Cookie-Einstellungen
Fussball

Mehr Fragen als Antworten

Von Florian Bogner
© Getty

München - Beim 0:0 der deutschen Nationalmannschaft gegen Wales zum Abschluss der EM-Qualifikation hatte man irgendwie das Gefühl, die DFB-Elf spielt mit angezogener Handbremse.

Ob es daran lag, dass nach der Niederlage der Niederlande in Weißrussland am frühen Abend der Lostopf 1 drohte? Jedenfalls reichte das trostlose 0:0 nun nicht mal zu Lostopf 2 - das DFB-Team steckt nun in Topf 3 und kann auf die Niederlande, Italien und Frankreich treffen.

Genutzt hat es also wenig - den Wackelkandidaten des DFB-Teams umso weniger. Sowohl Gonzalo Castro als auch Tim Borowski konnten ihre Chance, sich für die EM zu empfehlen, nicht nutzen.

Die SPOX-Einzelkritik:

Jens Lehmann: Gegen offensiv nicht existente Waliser nahezu beschäftigungslos. So wird das nichts mit der Spielpraxis bis zur EM. Note 3.

Gonzalo Castro: Stand zum ersten Mal in der Startelf und konnte die Chance nicht nutzen. Viele Abspielfehler, zudem rückte er bei Ballbesitz der Gäste zu weit nach innen ein. In der 56. Minute gegen Hilbert ausgetauscht. EM-Chance nicht genutzt, Note 4.

Christoph Metzelder: Hatte hinten kaum was zu tun. Weil es sonst keiner tat, wagte er einige Vorstöße übers halbe Feld, dann aber meist mit Abspielfehlern. Note 3.

Per Mertesacker: Wie immer - kompromissloser Chef in der Abwehr, hatte keine Mühe mit Earnshaw bzw. Easter. Gab die Kommandos zum Rausrücken. Note 2.

Philipp Lahm: Nicht ganz so beweglich wie gegen Zypern. Nach hinten fehlerlos, vorne meist nur mit Flanken aus dem Halbfeld. Beste Szene: Eine eben solche Flanke auf Klose (64.), die sein Bayern-Kollege knapp vorbei setzte. Note 3.

Clemens Fritz: Versteckte sich 90 Minuten lang, ließ die anderen mal machen. Wenig überzeugend für einen, der sein EM-Ticket noch nicht sicher hat. Note 4.

Thomas Hitzlsperger: Im 30. Länderspiel mit Borowski in der Zentrale nicht perfekt abgestimmt. Defensiv okay, nach vorne mit zu wenigen Ideen. Machte in der Pause Platz für Rolfes. Note 4.

Tim Borowski: Erstmals seit dem 3:0 über Schweden vor 15 Monaten wieder in der Startelf. Machte das Spiel oft langsam und kam immer einen Schritt zu spät. Beste Szene: Sein schöner Doppelpass mit Fritz mit Doppel-Pfosten (14.). Note 4.

Lukas Podolski: Was gegen Zypern klappte, ging diesmal schief. Insgesamt bemüht, aber unkonzentriert im Passspiel und mit wenig Dynamik. Note 4.

Miroslav Klose: Führte die Mannschaft erneut als Kapitän aufs Feld und kämpfte auch entsprechend. Lief viel, holte sich viele Bälle selbst und verhungerte im Endeffekt, weil er zu wenige Bälle bekam. Note 3

Mario Gomez: Wählte oft die falschen Laufwege und hatte massive technische Probleme bei Ballannahme und -mitnahme.  Nur zweimal per Kopf gefährlich (34./38.), ging aber beide Male daneben. Note 5

Simon Rolfes:  Kommt immer dann, wenn's nicht so läuft. Übernahm nach der Halbzeit das Ruder im Mittelfeld, ohne zu überzeugen. War in der 59. Minute vor dem leeren Tor zu überrascht, dass Wales-Keeper Hennessy vorbei flog. Note 3

Roberto Hilbert: Ersetzte Castro und brachte etwas Schwung für die rechte Seite. "Etwas" ist aber meist nicht genug. Note 3.

Oliver Neuville: Durfte 20 Minuten lang für Gomez ran - sein erster Einsatz seit über einem Jahr bleibt aber ohne Bewertung. 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung