Cookie-Einstellungen
Fussball

Euorpa League: AC Milan siegt im Elfer-Krimi, Tottenham feiert Schützenfest

Von SPOX/SID
Der AC Milan hat sich in einem dramatischen Europa-League-Playoff-Spiel gegen den portugiesischen Vertreter Rio Ave im Elfmeterschießen durchgesetzt und somit in Gruppenphase gerettet.

24 Elfmeter und drei Matchbälle für den Gegner: Der italienische Topklub AC Mailand hat sich am Donnerstagabend in einem denkwürdigem Elfmeterschießen mit 9:8 beim portugiesischen Vertreter Rio Ave mit viel Glück in die Gruppenphase der Europa League gerettet.

 

Dass es überhaupt dazu kam, dafür hatte zuvor der ehemalige Bundesliga-Profi Hakan Calhanoglu gesorgt, der erst in der Nachspielzeit der Verlängerung per Handelfmeter den Ausgleich zum 2:2 (0:0, 1:1) erzielte.

Beide Teams bewiesen zunächst Nerven aus Stahl, alle der ersten 14 Elfmeter wurden sicher verwandelt, und so verschoss der erst 18-Jährige Lorenzo Colombo als Erster auf Seiten der Mailänder. Rio-Ave-Abwehrmann Nelson Monte musste nur verwandeln, um die Sensation gegen den Favoriten perfekt zu machen, doch sein Schuss prallte gegen den linken Innenpfosten, rollte die Torlinie entlang und sprang am rechten Pfosten aus dem Tor.

Im Anschluss hatte der Außenseiter zwei weitere Möglichkeiten auf den Sieg, der Schuss von Torhüter Pawel Kieszek ging jedoch über das Tor, und der Versuch seines Teamkollegen Francisco Geraldes landete am rechten Pfosten. Nach 24 Schüssen fand das Elfmeterschießen ein Ende: Dem zweiten erfolgreichen Versuch von Mailands Simon Kjaer folgte Gianluigi Donnarummas Parade gegen Aderllan Santos und damit das unglückliche Aus für die Mannschaft aus Portugal.

Europa League: Tottenham, LASK und PSV qualifiziert

Souverän für die Gruppenphase qualifizierte sich Tottenham Hotspur, das sich mit 7:2 gegen Maccabi Haifa aus Israel durchsetzte. Mann des Spiels war Harry Kane, dem ein Dreierpack gelang. Doppelt traf Giovani Lo Celso, die übrigen beiden Treffer erzielten Dele Alli und Lucas Moura.

Wie in der vergangenen Saison steht auch der österreichische LASK in der Gruppenphase. Die Linzer gewannen mit 4:1 gegen Sporting Lissabon, das ab der 63. Minute in Unterzahl spielte.

Ebenfalls qualifizieren konnte sich Philipp Max mit seinem neuen Verein PSV Eindhoven. Der Tabellenfünfte der niederländischen Eredivisie setzte sich mit 2:0 beim norwegischen Erstligisten Rosenborg Trondheim durch. Linksverteidiger Max, der Anfang September vom Bundesligisten FC Augsburg nach Eindhoven gewechselt war, wurde nach 60 Minuten ausgewechselt.

Den historischen Einzug in die Gruppenphase hat Fußball-Zwerg KI Klaksvik verpasst. Der 18-malige Meister der Färöer, der als erster Klub seines Landes die Playoffs erreicht hatte, unterlag dem FC Dundalk aus Irland mit 1:3 (0:1).

Alle Informationen zum dramatischen Ausscheiden des VfL Wolfsburg gegen AEK Athen gibt es hier.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung