Cookie-Einstellungen
Fussball

ManU verschärft Chelsea-Krise

Von SPOX
© Getty

München - Keine Inspiration, kein Plan, kein Punkt. Der FC Chelsea rutscht weiter in die sportliche Krise.

Nach der Trennung von Trainer Jose Mourinho unter der Woche verlor der englische Meister von 2005 und 2006 am Sonntag das Topspiel der Premier League bei Titelverteidiger Manchester United mit 0:2 (0:1). (Klick: Alle Tore des Spiels bei SPOX.TV)

Die Treffer für ManU gelangen Neuzugang Carlos Tevez nach toller Vorarbeit von Ryan Giggs in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit und Louis Saha per Foulelfmeter in der 90. Minute.

Mit nun 14 Punkten verbesserte sich Manchester auf den zweiten Platz hinter dem FC Arsenal (16). Chelsea und sein neuer Coach Avram Grant belegen mit elf Zählern den sechsten Platz.

Das Ergebnis war noch schmeichelhaft für die Blues, die sich fast ohne Widerstand in die Niederlage fügten, die durchaus höher hätte ausfallen können.  

Rooney mit dem ersten Highlight 

Die Anfangsphase im Old Trafford war äußerst vielversprechend. Nach nicht einmal zwei Minuten hatte Rooney allerdings Pech, dass Chelsea-Keeper Petr Cech seinen fabelhaften Schlenzer mit den Fingerspitzen noch aus dem Winkel fischte.

Chelsea antwortete Minuten später in Person von Andrej Schewtschenko. Der stramme Distanzschuss des Ukrainers strich aber einen knappen Meter über die Latte.

Ansonsten war beiden Mannschaften die Bedeutung der Partie deutlich anzumerken. Das Bemühen war da, doch fiel es beiden schwer, Ordnung ins Spiel zu bringen. Die Fehlerquote war hoch, gerade Chelsea leistete sich einige Unzulänglichkeiten, die ManU aber nicht nutzen konnte.

Platzverweis gegen Chelsea 

Nach einem haarsträubenden Abspielfehler von Michael Essien bediente Rooney Ryan Giggs mit einer präzisen Flanke, doch der Waliser schoss den Ball volley aus drei Metern übers Tor.

Ab der 32. Minute wurde es dann noch schwerer für Chelsea. John Obi Mikel sah glatt Rot, als er sich den Ball im Mittelfeld zu weit vorlegte und dann mit gestreckten Beinen Manchesters Patrice Evra in die Parade fuhr.

Eine Gelbe Karte und ein strenger Blick des Schiedsrichters hätten es vielleicht auch getan.

Tevez taucht ab

Auch ohne Mikel hätte sich Chelsea fast mit einem 0:0 in die Pause gerettet, doch dann kam Giggs' fabelhafte Außenrist-Flanke vom rechten Flügel in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit.

Am kurzen Pfosten tauchte Tevez ab und torpedierte den Ball zur Führung der Red Devils in die kurze Ecke.

Der Gefoulte verwandelt selbst

Die zweite Halbzeit hatte ein simples Motto. Manchester ließ Angriff auf Angriff Richtung Chelsea-Tor rollen, und der Meister von 2005 und 2006 wartete demütig auf den Gnadenstoß, sprich: das 0:2.

Das fiel kurz vor Schluss nach einem Foul von Tal Ben Haim am eingewechselten Saha. Der Franzose verwandelte den fälligen Foulelfmeter selbst.

Eine höhere Niederlage blieb Chelsea, das in den zweiten 45 Minuten keinen einzigen nennenswerten Torschuss abgab, erspart. Ein zweiter Platzverweis auch: Joe Cole hätte nach seinem rüden Foulspiel gegen Cristiano Ronaldo (73.) eigentlich vom Platz gestellt werden müssen, kam aber mit Gelb davon.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung