Fussball

RC Straßburg gegen Eintracht Frankfurt: Hinspiel in der Europa-League-Quali im LIVE-TICKER zum Nachlesen

Von SPOX

Eintracht Frankfurt hat in der letzten Runde der Qualifikation das Hinspiel gegen den französischen Erstligisten RC Straßburg verloren. Die Partie könnt Ihr hier im Live-Ticker nachlesen.

Eintracht Frankfurt verliert in Frankreich bei Racing Straßburg das Hinspiel der Europa-League-Playoffs mit 0:1. Im ersten Durchgang waren die Hausherren die bessere Mannschaft, waren gut organisiert und zielstrebiger im Spiel nach vorne.

Zohis Treffer war deshalb nicht unverdient. Im zweiten Durchgang wirkte die Eintracht aber wie ausgewechselt. Die Rollen waren nun vertauscht, Frankfurt war deutlich aggressiver in den Zweikämpfen, spielte auch nach vorne mutiger. Es fehlte dennoch die Kreativität im letzten Drittel um schlussendlich zum Torerfolg zu kommen. Jetzt muss die Eintracht im Rückspiel das Spiel drehen.

Das Rückspiel folgt in genau einer Woche am 29.8. in Frankfurt. Jetzt müssen die Adler am Sonntag in der Bundesliga aber erstmal auswärts bei RB Leipzig bestehen (25.8.). Racing Strasbourg trifft ebenfalls am Sonntag zuhause auf Stade Rennes.

RC Straßburg - Eintracht Frankfurt im LIVE-TICKER: 1:0

  • Tor: 1:0 Zohi (33.)

90.+3. Schluss!

90. 90 Minuten sind um, es läuft die Nachspielzeit. Zwei Minuten werden angezeigt.

88. Kostic versucht es nochmal mit einem Distanzschuss, aber Sels begräbt die Kugel sicher unter sich.

86. Stürmer Ludovic Ajorque geht, Abwehrspieler Mohamed Simakan kommt.

85. Kostic flankt von links in die Mitte, Paciencia nimmt den Ball 15 Meter vor dem Tor super mit der Brust an und schießt dann direkt aus der Drehnung. Der Schuss geht aber weit vorbei.

83. Sebastian Rode und Goncalo Piacenza haben der Eintracht im zweiten Durchgang deutlich mehr Struktur und Power im Angriff gegeben, dennoch hat es bislang nicht zum Ausgleich gereicht. Straßburg verteidigt die Führung mit allen Mitteln.

80. Zehn Minuten sind noch regulär zu gehen. Gelingt der Eintracht noch der so wichtige Ausgleichs- sowie Auswärtstreffer?

78. Und auch Frankfurt wechselt nochmal. Dominik Kohr kommt für Gelson Fernandes.

77. Lebo Mothiba kommt für Adrien Thomasson.

74. Im zweiten Durchgang hatte Straßburg noch nicht einen Schuss auf das Tor von Kevin Trapp. Es gab lediglich ein paar harmlose Versuche, die am Tor vorbeigingen.

71. Thomasson mit dem taktischen Foul im Mittelfeld gegen Pacienca. Es gibt Gelb für den Mittelfeldstrategen der Hausherren.

Eintracht Frankfurt weiterhin am Drücker

70. Die Eintracht tut sich aber weiterhin schwer gefährliche Situationen zu kreieren. Die beste Chance hatten die Adler direkt in der ersten Minute nach Wiederanpfiff.

68. Sels mit dem langen Abstoß und damit ist Strasbourg dann auch mal wieder in der gegnerischen Hälfte. Die Franzosen halten den Ball ein paar Sekunden in den eigenen Reihen, doch dann geht es auch schon wieder in die andere Richtung. Frankfurt in Ballbesitz.

65. Durch den Wechsel wird die Aufstellung von Racing defensiver in der Grundausrichtung und Ajorque ist weitestgehend auf sich allein gestellt vorne drin.

64. Bei Strasbourg kommt Ibrahima Sissoko für den Torschützen Kevin Zohi.

61. Kamada legt links vor dem Strafraum ab zu Kostic, der es aus etwas mehr als 20 Metern einfach mal probiert. Sein Schuss rauscht knapp am rechten Pfosten vorbei!

58. Von Straßburg kommt kaum noch Entlastung nach vorne. Auf Dauer dürfte das nicht gut gehen.

56. Die Hausherren stehen nun wieder etwas sicherer. Frankfurt hat nun aber mehr Ballbesitz und kontrolliert das Spielgeschehen weitestgehend.

54. Straßburg kommt kaum noch aus der eigenen Hälfte, Frankfurts Pressing funktioniert.

51. Hasebe will bei dem Block ein Handspiel gesehen haben und beschwert sich vehement beim Schiedsrichter. Der Unparteiische verwarnt den Japaner.

50. Das muss doch der Ausgleich sein! Pacienca leitet einen Pass aus dem Mittelfeld direkt weiter in den Lauf von Kamada, der im Strafraum zunächst Mitrovic und dann Lienard stehen lässt. Sein Schuss aus sechs Metern wird aber aus kurzer Distanz geblockt und rollt knapp am linken Pfosten vorbei.

50. Die ersten Minuten gehören ganz klar den Gästen aus Deutschland. Die Eintracht setzt Strasbourg nun viel früher unter Druck und spielt deutliche zielstrebiger nach vorne.

47. Mit Rode erhofft sich Adi Hütter offensichtlich mehr Struktur im Mittelfeld. Pacienca soll die vorhin bereits erwähnte Durchschlagskraft im Sturmzentrum bringen.

Eintracht Frankfurt: Kamada verpasst den Ausgleich

46. Fast der Ausgleich! Rode steckt rechts durch auf da Costa, der wunderbar zur Grundlinie gestartet war und spielt in den Rückraum auf Kamada. Der Japaner zieht aus sieben Metern direkt ab, doch Sels pariert bärenstark, bekommt im Fallen noch die Faust hoch! Starke Aktion von allen Beteiligten!

46. Hütter reagiert auf die schwache erste Hälfte und bringt Pacienca und Rode für Rebic sowie Gacinovic.

46. Weiter geht's!

Halbzeit: 1:0 steht es zur Pause zwischen Racing Straßburg und Eintracht Frankfurt. Die Führung für die Franzosen ist verdient. Racing ist aktiver, beweglicher und zielstrebiger, steht zudem hinten sicher. Der Eintracht fehlt es an Ideen, um ihre Offensivspieler in Szene zu setzen. Bezeichnend, dass die besten Chancen ein Schuss aus knapp 30 Metern und ein Kopfball des überraschten da Costas, der die Kugel nicht mehr aufs Tor brachte, waren. Straßburg dagegen überzeugte mit Spielfreude, Lienard hatte schon nach zwölf Minuten die Führung auf dem Fuß, Zohi macht es aus dem Gewühl dann besser. Der Torschütze ist kaum zu halten auf dem linken Flügel, ihn und den ebenfalls umtriebigen Thomasson muss Frankfurt besser in den Griff bekommen.

45.+1. Halbzeit!

45. Eine Minute wird nachgespielt.

45. Kostic schlägt den folgenden Freistoß aus dem linken Halbfeld in den Strafraum, der durch diesen rutscht und am zweiten Pfosten bei da Costa landet. Der Außenverteidiger ist aber zu überrascht und kriegt den Ball mit dem Kopf nicht aufs Tor. Das Leder geht hoch drüber.

44. Nächste Gelbe Karte bei den Hausherren. Kone hält gegen Hinteregger mit offener Sohle den Fuß drüber und wird zu Recht verwarnt.

41. Jetzt gibt es immerhin mal wieder eine Ecke, doch die Hereingabe von Kostic landet auf der anderen Seite und resultiert fast in einem Konter für die Hausherren. Gacinovic verhinder dies mit einer beherzten Grätsche an der Mittellinie und klärt zum Einwurf.

40. Fünf Minuten sind noch zu spielen, die Frankfurter Adler sind weiter ideenlos.

38. Der Eintracht fehlt vorne die Durchschlagskraft. Durch die Abgänge von Jovic und Haller ist dort eine Lücke im Angriffszentrum entstanden, die Bas Dost schließen soll. Aber noch ist der Niederländer nicht da und Rebic hängt bislang als Ein-Mann-Büffelherde noch total in der Luft.

36. Der Eintracht fehlt vorne die Durchschlagskraft. Durch die Abgänge von Jovic und Haller ist dort eine Lücke im Angriffszentrum entstanden, die Bas Dost schließen soll. Aber noch ist der Niederländer nicht da und Rebic hängt bislang als Ein-Mann-Büffelherde noch total in der Luft.

35. Die Hausherren sind bisher deutlich agiler und wirken spritziger als Frankfurt.

Eintracht Frankfurt verdient im Rückstand - Zohi trifft

33. Tooooooooooor! RC STRAßBURG - Eintracht Frankfurt 1:0. Da ist die Führung für die Franzosen! Nach einer Ecke verpassen Rebic und Torro den Ball, der dan von da Costas Hüfte bei Kone landet, der stochert ihn weiter zu Zohi und der Flügelstürmer spitzelt die Kugel am ersten Pfosten aus kurzer Distanz ins linke Eck.

31. Auch Abraham sieht nach dem Gerangel mit Martin die Gelbe Karte.

31. Martin und Abraham gelangen nach einem etwas ruppigerem Zweikampf aneinander, es entsteht eine kleine Rudelbildung. Am Ende steht die Gelbe Karte für Martin.

29. Beste Chance der Frankfurter nach fast einer halben Stunde. Ein Freistoß, 30 Meter zentral vor dem Tor, wird kurz für Kostic angetickt, der wuchtig abzieht. Der Schuss flattert leicht und wird von Sels nur nach vorne abgeklatscht. Ein Mannschaftskollege klärt für seinen Schlussmann.

27. Von der Eintracht kommt noch nicht viel im Offensivspiel.

25. Zohi setzt sich im Dribbling auf der linken Seite durch und spielt dann auf Martin, der ihm im Rücken hinterlaufen hatte. Martin passt in die Mitte auf Thomasson, dessen Schuss aus kurzer Distanz Hinteregger blockt. Doch schon beim Zuspiel auf Martin ging die Fahne hoch. Das war toll gespielt von den Hausherren, aber am Ende Abseits.

23. Knapp die Hälfte des ersten Durchgangs ist rum, die Partie nach wie vor ausgeglichen. Die einzige und richtig gute Chance der Partie hatte Straßburg in der 12. Minute.

20. Fernandes behauptet sich gut am eigenen Strafraum, spielt weiter zu da Costa, der den Ball zu Gacinovic im Mittelkreis passt. Der Serbe versucht dann zu überhastet, den Ball durch die Schnittstelle in den Lauf von Rebic zu spielen. Kone hat keine Probleme, den Pass abzufangen. Da wäre mehr drin gewesen, wenn Gacinovic den Ball noch etwas durch das Mittelfeld getrieben hätte.

18. Das Spiel ist kurz unterbochen, weil Abraham am Boden liegt. Der Innenverteidiger hat Sels Faust nach der Ecke gegen den Kopf bekommen. Er schüttelt sich einmal und kann weiterspielen.

17. Nächste Ecke für die Gäste. Kostic schlägt die Kugel hoch auf den zweiten Pfosten, von dort bringt Gacinovic die Kugel mit dem Kopf wieder in die Mitte. Sels faustet den Ball vor die Füße von Rebic, dessen Schuss aus 13 Metern wiederum geblockt wird.

16. Zohi bringt einen Ball aus der eigenen Abwehr perfekt auf dem linken Flügel mit dem ersten Kontakt unter Kontrolle, legt ihn sich auf den rechten Fuß und sucht Thomasson auf dem anderen Flügel. Der Pass ist aber zu steil, das Leder landet im Aus.

14. Auf der anderen Seite wird Kamada auf die Reise geschickt, aber die Fahne geht hoch - Abseits.

SGE im Glück: Straßburg vergibt Riesenchance

12. Riesenchance für Straßburg! Thomasson spielt auf links in den Lauf von Lienard, der den guten und richtigen Weg in die Tiefe gemacht hat. Die Eintracht--Abwehr war weit aufgerückt und kommt deshalb nicht hinterher. Lienard sucht aus zwölf Metern links im Strafraum den Abschluss, zielt aber knapp links vorbei. Die Kugel trifft nur das Außennetz!

10. Frankfurt hält den Ball in den eigenen Reihen und holt sich die Sicherheit im Passspiel. In der eigenen Hälfte geht das auch problemlos, aber nach vorne geht noch nicht viel.

8. Kostic sucht von der linken Strafraumecke knapp innerhalb des Sechzehners den Abschluss, doch sein Schuss wird geblockt. Es gibt die erste Ecke für Frankfurt. Kamada tritt den Ball hoch hinein, Sels pflückt die Kugel sicher herunter.

5. Straßburg kommt über den rechten Flügel, wo Zohi schneller als Hinteregger ist und den Ball erläuft. Der Ball landet über mehrere Stationen bei Lala, der von rechts in den Strafraum flankt. Da Costa köpft den Ball aus der Gefahrenzone, wo Carole steht und aus der Distanz abzieht. Der Ball wird von Hasebe im Strafraum geblockt. Die Franzosen haben da ein Handspiel gesehen und fordern Elfmeter! Schwer zu sagen, ob der Japaner da mit dem Arm am Ball war oder das die Brust war. Hasebe zog den Arm auf jeden Fall noch weg.

4. Die ersten Minuten verlaufen relativ entspannt. Beide Mannschaften tasten sich noch ab.

1. Der Ball rollt. Schiedsrichter der Partie ist übrigens der Slowake Ivan Kruzliak.

RC Straßburg - Eintracht Frankfurt im LIVE-TICKER: Vor Beginn

Vor Beginn: Mit Daichi Kamada steht bei der SGE nur ein echter Neuzugang in der Startelf der Adler. Martin Hinteregger und Kevin Trapp wurden zwar ebenfalls verpflichtet, waren aber schon in der vergangenen Saison vom FC Augsburg bzw. Paris St.-Germain ausgeliehen und konnten nun fest an die Eintracht gebunden werden.

Vor Beginn: Wie bereits erwähnt, ist die Eintracht erfolgreich mit einem Sieg in der Bundesliga gestartet. Ohnehin lässt sich die Pflichtspielbilanz der Adler bislang sehen. In sechs Spielen gelangen Frankfurt sechs Siege. Einer in der Liga, einer im DFB-Pokal und auch alle vier Partien in der Europa League-Qualifikation konnten gewonnen werden. Heute soll der nächste Sieg folgen und damit ein großer Schritt in Richtung Gruppenphase gemacht werden.

Vor Beginn: Adi Hütter tauscht mit der Hereinnahme von Torro für Kohr im Vergleich zum 1:0-Sieg gegen Hoffeneheim lediglich einmal.

Vor Beginn: Im Vergleich zur Ligapartie gegen Stade Reims (0:0) verändert Trainer Thierry Laurey seine Mannschaft auf vier Positionen. In der Dreier-Abwehrkette beginnt Lamine Kone für Mohamed Simakan. Im Mittelfeld müssen Ibrahima Sissoko und Jean-Ricner Bellegarde Platz machen für Kenny Lala und Lionel Carole. Zudem darf Kevin Zohi statt Abdallah Ndour beginnen. Ndour hatte gegen Reims noch den linken Flügel beackert, Zohi dürfte allerdings neben Ajorque im Angriff beginnen. Adrien Thomasson wird dahinter im offensiven Mittelfeld agieren.

Vor Beginn: Sebastian Rode und Dominik Kohr sitzen überraschend beide auf der Bank. Dafür steht Lucas Torro in der Startelf.

RC Straßburg - Eintracht Frankfurt: Die Aufstellungen

  • Racing: Sels - Kone, Mitrovic, Djiku - Lala, Martin, Lienard, Carole - Ajorque, Thomasson, Zohi
  • SGE: Trapp - Abraham, Hasebe, Hinteregger - Torro, Fernandes - da Costa, Gacinovic, Kostic - Kamada, Rebic

Vor Beginn: Dosts Berater Gunther Neuhaus antwortete daraufhin in einer Stellungsnahme: "Die Behauptung des Klubs, der Spieler oder wir als Agentur hätten nun im Zuge der Verhandlungen über einen Transfer zu Eintracht Frankfurt in letzter Minute neue Forderungen gestellt, ist schlichtweg falsch." Es bleibt also abzuwarten, ob die Verpflichtung noch bis zur Schließung des Transferfensters am 2. September unter Dach und Fach gebracht wird.

Vor Beginn: Der Transfer von Ex-Wolfsburg-Stürmer Bas Dost ist noch immer nicht über die Bühne gegangen. Derzeit hapert es noch an einer Einigung zwischen Sporting Lissabon und Dost. Demnach behaupten die Portugiesen, dass "kurzfristige finanzielle Forderungen des Spielers" den Wechsel verhindern könnten.

Eintracht Frankfurt mit Sieg in die Bundesliga gestartet

Vor Beginn: Die Eintracht ist in der Bundesliga mit einem 1:0-Sieg über die TSG Hoffenheim gestartet, Martin Hinteregger erzielte den Treffer des Tages bereits nach 36 Sekunden. Der RC Straßburg hingegen teilte sich an beiden Spieltagen der Ligue 1 jeweils die Punkte mit seinen Rivalen.

Vor Beginn: Anpfiff der Partie ist um 20.30 Uhr, gespielt wird im Stade de la Meinau in Straßburg.

Vor Beginn: Sechs Pflichtspiele hat die Eintracht in dieser Saison bereits auf dem Buckel. Sechs Mal hat Frankfurt gewonnen - bei einer Tordifferenz von 16:5. In der EL-Quali setzte sich die Mannschaft von Adi Hütter bisher gegen Flora (Estland) und Vaduz (Liechtenstein) durch.

Vor Beginn: Straßburg bezwang zunächst Maccabi Haifa (Israel) und dann Lokomotive Plovdiv (Bulgarien). In der Liga startete der Tabellenelfte der Vorsaison mit zwei Unentschieden. Der RC Straßburg darf EL-Quali spielen, weil er den Coupe de la Ligue gewonnen hat.

RC Straßburg - Eintracht Frankfurt: Personalsituation

Bei Straßburg fehlt weiterhin Innenverteidiger Anthony Caci mit einer Oberschenkelverletzung. Zudem fällt Rollenspieler Youssouf Fofana aufgrund einer Knöchelverletzung aus.

Bei der Eintracht hat sich Marco Russ in der Europa-League-Quali erneut schwer verletzt. Der 34-Jährige fehlt der SGE mit einem Achillessehnenriss mehrere Monate.

Die kommenden Spiele von Eintracht Frankfurt

DatumUhrzeitWettbewerbH/AGegner
22.08.201920.30 UhrEuropa LeagueARC Straßburg
25.08.201915.30 UhrBundesligaARB Leipzig
29.08.201915.30 UhrEuropa LeagueHRC Straßburg
01.09.201918.30 UhrBundesligaHFortuna Düsseldorf
06.09.201915.30 UhrFreundschaftsspielHChemie Leipzig
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung