Fussball

Hollywood-Größen wollen LA zur Frauenfußball-Hochburg machen

SID
In der NWSL wird wohl bald der "FC Hollywood" spielen.
© imago images / Icon SMI

Den "FC Hollywood" gibt es bald wohl wirklich: Wie die US-Frauenliga NWSL am Dienstag bekannt gab, hat sich ein überaus prominent besetztes Konsortium das Exklusivrecht gesichert, zur Saison 2022 einen Klub in Los Angeles an den Start zu bringen.

Die vornehmlich weiblich besetzte Gruppe nennt sich "Angel City", der offizielle Name der Franchise soll bis Jahresende bekannt gegeben werden. Es wäre dann der elfte Klub in der Profiliga.

Hinter dem Konsortium verbergen sich unter anderen Oscar-Preisträgerin Natalie Portman, Tennis-Superstar Serena Williams, die Schauspielerinnen Jennifer Garner und Eva Longoria und das frühere US-Fußballidol Mia Hamm. Auch Alexis Ohanian, Risikokapitalgeber und Ehemann der 23-maligen Grand-Slam-Siegerin Williams, ist dabei.

Ohanian beteuerte: "Ich bin stolz darauf, Teil dieser wunderbaren Gruppe zu sein, die sich dafür einsetzt, einen Frauen-Profifußballklub nach Los Angeles zu bringen. Als jemand, der mit meiner zweijährigen Tochter Stunden damit verbringt, gegen einen Fußball zu treten, möchte ich, dass sie bei dieser Revolution in der ersten Reihe sitzt." Er wolle gemeinsam mit seiner Frau Serena "mehr Möglichkeiten im Frauensport schaffen, und wir wollen einen Teil dazu beitragen, unserer Tochter eine bessere Zukunft zu ermöglichen", so Ohanian weiter.

NWSL-Commissioner Lisa Baird erklärte: "Angesichts der bereits bestehenden NWSL-Fangemeinde in der Region und des massiven Interesses am Frauenfußball im Allgemeinen haben wir lange nach dem richtigen Partner in LA gesucht. Diese Faktoren zusammen mit einer unglaublichen Eigentümergruppe machen dies zu einer idealen Situation, und wir könnten nicht begeisterter sein, weiter voranzukommen".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung