Cookie-Einstellungen
Fussball

Frauen-Bundesliga: Bayern und Wolfsburg kassieren erste Pleiten

SID
Frankfurts-Laura Freigang bejubelt ihren Treffer zum 2:2 gegen Bayern München.
© imago images

Der deutsche Frauenfußballmeister Bayern München und DFB-Pokalsieger VfL Wolfsburg haben am Sonntag in der Bundesliga überraschend ihre ersten Saisonniederlagen kassiert. Die bislang makellosen Münchenerinnen unterlagen in einem wilden Spiel 2:3 (0:0) bei Eintracht Frankfurt und folgten damit dem unrühmlichen Vorbild der Bayern-Männer, die gegen die Hessen Anfang Oktober ihre bislang einzige Saisonniederlage kassiert hatten.

Die Wölfinnen unterlagen bei der TSG Hoffenheim 1:2 (0:1). Damit führt München mit 15 Zählern die Tabelle nur noch aufgrund der besseren Tordifferenz vor Bayer Leverkusen, das 2:1 (1:0) beim SC Freiburg gewann, und Frankfurt an. Dahinter zog Hoffenheim mit 13 Zählern mit Wolfsburg gleich.

In Frankfurt brachte Shekiera Martinez (67.) die Eintracht in Führung, ehe die eingewechselte Maximiliane Rall (80./83.) das Spiel drehte. Den Gastgeberinnen gelang dann aber ein spektakuläres Comeback durch die Treffer von Laura Freigang (88.) und Sjoeke Nüsken (90.+1).

In Hoffenheim traf die Österreicherin Nicole Billa (12.) zur TSG-Führung, die Niederländerin Jill Roord (54.) glich für Wolfsburg aus. Ein Eigentor von Lena Oberdorf (82.) sorgte für die Entscheidung zugunsten der TSG.

Die Schweizerin Irina-Camelia Pando (34.) und Verena Wieder (83.) trafen in Freiburg für Bayer. Juliane Wirtz (90.+1), Schwester von Bayer-Nationalspieler Florian Wirtz, sorgte per Eigentor für den Endstand.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung