Fussball

Europa League, 1 Spieltag: Stimmen und Reaktionen zu Eintracht Frankfurt, VfL Wolfsburg und Gladbach

Von SPOX
Völliges Unverständnis: DOminik Kohr fliegt gegen den FC Arsenal mit Gelb-Rot vom Platz.

Das 0:3 von Eintracht Frankfurt gegen Arsenal sei ein "komisches Ergebnis" gewesen, stellte Fredi Bobic nach dem Spiel. Ausschlaggebend sei auch ein "lächerlicher" Platzverweis gewesen. Lächerlich war auch der Auftritt von Borussia Mönchengladbach. Die Fohlen-Elf blamierte sich gegen den Wolfsberger AC bis auf die Knochen. Die wichtigsten Stimmen und Reaktionen zu den Europa-League-Spielen mit deutscher Beteiligung.

Borussia Mönchengladbach - Wolfsberger AC 0:4

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Ich bin natürlich schwer enttäuscht, hier 0:4 zu verlieren das haben wir uns anders vorgestellt. Wir haben uns viele Dinge anders vorgenommen. Aber es war in Summe ein verdienter Sieg des WAC. Wir haben gesagt, dass wir die Intensität des WAC derzeit nicht spielen können. Aber dafür haben wir uns nicht gut genug bewegt. In der Summe ist es eine große Enttäuschung. Der WAC hat im richtigen Moment einfache Tore gemacht. Im österreichischen Fußball ist in den letzten zwei, drei Jahren etwas entstanden. Man fährt nicht nur wo hin und schaut sich die Stadien an. Man will auch wirklich etwas erreichen."

... über die Leistung seines Teams: "Es geht nicht um Vorwürfe. Es geht um die grundsätzliche Haltung. Es ist ein sehr enttäuschendes Ergebnis, mit einer sehr enttäuschenden Leistung. Wir müssen aufarbeiten, warum wir auf den Platz gehen und uns dann in der Form präsentieren. Wir müssen uns in Zukunft vor jedem Spiel in die Augen gucken und uns versprechen, dass wir so nicht mehr rausgehen."

Max Eberl (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach): "Wir sind ganz, ganz böse erwacht. Wir haben nicht nur verloren, sondern richtig verloren. Die Spieler sollten in der Kabine sitzen und sich fragen, was da gerade passiert ist. Wir haben gedacht, wir spielen sie irgendwie auseinander. Vielleicht hat der eine oder andere nicht hingehört, als der Trainer von der Aggressivität des Gegners gesprochen hat. Es war nicht viel Positives dabei."

Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach): "Es war ein gebrauchter Abend, der viele Gründe hat. Wenn man zurückliegt, darf man nicht den Kopf hängen lassen, sondern muss sein Spiel durchziehen."

Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach): "Das war der absolute Albtraum. Wir haben überhaupt nicht ins Spiel gefunden, haben einfache Fehler gemacht. Es lag nicht nur an einem Faktor. Da haben mehrere Sachen nicht gestimmt. Das müssen wir intern ansprechen. Aber wir müssen das auch schnell abhaken. Es geht schon am Sonntag weiter in der Bundesliga und in der Europa League haben wir auch noch fünf Spieltage, in denen alles drin ist."

Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach)...

... über die Gründe für das blamable 0:4: "Das war durchgehen zu wenig heute. Wir waren gerade in der ersten Halbzeit nicht auf dem Platz. Das ist eine Klatsche für uns und ein verdienter Sieg für den Gegner. Wolfsberg hat es sehr gut gemacht. Wir wussten was auf uns zukommt, haben aber einfach keine Lösungen gefunden. Wir waren zu ungefährlich und das nach einem Super-Derby. Das ist einfach schade, dass du dann so einen bitteren Abend erlebst."

... auf die Frage, was bis zum Sonntag und dem Spiel gegen Düsseldorf passieren muss: "Wir müssen das ansprechen. Aber die Bundesliga ist ein ganz anderer Wettbewerb. Wir haben ein Heimspiel und wollen den Fans natürlich auch etwas zurückgeben. Toll, wie die am Schluss reagiert haben und das nach so einem Spiel."

Mario Leitgeb (Doppeltorschütze Wolfsberger AC) auf die Frage, ob er sich schon auf die AS Roma freue: "Jetzt kommt nicht Roma, sondern am Sonntag mal Hartberg. - wenn ihr das kennt. Oststeiermark."

Michael Liendl (Wolfsberger AC)...

... über seine Gefühle nach dem historischen 4:0-Sieg: "Das ist Freude pur. Wir haben uns schon etwas ausgerechnet hier, aber dass es so klar wird, haben wir uns alle nicht vorstellen können. Am Ende war es aber absolut verdient."

... über die Gründe für den deutlichen Sieg des Underdogs: "Wir haben uns in den letzten Wochen und Monaten sehr viel Selbstvertrauen erarbeitet. Wir wollten hier so auftreten, wie in der Liga, wo wir in vor jedem Spiel sagen, dass wir jeden schlagen können. So sind wir heute auch aufgetreten und am Ende war es auch in der Höhe verdient."

Gerhard Struber (Trainer Wolfsberger AC): "Wenn man gegen so einen Spitzenverein aus so einer Kategorie spielt und dann auswärts 4:0 gewinnt mit dieser Art und Weise; wenn die Jungs das so umsetzen, wie wir es uns vorgenommen haben - dann macht das schon sehr stolz. Das Drehbuch ist von Beginn an so gelaufen wie wir uns das vorgestellt haben. Man kann in der Theorie über vieles sprechen, aber das mit Substanz und Leben zu füllen, das haben die Jungs ausgezeichnet erledigt."

Eintracht Frankfurt - FC Arsenal 0:3

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt)...

... über das Spiel: "Es war eine bittere Niederlage, weil Ergebnis und Leistung nicht zusammenpassen. Wir haben in der ersten Halbzeit ein sehr ordentliches Spiel gemacht und uns viel Torchancen herausgearbeitet. Ein Tor hätte uns gut getan. Das hätte uns Selbstbewusstsein gegeben. Das dritte Gegentor war unnötig. Ich habe trotz dem 0:3 eine sehr ansprechende Leistung gesehen. Die Jungs brauchen noch ein wenig Zeit. Vor allem die beiden Stürmer, die sehr spät zu uns gestoßen sind. Wir werden weiterhin mit den Jungs arbeiten. Wir müssen das 0:3 verdauen, werden am Sonntag aber alles versuchen, um auch Dortmund am Sonntag zu fordern. Wir müssen die Lehren aus dem Spiel gegen Arsenal zu ziehen. Wenn man 0:3 verliert, hat man sicherlich nicht alles richtig gemacht."

... zur Chancenverwertung: "Das Wichtigste ist erst einmal, dass man Torchancen herausspielt. Und da haben wir einige gesehen. Vielleicht hat uns die letzte Entschlossenheit gefehlt. Aber die Mannschaft braucht einfach noch ein bisschen Zeit. Wir sind in der Beziehung in Frankfurt aus der vergangenen Saison sehr verwöhnt, dass alle glauben, dass wir jeden Gegner aus dem Stadion schießen. Wir müssen wieder kleinere Brötchen backen. Wir haben viele neue Spieler, viele Spieler die nach Verletzungen zurückkommen.

... zur Atmosphäre im Stadion: "Die Fans stehen einfach hinter uns. Es ist die erste Niederlage in einem internationalen Spiel. Wir müssen einfach das Tor machen und dann ist das Publikum dabei.

Fredi Bobic (Sportvorstand Eintracht Frankfurt)...

... über das ungewohnte Gefühl einer Heimniederlage im Europapokal: "Das ist für uns etwas ganz Neues. Aber so ist das eben. Das Spielglück, das wir in solchen Spielen brauchen, hat uns heute in den Szenen, die wir ja durchaus hatten, gefehlt. Letztes Jahr zum Auftakt gegen Lazio war der erste Schuss beispielsweise direkt drin und dann läuft das anders. Das Ergebnis ist am Ende natürlich zu hoch, aber Arsenal hat uns sehr cool und effizient ausgekontert."

... über die euphorischen Fans, die trotz der 0:3-Niederlage feierten: "Unsere Fans haben ein sehr feines und sensationelles Gespür dafür, was die Mannschaft geleistet hat. Es ist nicht so, dass wir vom Platz geschossen worden sind. Wir hatten unsere Möglichkeiten, deshalb ist das Ergebnis etwas komisch. Zum Schluss bekommen wir zwei Eier rein, aber sowas passiert mit zehn Mann."

... über die sehr offensive Spielweise der Eintracht: "Wir haben in der Halbzeit angesprochen, dass wir zu naiv waren und im Eins-gegen-Eins standen. So haben wir auch das 0:1 bekommen."

.. über das Fazit aus der 0:3-Pleite: "Die Jungs sind jetzt eigentlich erfahren genug. Es fehlt noch ein bisschen die Kraft in den Beinen, bei Andre Silva zum Beispiel, der ein paar überragende Aktionen hatte und bei Bas Dost. Die Jungs werden noch besser kommen. Aber wie sie anlaufen und was sie machen, das macht alles Sinn. Die Jungs haben das über große Strecken richtig gut gemacht, aber das Ergebnis passt natürlich nicht zum Spielverlauf.

Martin Hinteregger (Eintracht Frankfurt)...

... zum Spiel: "Es war von Anfang an eine offene Partie. Wir haben in der ersten Halbzeit in der Defensive sehr viele Fehler gemacht und Arsenal dadurch viele Chancen ermöglicht. In der zweiten Halbzeit waren wir dem Ausgleich sehr nahe. Unser Problem ist, dass wir in dieser Saison zu oft in Rückstand geraten. Und das tut weh. Arsenal hat schlussendlich gewonnen, in der Höhe war das aber nicht verdient."

... zum eigenen Leistungsstand: "Mir geht die Kraft nie aus. Gerade in solchen Partien in der Europa League geht immer ein bisschen mehr. Und durch die Zurufe der Fans regeneriere ich immer schnell. Solche Unterstützung benötigen wir auch in den kommenden Spielen."

Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt): "Das war sehr bitter. Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wider. Wir hatten viel mehr Chancen als Arsenal, ein Tor zu schießen. Da müssen wir uns einfach ankreiden, dass wir nicht effektiv genug waren.

Bas Dost (Eintracht Frankfurt)...

... über die Gründe für die Niederlage: "Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen, hatten viele Chancen, aber der Gegner ist auch nicht so schlecht und hat viel kreiert. Die Rote Karte ist lächerlich, das hatte natürlich Einfluss auf das Spiel. Am Ende hat Arsenal verdient gewonnen, aber wir hätten auch unsere Tore machen müssen."

... über die Gründe für die mangelhafte Chancenverwertung: "Gute Frage. Woran das gelegen hat, weiß ich nicht. Ich kann nur über mich sagen, dass ich jeden Tag hart arbeite. Ich bin noch nicht da, wo ich hin muss, aber ich komme dem immer näher."

... über die Fans der Eintracht: "Das ist überragend. Du kannst hier 0:3 verlieren und hör' dir das an. Das ist Gänsehaut. Wir werden das zurückgeben."

Djibril Sow (Eintracht Frankfurt): "Heute hat bei uns das Glück gefehlt. Dass eine Mannschaft wie Arsenall irgendwann ihre Chancen nutzt, das wussten wir. Wir hätten konsequenter verteidigen müssen. Mir fehlt noch der Spielrhythmus, daher bin ich sehr froh, dass ich jetzt schon die Spielzeit bekomme. Ich muss Fehler machen, um diese abstellen zu können. Ich bin mir sicher, dass ich von Spiel zu Spiel besser reinkommen werde. Am Ende war es natürlich generell mit einem Mann weniger sehr schwer. Es war heute dennoch mehr drin."

Unai Emery (Trainer Arsenal London): "Wir wussten, dass es schwer wird in Frankfurt. Das sie sehr aggressiv sind, mit hoch anlaufenden Innenverteidigern, die beinah wie Flügelspieler agieren. Insgesamt sehr offensiv und natürlich haben sie viele Chancen, weil sie stets viele Spieler in unserer Hälfte haben. Wir wollten deshalb unsere Schnelligkeit ausspielen und das ist uns gut gelungen."

Sead Kolasinac (FC Arsenal)...

... über das Spiel: "Wir haben zum richtigen Zeitpunkt das 1:0 gemacht und in der Pause noch einmal analysiert, was wir besser machen können. Wir haben in der zweiten Halbzeit gut dagegengehalten und dann am Ende die Konter sehr gut ausgespielt."

... über die Halbzeitanalyse: "Für uns war es schwierig, weil sie mit einer Dreierkette und zwei Stürmern gespielt haben. Dadurch mussten unsere Außenverteidiger stark einrücken, deswegen gab es Außen viele Freiräume. Das ist uns in der zweiten Halbzeit besser gelungen."

... zur Atmosphäre im Stadion: "Ich habe mich gefreut, mal wieder in Deutschland zu spielen. Das ist schön zu hören, wie ein Team nach einem 0:3 noch gefeiert wird. Dieser Zusammenhalt mit den Fans zeichnet die Eintracht aus."

VfL Wolfsburg - FC Oleksandriya 3:1

Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg): "Wir haben gewonnen, das war wichtig. In der zweiten Halbzeit haben wir die Zügel zu sehr schleifen lassen, da hätten wir resoluter sein müssen - ein Schönheitsfehler."

Admir Mehmedi (VfL Wolfsburg): "Es war ein gutes Spiel von uns, aber natürlich war nicht alles perfekt."

Europa League, 1. Spieltag: Die Spiele vom Donnerstag im Überblick

AnstoßHeimteamAuswärtsteamErgebnis
18:55 UhrAPOEL NikosiaDudelange3:4
18:55 UhrQarabagSevilla0:3
18:55 UhrFC KopenhagenLugano1:0
18:55 UhrDynamo KiewMalmö1:0
18:55 UhrFC BaselKrasnodar5:0
18:55 UhrGetafeTrabzonspor1:0
18:55 UhrLASK LinzRosenborg1:0
18:55 UhrPSVSporting Lissabon3:2
18:55 UhrClujLazio Rom2:1
18:55 UhrRennesCeltic1:1
18:55 UhrStandard LüttichVitoria2:0
18:55 UhrEintracht FrankfurtFC Arsenal0:3
21 UhrGlasgow RangersFeyenoord1:0
21 UhrPortoYoung Boys Bern2:1
21 UhrEspanyolFerencvaros1:1
21 UhrLudogoretsZSKA Moskau5:1
21 UhrVfL WolfsburgOlexandriya3:1
21 UhrGentSt-Etienne3:2
21 UhrMönchengladbachWolfsberger AC0:4
21 UhrAS RomaBasaksehir4:0
21 UhrWolverhamptonBraga0:1
21 UhrSlovan BratislavaBesiktas4:2
21 UhrManchester UnitedAstana1:0
21 UhrPartizan BelgradAZ Alkmaar2:2

*Fett markiert sind die Spiele mit deutscher Beteiligung

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung