Cookie-Einstellungen
Fussball

Jovana Damnjanovic von den FCB-Frauen über PSG, ihre Verletzung und ihre Freundschaft zu Lea Schüller

Von Amee Ruszkai
Mit dem VfL Wolfsburg hat sie es einmal geschafft, nun will sie auch mit den Bayern die Champions-League-Trophäe holen: Jovana Damnjanovic hat in dieser CL-Saison noch Großes vor.

Mit dem VfL Wolfsburg hat sie es einmal geschafft, nun will sie auch mit den Bayern die Champions-League-Trophäe holen: Jovana Damnjanovic hat in dieser CL-Saison noch Großes vor. Das Viertelfinale gegen PSG wird allerdings ein harter Brocken für die FCB-Damen (Dienstag, 18.45 Uhr).

Im Gespräch mit SPOX und GOAL verrät Damnjanovic, warum der Titelgewinn mit den Bayern-Damen noch viel besonderer als der mit Wolfsburg wäre. Außerdem erzählt sie, wer sie während ihrer Verletzung am meisten unterstützt hat, warum Lea Schüller eine besondere Freundin ist und weshalb ihr der Triumph mit den Bayern mehr bedeuten würde als ihr CL-Erfolg mit Wolfsburg.

Jovana Damnjanovic über ...

... die kommenden Wochen: "Das werden unglaubliche Wochen. Hier können sechs oder sieben Spiele über den Ausgang der kompletten Saison entscheiden. Das ist super aufregend, denn du spielst vorher zwar eine ganze Saison und gewinnst meistens und dann kommt es doch auf einige wenige wichtige Spiele an, die alles entscheiden."

... ihre Verletzung: "Als ich nach der Verletzung zurückkam, habe ich gemerkt, dass ich noch nicht auf dem Level war, auf dem ich zuvor spielen konnte. Jetzt geht es mir wieder wirklich gut, ich fühle mich, als wäre ich nie verletzt gewesen - oder sogar besser! Es war so eine große Sache, nach rund einem Jahr wieder aufs Feld zu können. Ich war auch während der Verletzung Teil des Teams, aber es ist einfach etwas anderes, selbst dabei sein zu können. Am schlimmsten war es, zusehen zu müssen, als das Team am Ende letzter Saison Probleme hatte. Ich war da, ich habe geschrien und gepusht und die Spielerinnen sagten mir auch, dass super war - aber ich war eben doch nicht da, um mich reinzuwerfen oder ein Tor zu machen."

... ihre Reha mit Giulia Gwinn: "Es klingt blöd, aber ich bin wirklich froh, dass wir gemeinsam durch diese Verletzung gegangen sind. Sie war da für mich und ich war da für sie. Das Beste an der Verletzung war, dass wir nun wirklich enge Freundinnen geworden sind. Es vergeht kein einziger Tag, an dem wir nicht reden oder schreiben. Wir sind nun so eng miteinander verbunden, weil wir gemeinsam durch so viele harte Momente gegangen sind."

... Konkurrenz und Freundschaft mit Lea Schüller: "Es ist immer gut, jemanden zu haben, der dich dazu antreibt, noch besser zu werden. Gut für sie und gut für mich. Das Tolle ist, dass wir uns auf und neben dem Platz super verstehen, wir sind tatsächlich sehr gute Freundinnen. Manchmal spielt sie, manchmal spiele ich - aber wir unterstützen einander wirklich zu hundert Prozent. Ich bin total glücklich, wenn sie trifft und sie ist glücklich, wenn ich treffe. Mit keiner anderen Stürmerin hatte ich jemals so eine enge Freundschaft. Gegen Köln kam sie für mich rein und ich sagte: "Komm, du machst heute zwei Tore!" - und dann traf sie dreimal. Beim dritten Tor rannte sie zu mir und wir jubelten gemeinsam. Das ist einfach eine coole Sache."

Damnjanovic: "Wir werden zwei unglaubliche Spiele erleben"

... den CL-Gegner PSG: "Wir wissen, dass sie ein unglaubliches Team sind. Sie sind französischer Meister, wir sind deutscher Meister, das wird einfach ein unglaubliches Spiel. Wir wissen, wie gut sie sind - in allen Bereichen des Platzes. Das wird ein hartes Spiel, bei dem Kleinigkeiten und vielleicht auch Glück entscheiden werden. In solchen Spielen braucht man einfach auch Glück. Eins ist sicher: Wir werden zwei unglaubliche Spiele erleben, auf die wir uns sehr freuen."

... ihren CL-Erfolg mit Wolfsburg:

"Als ich die Champions League 2014 gewonnen habe, war ich 19 Jahre alt. Da dachte ich zuerst: 'Okay, erste Saison in der Champions League und das Ding gewonnen. Weiter geht's.' Ich habe gar nicht verstanden, wie groß das Ganze ist. Später habe ich dann auch mal gemerkt, wie schwer es eigentlich ist, diesen Wettbewerb zu gewinnen. Ich kann mich vor allem an das verrückte Finale erinnern. Wir lagen zur Pause mit 0:2 zurück und haben doch noch gewonnen. Lissabon wird deshalb immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben. Ich bin froh, dass ich mit den Spielerinnen spielen durfte, die dort getroffen haben und nicht mehr spielen: Nadine Kessler, Martina Müller, Conny Pohlers."

... einen CL-Titel mit den Bayern:

"Die Champions League mit Wolfsburg zu gewinnen, ist natürlich schon unglaublich. Aber sie mit diesem Team zu gewinnen, das wäre unvergleichlich für mich. Denn wir sind nicht einfach nur Teamkolleginnen, auch wenn sich das abgedroschen anhört. Wir sind sehr viel mehr als das. Nichts könnte mich glücklicher machen, als mit dieser Mannschaft die Champions League zu gewinnen. Jede Einzelne ist auf ihre eigene Art besonders. Nicht nur zwei oder so, wirklich jede Einzelne."

Frauen Champions League: Die Viertelfinals

Team ATeam BHinspielRückspiel
FC BayernPSG22.03. um 18.45 Uhr30.03. um 21.00 Uhr
Real MadridFC Barcelona22.03. um 21.00 Uhr30.03. um 18.45 Uhr
Juventus TurinOlympique Lyon23.03. um 18.45 Uhr31.03. um 21.00 Uhr
Arsenal WFCVfL Wolfsburg23.03. um 21.00 Uhr31.03. um 18.45 Uhr
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung