Cookie-Einstellungen
Fussball

Hält Basels Festung auch den Blues stand?

Von Marco Heibel
Der FC Basel ist zu Hause in der Europa League eine Macht - das bekam auch Tottenham zu spüren
© getty

Im heimischen St. Jakob-Park ist der FC Basel im laufenden Europa-League-Wettbewerb ungeschlagen. Bleibt das auch im Halbfinal-Hinspiel (ab 21.05 Uhr im LIVE-TICKER) der Europa League gegen den FC Chelsea so? Die Blues haben ihrerseits die Chance, den Grundstein für eine historische Leistung zu legen.

"Chelsea ist natürlich das beste verbliebene Team im Wettbewerb, aber wir müssen uns auch vor diesem fantastischen Gegner nicht fürchten", erklärte Basels Trainer Murat Yakin vor dem ersten Europapokal-Halbfinalspiel der Vereinsgeschichte.

Der FCB möchte in dieser ohnehin schon historischen Saison den ganz großen Wurf schaffen und das Triple gewinnen, wie Rechtsverteidiger Philipp Degen stellvertretend klarstellt: "Jetzt haben wir den Anspruch, ins Finale zu kommen und den Pott zu gewinnen. Alles andere wäre fehl am Platz."

Neben der Rolle des klassischen Underdogs im Duell mit dem Champions-League-Sieger von 2012 ist die Heimstärke der größte Trumpf des Schweizer Tabellenführers: Der FCB errang in der Europa League im St. Jakob-Park bislang vier Siege und zwei Unentschieden. Gegner Chelsea verlor dagegen vier seiner letzten fünf Auswärtsspiele auf internationalem Parkett.

Personell kann Murat Yakin nahezu aus dem Vollen schöpfen: Aleksandar Dragovic kehrt nach seinen muskulären Problemen zurück ins Team, lediglich der Einsatz von David Degen ist fraglich.

Chelsea bemüht um Schadensbegrenzung

Neben dem angepeilten dritten Platz in der Meisterschaft und dem Aus im FA-Cup-Halbfinale ist die Europa League für den FC Chelsea die einzige Chance, eine durchwachsene Saison noch zu retten.

Der Top-Favorit auf den Titel lässt sich daher die Bedeutung des Wettbewerbs nicht kleinreden. Klub-Legende Frank Lampard: "Es geht um einen Titel. Und je näher man dem Finale kommt, desto besonderer wird es."

Auch Stürmer Fernando Torres gewinnt der Europa League etwas Positives ab: "Wir haben ein junges Team und müssen noch lernen, wie man konstant erfolgreich bleibt. Und dieser Wettbewerb ist dafür ideal."

Vorstoß in erlesenen Kreis

Nebeneffekt: Sollten die Blues das Finale am 15. Mai in Amsterdam für sich entscheiden, würden sie als erste englische Mannschaft in den erlesenen Kreis der Gewinner aller drei UEFA-Wettbewerbe aufsteigen. Bislang befinden sich dort Juventus Turin, Ajax Amsterdam und Bayern München.

Auch bei den Blues lichtet sich vor dem Halbfinalhinspiel das Lazarett: Ashley Cole und Gary Cahill meldeten sich nach wochenlangen Verletzungspausen wieder fit. Ob sie allerdings bereits Kandidaten für einen Einsatz sind, ist fraglich.

Kurios fiel dabei die Wahl des Teamquartiers der Blues aus: Weil in Basel kein Hotel mehr zu bekommen war, logiert die Mannschaft im 40 Kilometer entfernten Solothurn in unmittelbarer Nachbarschaft eines Erotikmarkts und eines Swingerklubs.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Basel: Sommer - P. Degen, Schär, Dragovic, Park - Salah, Eleny, F. Frei, Die, Stocker - Streller

Chelsea: Cech - Azpilicueta, Ivanovic, Luiz, Bertrand - Hazard, Ramires, Mata, Mikel, Oscar - Torres

Der Spielplan zur Europa League

Werbung
Werbung