Cookie-Einstellungen
Fussball

Acht Tore in Brüssel - Vogts besiegt Türkei

Von SPOX
Österreich-Verteidiger Franz Schiemer (2.v.r.) traf gegen Belgien doppelt
© Imago

Der 4. Spieltag der EM-Qualifikation: Österreich geht in der Deutschland-Gruppe A zweimal in Belgien in Führung, freut sich am Ende dennoch über einen Punktgewinn. Die Türkei kassiert in Aserbaidschan eine bittere 0:1-Pleite. Klaas-Jan Huntelaar schießt mit der Niederlande auch Schweden ab. England kann Montenegro nicht besiegen, die Schweiz feiert gegen Wales seine Wiederauferstehung. Spanien verspielt in Schottland ein 2:0 und siegt dennoch, serbische Krawallmacher sorgen in Italien für einen Spielabbruch.

Gruppe A

Aserbaidschan - Türkei 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Sadichow (39.)

Berti Vogts hat der deutschen Nationalmannschaft Schützenhilfe geleistet. Der ehemalige Bundestrainer feierte mit Aserbaidschan einen überraschenden Sieg. Der vermeintlich härteste Konkurrent der DFB-Auswahl erlitt damit vier Tage nach dem 0:3 in Berlin einen weiteren herben Rückschlag. Gegen weitgehend enttäuschende Türken hatten die Gastgeber weitere Großchancen, die besten vergaben Wagif Jawadow (9.), Alexander Tschertoganow (54.) und Ruslan Abischow (76.). Für die Türkei hatte Hamit Altintop die besten Tormöglichkeiten: Zunächst traf der Mittelfeldspieler mit einem Distanzschuss die Latte (18.), dann scheiterte er aus kurzer Entfernung (84.).

Kasachstan - Deutschland 0:3 (0:0)

Tore: 0:1 Klose (48.), 0:2 Gomez (76.), 0:3 Podolski (85.)

Das DFB-Team fuhr beim Mitternachtsspiel in Astana den vierten Sieg im vierten Spiel ein und kann beruhigt in die EM-Quali-Pause gehen.

Das Spiel in der SPOX-Analyse: Kleiner Schritt zur Quali, große Sorge um Klose

Belgien - Österreich 4:4 (1:2)

Tore: 0:1 Vossen (11.), 1:1 Schiemer (14.), 1:2 Arnautovic (29.), 2:2 Fallaini (47.), 2:3 Schiemer (62.), 3:3 Agunjimi (87.), 4:3 Lombaerts (90.), 4:4 Harnik (90.+3)

Rot: Scharner (68./Österreich)

Beide Mannschaften verpassten einen möglichen Big Point, am Ende konnte Österreich nach einem turbulenten Spiel aber mit einem Punkt zufrieden sein. Nachdem Bremens Marko Arnautovic das zwischenzeitliche 1:2 erzielt hatte, überschlugen sich in der Schlussphase die Ereignisse: Nach der Roten Karte gegen England-Legionär Scharner (68.) drehten Agunjimi (87.) und Lombaerts (90.) das Spiel zugunsten der Roten Teufel.

Der zwei Minuten zuvor eingewechselte Martin Harnik vom VfB Stuttgart traf jedoch in der Nachspielzeit zum 4:4. Österreich liegt bei einem Spiel weniger fünf Punkte hinter dem deutschen Team zurück - einen Zähler vor der Türkei.

Gruppe B

Slowakei - Irland 1:1 (1:1)

Tore: 0:1 St. Ledger (16.), 1:1 Durica (36.)

Armenien - Andorra 4:0 (3:0)

Tore: 1:0 Ghazaryan (4.), 2:0 Mkhitaryan (16.), 3:0 Movsisyan (33.), 4:0 Pizzelli (52.)

Mazedonien - Russland 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Kerschakow (8.)

 

Gruppe C

Italien - Serbien nach 6 Spielminuten abgebrochen

Heftige Krawalle im serbischen Block verzögerten bereits den Anpfiff in Genua. Lange Zeit stand nur eine Hundertschaft der italienischen Polizei auf dem Rasen, die Spieler wurden wieder in die Kabine geschickt. Statt Fußball gab es dann noch einen Feuerwehreinsatz, weil im Block ein Feuer ausgebrochen war.

Als dann der Ball für sechs Minuten rollte, flogen erneut Feuerwerkskörper auf den Rasen. Schiedsrichter Craig Thomson (Schottland) brach das Spiel daraufhin nach einigen Diskussionen auf dem Platz ab. Den Serben drohen nach dem Fehlverhalten der Fans drastische Strafen. Über weitere Maßnahmen muss die UEFA beraten. Die Partie wird wahrscheinlich für Ex-Weltmeister Italien gewertet.

Schon vor dem Spiel hatten die serbischen Fans vor dem Hotel ihrer Spieler randaliert. Dabei attackierten sie Stammtorwart Vladimir Stojkovic verbal und wollten offenbar auch handgreiflich werden. Der Keeper verzichtete danach auf seinen Einsatz am Abend. Für ihn stand Zeljko Brkic im Tor. Die Anhänger von Roter Stern Belgrad hatten Stojkovic dessen Wechsel zum Stadtrivalen Partizan nicht verziehen.

Färöer - Nordirland 1:1 (0:0)

Tore: 1:0 Holst (60.), 1:1 Lafferty (76.)

Estland - Slowenien 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Sidorenkow (65., Eigentor)

 

Gruppe D

Frankreich - Luxemburg 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Benzema (22.), 2:0 Gourcuff (76.)

Gelb-Rot: Peters (55./Luxemburg)

Frankreich ist nur knapp an einer weiteren Blamage vorbeigeschrammt. Beim 2:0 gegen den lange Zeit in Unterzahl spielenden Außenseiter Luxemburg konnten sich in Metz lediglich Karim Benzema und Yoann Gourcuff in die Torschützenliste eintragen. Frankreich, das ohne den derzeit verletzten Bayern-Star Franck Ribery antrat, feierte nach der überraschenden Auftaktpleite gegen Weißrussland (0:1) den dritten Sieg in Folge und bleibt Tabellenführer der Gruppe D.

Weißrussland - Albanien 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Rodionow (9.), 2:0 Kriwets (77.)

Gelb-Rot: Dallku (90./Albanien)

 

Gruppe E

Niederlande - Schweden 4:1 (2:0)

Tore: 1:0 Huntelaar (5.), 2:0 Afellay (37.), 3:0 Huntelaar (56.), 4:0 Afellay (59.), 4:1 Granqvist (69.)

Vier Spiele, vier Siege - die niederländische Elftal ist bislang voll im Soll. Mit einem Dreier gegen den stärksten Konkurrenten hat sich der Vize-Weltmeister schon ein komfortables Sechs-Punkte-Polster erarbeitet. Schalke-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar steuerte zwei Tore bei und steht in der Quali nun schon bei acht Toren.

Derweil gibt es erneut Knatsch zwischen Verband und dem FC Bayern: Der Bundesligist hatte die Niederländer aufgefordert, Mark van Bommel wegen einer Verletzung umgehend zurück nach München zu schicken. Der KNVB lehnte jedoch ab und setzte den 33-Jährigen in Amsterdam gegen Schweden ein. Van Bommel wurde in der 71. Minute ausgewechselt und anschließend mit Eis am Knie behandelt. "Wir gehen nicht auf den Wunsch von Bayern München ein. Van Bommel ist fit und kann spielen. Er wird auch eingesetzt", hatte der Verband vor dem Spiel verkündet.

Van Bommel hatte nach dem 1:0 der Niederlande am Freitag in Moldau über Knieschmerzen geklagt. Der FC Bayern reagierte darauf am Dienstagvormittag mit einer klaren Ansage: Van Bommel solle "unverzüglich" zu seinem Klub zurückgeschickt werden.

Finnland - Ungarn 1:2 (0:0)

Tore: 0:1 Szalai (50.), 1:1 Forssell (86.), 1:2 Dzsudzsak (90.+5)

San Marino - Moldawien 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Josan (20.), 0:2 Doros (86., Elfmeter)

Weiter zu den EM-Qualifikationsgruppen F - I

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung