten und nun eingeführten FIFA Early Warning System verfügen wir über ein effizientes Instrument zur Überwachung und Kontrolle von Wettaktivitäten", sagte der Schweizer.

Gleichzeitig äußerte sich Blatter besorgt, denn es gehe um eine ernsthafte Bedrohung des Fußballs: "Die FIFA bedauert die Vorkommnisse in den Wettbewerben der UEFA. Wir sind jedoch überzeugt, dass die UEFA alles in ihrer Macht Stehende unternehmen wird, um diesem Problem Herr zu werden."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung