Cookie-Einstellungen
Fussball

Deutschland vor dem Jubiläum

SID
© Getty

München - Über das EM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft in München gegen Tschechien gibt's einige Zahlenspiele und Personalien. 

6. Partie gegen Tschechische Republik: In den bisherigen fünf Begegnungen gab es vier deutsche Siege und eine Niederlage. Das Hinspiel in der EM-Qualifikation gewann die DFB-Elf am 24. März diesen Jahres in Prag mit 2:1, Kevin Kuranyi erzielte beide Tore. Von 1934 bis 1992 hatte es 17 Partien gegen die Tschechoslowakei gegeben: Zehn DFB-Siegen stehen dabei vier Remis und drei Niederlagen entgegen.

455. Sieg möglich: In den bisherigen 795 Länderspielen in der Geschichte der deutschen Nationalmannschaft seit dem 5. April 1908 (3:5 gegen die Schweiz in Basel) gab es 454 Siege, 163 Unentschieden und 178 Niederlagen. Das Torverhältnis steht bei 1771:962.

16. Spiel unter Löw: Von den bisherigen 15 Länderspielen unter Bundestrainer Joachim Löw gewann die deutsche Nationalmannschaft 12, sie spielte zweimal unentschieden und verlor einmal. In Pflichtspielen ist Löw noch unbezwungen.

14 Neue: Seit seiner Premiere beim 3:0 gegen Schweden am 16. August 2006 setzte Joachim Löw 34 Nationalspieler ein und verhalf 14 Neulingen zum Debüt: Enke, Castro, Kießling, Hilbert, Rolfes, Helmes, Fathi, Manuel Friedrich, Trochowski, Fritz, Schlaudraff, Madlung, Gomez und Pander.

50. Sieg lockt: Nach dem 0:0 in Irland ist nun gegen Tschechien das Jubiläum möglich. In insgesamt 71 Begegnungen der deutschen Mannschaft in der EM-Qualifikation seit 1967 gab es 49 Siege, 16 Remis und sechs Niederlagen. Die letzte Niederlage kassierte das Team am 10. Oktober 1998 unter Teamchef Erich Ribbeck in Bursa mit 0:1 gegen die Türkei.

5 drohen Sperren: Torwart Jens Lehmann ist gesperrt. Torsten Frings, Arne Friedrich, Marcell Jansen, Bastian Schweinsteiger und David Odonkor haben im laufenden Wettbewerb bereits jeweils eine Gelbe Karte erhalten und wären bei einer weiteren Verwarnung am 17. November gegen Zypern gesperrt.

Frings wieder Kapitän: Da Michael Ballack und Bernd Schneider weiter fehlen, bleibt der Bremer Torsten Frings (69 Länderspiele) der erfahrenste Akteur im 19-köpfigen Aufgebot. In der ewigen Länderspielrangliste führt Lothar Matthäus mit den meisten Einsätzen (150) vor Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann (108) und Jürgen Kohler (105).

Podolski will treffen: Mit 23 Treffern in 41 Spielen ist der Münchner Lukas Podolski, der dieses Mal in der Startelf steht, der erfolgreichste Schütze im DFB-Aufgebot vor seinem Stürmerkollegen Kevin Kuranyi (19). In der ewigen DFB-Torjägerliste liegt Gerd Müller mit der außergewöhnlichen Quote von 68 Toren in 62 Länderspielen nach wie vor mit klarem Vorsprung auf Position eins.

Traditionell: Die deutsche Nationalmannschaft spielt in München wieder in weißen Trikots, schwarzen Hosen und weißen Stutzen. Die Gäste laufen in roten Hemden, weißen Hosen und blauen Stutzen auf.

Engländer pfeift: Schiedsrichter ist Howard Melton Webb. Seine Landsleuten Peter Kirkup und Philip Sharp assistieren an den Linien. Vierter Offizieller ist Martin Atkinson ebenfalls aus England.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung