Fussball

Frauen-Bundesliga: Bayern München müht sich zum Sieg - VfL Wolfsburg muss auf Titel warten

SID
Die Frauen vom VfL Wolfsburg müssen bis mindestens Mittwoch auf den Meistertitel warten.
© imago images

Die Frauen des VfL Wolfsburg aus der Bundesliga müssen noch mindestens einen Spieltag auf ihren vierten Meistertitel in Folge warten. Zwar gewannen die Wölfinnen ihre Partie vom 19. Spieltag am Samstag gegen die SGS Essen souverän mit 3:0 (2:0), da sich Bayern München am Sonntag aber gegen Schlusslicht FF USV Jena mit 2:0 (0:0) durchsetzte, müssen die Wolfsburgerinnen noch warten. Den Titel können sie mit einem Sieg gegen den SC Freiburg am Mittwoch perfekt machen.

Erst in der 61. Minute erlöste Nationalspielerin Giulia Gwinn die überlegenen Münchenerinnen per Foulelfmeter, ehe Linda Dallmann (68.) für den Endstand sorgte. Die Gäste aus Jena sind durch die Niederlage mit nur zwei Punkten weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz, und könnten schon am Mittwoch nach dem Spiel gegen Bayer Leverkusen als erster Absteiger feststehen.

Da Leverkusen im Parallelspiel gegen den 1. FFC Turbine Potsdam mit 1:5 (0:4) unterlag, verlängerte sich die Gnadenfrist für Jena um ein weiteres Spiel. Die Leverkusenerinnen sind damit nach wie vor punktgleich mit dem MSV Duisburg auf dem ersten direkten Abstiegsplatz. Der MSV unterlag am Freitag beim Rekordmeister 1. FFC Frankfurt mit 1:5 (0:2).

Auch der 1. FC Köln befindet sich weiterhin mitten im Abstiegskampf und musste nach dem Last-Minute-Sieg gegen Jena unter der Woche (1:0) einen Rückschlag hinnehmen. In Freiburg unterlagen die Kölnerinnen mit 1:6 (1:1) und haben weiterhin nur einen Punkt Vorsprung auf Duisburg.

Im vierten Parallelspiel vom Sonntag setzte sich der Tabellendritte TSG Hoffenheim deutlich mit 0:6 (0:5) gegen den SC Sand durch. Die Hoffenheimerinnen bleiben damit im Kampf um den zweiten Champions-League-Platz an Bayern München dran.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung